NFL

Verhöhnte Falcons & MVP-Wechselbad: 11 Sätze zur dritten NFL-Woche

Best of NFL 2020 - Week 3

Verhöhnte Falcons und MVP-Wechselbad: 11 Sätze zur dritten NFL-Woche

Matt Ryan wird von Verteidigern der Chicago Bears in die Mangel genommen.

Einmal mehr zu Boden gekracht: Matt Ryan hat mit den Atlanta Falcons auch in Week 3 verloren - trotz abermaliger Führung. imago images

1. Die von Medienvertretern, Experten und Fans dieser Tage verhöhnten Atlanta Falcons haben nicht nur das dritte Spiel dieser Saison verloren, sondern zugleich auch zum zweiten Mal in Folge mindestens eine 15-Punkte-Führung im letzten Viertel noch vergeigt - das ist in den letzten 20 Jahren in der NFL keinem Team passiert (nicht einmal innerhalb einer gesamten Saison).

2. Ebenfalls Hohn und Spott müssen auch die beiden Teams aus New York ertragen - schließlich stehen sowohl die Giants als auch die Jets mit 0:3 da und bieten wahrlich keinen beschaulichen Football in diesen Wochen.

3. Anders die Lage bei den Bills, Bears, Packers, Chiefs, Steelers, Seahawks um MVP-Frühkandidat Russell Wilson und Titans - diese sieben Mannschaften stehen allesamt bei der perfekten 3:0-Bilanz.

4. Apropos Chiefs: Dort hat Super-Bowl-MVP und Raketenarm Patrick Mahomes sein Team zu einem 34:20 bei den Ravens geführt und ist nicht nur zum schnellsten Spieler der NFL-Geschichte mit 10.000 Passing Yards aufgestiegen (34 Spiele, Kurt Warners bisheriger Rekord nach 36 Partien damit gebrochen), sondern hat in seiner bisherigen Laufbahn auch zehn von zehn Matches im September gewonnen (32 Touchdowns dabei ohne eine einzige Interception).

5. Auf der anderen Seite, also in Baltimore, herrschte nach dem hochverdient verlorenen Monday Night Game natürlich Ernüchterung - zumal der amtierende MVP Lamar Jackson überhaupt nicht zu seinem Spiel kam (zum ersten Mal in seiner Karriere mit 97 Passing Yards unter 100 Passing Yards geblieben).

6. Doch nicht nur das: Der lauffreudige Jackson hat mit den Ravens seit seinem NFL-Eintritt 2018 in neun Partien zur Halbzeit zurückgelegen - und immer hat Baltimore das Spiel verloren, was in diesem Zeitraum eben nur der Mannschaft um den Star-Quarterback passiert ist.

7. Obwohl die Chicago Bears nach drei Spieltagen bei 3:0 stehen, hat es Kritik gegeben - und zwar an Spielmacher Mitchell Trubisky, der inzwischen fest durch Nick Foles ersetzt worden ist.

8. Der sechsmalige Super-Bowl-Champion Tom Brady scheint sich bei den Tampa Bay Buccaneers immer besser zurechtzufinden - das 28:10 in Denver war bereits der zweite Sieg in Folge und zugleich der erste Erfolg der Bucs bei den Broncos seit 1993.

9. Die Houston Texans haben mit den Spielen in Kansas City, gegen Baltimore sowie in Pittsburgh ein hammerhartes Auftaktprogramm mit drei Niederlagen hinter sich - und sich nun mit dem kurz vor der Saison von den Ravens entlassenen Star-Safety Earl Thomas verstärkt.

10. Die "neuen" New England Patriots stehen nach drei starken Auftritten bei einer Bilanz von 2:1 - und konnten sich neben dem athletischen Cam Newton nun beim 36:20 gegen die Raiders auch auf die Künste der Running Backs Rex Burhead (drei Touchdowns, 98 Total Yards) und Sony Michel (140 Total Yards) verlassen.

11. Russell Wilson spielt bislang eine fantastische Saison, was allein sein neuer NFL-Startrekord mit bereits stolzen 14 Touchdown-Pässen nach drei Partien beweist.

Zum Thema: "Er hat's einfach drauf": Seahawks-Star Russell Wilson kennt kein Halten mehr

mag

Mahomes, Jackson, Brady & Co.: Die NFL-Quarterbacks 2020