Eishockey

Verfolger siegen im Gleichschritt - Wild Wings im Aufschwung

DEL, 24. Spieltag

Verfolger siegen im Gleichschritt - Wild Wings im Aufschwung

Giovanni Fiore und die Eisbären gewannen gegen Iserlohn. 

Giovanni Fiore und die Eisbären gewannen gegen Iserlohn.  imago images

Die Berliner holten am Dienstagabend mit dem 4:1  über die Iserlohn Roosters ihren 13. Saisonsieg und bleiben Tabellendritter hinter dem EHC Red Bull München und den Adler Mannheim, die am Dienstag aus der Champions Hockey League ausschieden.

Für die Eisbären waren Giovanni Fiore (6., 29.), Frank Hördler (11.) und Frans Nielsen (25.) erfolgreich. Brent Aubin (27.) hatte zum zwischenzeitlichen 1:3 für die Roosters getroffen. 

Köln und Wolfsburg im Gleichschritt

Hinter den Eisbären lauern weiter die Grizzlys: Die Wolfsburger besiegten am 24. Spieltag die Düsseldorfer EG mit 4:2. Spencer Machacek (21.) und Sebastian Furchner (22., 60.) und Darren Archibald (38.) waren für die Grizzlys erfolgreich.

Einen Heimsieg feierten auch die formstarken Kölner Haie, die acht der letzten neun Spiele gewannen. Gegen die Fischtown Pinguins aus Bremerhaven gewann das Team von Uwe Krupp mit 2:0. Andreas Thuresson (54.) und Lucas Dumont (60.) trafen zum Sieg.

Wild Wings mit drittem Sieg in Serie

Den Schwenninger Wild Wings gelang durch das 5:2 gegen die Straubing Tigers der dritte Sieg im dritten Spiel seit der Übernahme das Trainerpostens durch Sportdirektor Christof Kreutzer. Verteidiger Johannes Huß brachte die Mannschaft vom Neckarursprung mit einem Doppelpack (20., 24.) auf die Siegerstraße. Für die Wild Wings trafen zudem Tylor Spink (25.), Alexander Karachun (56.) und Ken Andre Olimb (58.).

Die Straubinger Tore erzielten Jason Akeson (28.) und Marcel Brandt mit einem Shorthander neun Sekunden vor Ende des zweiten Drittels.

jom

Dank Sieg gegen Iserlohn: Eisbären rücken Mannheim auf die Pelle

alle Videos in der Übersicht