SV Lippstadt 08

SV Lippstadt 08
SVL rüstet nach: Fabian Senninger kommt! Der SV Lippstadt 08 war in dieser Woche auf dem Transfermarkt aktiv und hat den 24-jährigen Fabian Senninger verpflichtet. „Fabian hat in den letzten beiden Wochen bei uns mittrainiert und komplett überzeugt. Er hat gezeigt, dass er uns weiterhelfen kann. Mit seiner Erfahrung wird er unserer jungen Mannschaft gut tun“, so der Sportdirektor Dirk Brökelmann. Senninger ist gebürtiger Berliner, der seine fußballerische Ausbildung beim SC Staaken und Hertha Zehlendorf genießen durfte. 2015 ging der Deutsch-Nigerianer für ein Jahr nach England und war auf der Nike Academy in Burton aktiv. Zurück in Deutschland wechselte der Sohn einer deutschen Mutter und eines nigerianischen Vaters zu Hannover 96. Dort absolvierte er in seiner Debütsaison im Seniorenfussball 28 Spiele (2 Tore) für die zweite Mannschaft in der Regionalliga Nord. Zur folgenden Saison wurde der damals 21-Jährige für zwei Spielzeiten an den SV Meppen ausgeliehen. Dort überzeugte der Außenverteidiger, sodass er 2017/18 insgesamt 24 Ligaspiele für den Drittligisten bestritt. Im Sommer 2018 riss sich Senninger das Kreuzband und fiel für die komplette Saison 2018/19 aus, so dass die Leihe beim SV Meppen ohne einen weiteren Einsatz auslief. In den letzten drei Spielen der Saison war der Außenbahnspieler zumindest wieder im Kader der Emsländer, doch zurück bei Hannover 96 folgte der nächste Rückschlag: Erneuter Kreuzbandriss in der Vorbereitung. Erst im Frühjahr 2020 war Senninger wieder einsatzfähig, doch zu einem weiteren Spiel kam es aufgrund der Pandemie nicht mehr. Im Sommer lief der Vertrag bei Hannover 96 aus. "Ich habe in den letzten Jahren gelernt auf meinen Körper zu hören. Ich weiß, wann er eine Pause braucht und wann ich ihn belasten kann. Jetzt möchte ich einfach Fußball spielen und zurück auf das Niveau kommen, auf dem ich bereits war. Ich bin dankbar, dass mir der SV Lippstadt 08 diese Chance gibt und das möchte ich natürlich auch zurückzahlen“, so der Neuzugang. #svlippstadt08 #svlippstadt #regionalligawest #regionalliga #svl #lippstadt

SV Lippstadt 08

SV Lippstadt 08
SVL überwintert über dem Strich (Der Patriot) Im letzten Spiel des Jahres trennte sich der SV Lippstadt 1:1 vom SV Straelen. Die Mannschaft kam am Samstagnachmittag richtig gut rein ins Spiel und man merkte ihr deutlich an, dass sie durch die zwei Siege gegen Rödinghausen (1:0) und in Bergisch Gladbach (3:0) ordentlich Selbstvertrauen getankt hatte. Mit unverändertem Personal im Vergleich zur Vorwoche übernahmen die Gastgeber sofort die Initiative, Das Geschehen spielte sich zunächst fast ausschließlich in der Hälfte des SV Straelen ab. Evers und Henneke besaßen die ersten Halbchancen für die Schwarz-Roten. In der 15. Minute war es dann soweit: Lippstadts durchgebrochener Torjäger Kaiser war im Strafraum von Beric nur mit einem Foul zu bremsen. Den fälligen Elfmeter verwandelte Steringer, der mit einem Nasenbeinbruch spielte, sicher zum 1:0. Zu diesem Zeitpunkt war es eine verdiente Führung, doch ab Mitte der ersten Halbzeit kam der Aufsteiger von der holländischen Grenze besser ins Spiel. Das 1:1 fiel wahrlich nicht aus heiterem Himmel. Nach einer Linksflanke stand Mizuta völlig frei und markierte mühelos das 1:1 (30.). In der zweiten Halbzeit blieb die Partie intensiv und vor allem spannend. Es hatte den Anschein, als wollte der #SVLippstadt den Sieg an diesem Tag ein bisschen mehr. Das Bechtold-Team investierte viel. In der 57. Minute hatte Liehr das vermeintlich sichere 2:1 auf dem Fuß. Nach glänzender Vorarbeit von Hoffmeier und Sansar stand der Mittelfeldmann fünf Meter vor dem Tor völlig frei, brachte die Kugel aber nicht im Kasten unter. „Den hätte ich natürlich machen müssen“, meinte der Pechvogel hinterher. Es war nicht die einzige Szene, die zu einem Lippstädter Tor hätte führen können. Hoffmeier mit einem satten 25-Meter-Schuss (82.) war ganz nah dran am 2:1, ebenso wie der eingewechselte Heinz unmittelbar davor. Doch Straelens Keeper Udegbe hielt jeweils glänzend. Trainer Felix Bechtold haderte jedoch nicht lange: „Wir haben von den letzten sechs Begegnungen nur eine verloren und stehen nach der Hinrunde über dem Strich. Ich sehe das absolut positiv. #svlippstadt08 #regionalliga #regionalligawest #svl #lippstadt #svstraelen

SV Lippstadt 08

SV Lippstadt 08
Mit großer Gier ins Jahresfinale (Der Patriot) Noch einmal 90 lange Minuten, dann ist die erste Hälfte der Mammutsaison in der Regionalliga West beendet. Zum Jahresabschluss empfängt der SV Lippstadt den SV Straelen in der Liebelt-Arena. Für Felix Bechtold ist der Aufsteiger Favorit: „Eine sehr gut besetzte Mannschaft, die ich im ersten Drittel der Regionalliga sehe. Da müssen wir uns ordentlich strecken.“ Genau das haben die Schwarz-Roten nach der Pleite auf Schalke bei den Siegen gegen Rödinghausen und in Bergisch Gladbach getan. Als Fan möchte man ihnen zurufen: „Macht’s noch einmal. Danach ist Pause.“ Mit einem möglichen dritten Sieg in Folge würden die Bechtold-Schützlinge den Regionalliga-Vereinsrekord aus der Saison 2018/2019 einstellen. Für den SV-Coach steht fest: Seine Jungs müssen gegen eine gefährliche Mannschaft marschieren, als gäbe es kein Morgen mehr. Nur dann könnte es mit dem dritten Erfolg in Serie klappen. Felix Bechtold bestätigte, dass die jüngsten Resultate gut getan hätten. Das Vertrauen in die eigene Leistung wache bei den Schwarz-Roten. „Ich bin gespannt“, sagte der 29-Jährige, „gegen Straelen müssen wir eine Schippe drauflegen. Es geht darum, die Leistungen von Rödinghausen und Bergisch Gladbach zu bestätigen.“ Dabei steht der Einsatz von Janik Steringer noch ein wenig auf der Kippe. Der Lippstädter Abwehrchef zog sich in Bergisch Gladbach bei einem Zweikampf einen Nasenbeinbruch zu. Nach einem Belastungstest gab der Innenverteidiger grünes Licht – zumindest für das Abschlusstraining. „Er ist ein harter Hund“, hofft der SV-Coach, dass sein Co-Kapitän mitwirken kann. Anton Heinz hat dagegen seine Rotsperre abgesessen und kehrt zurück. Ob in die Startelf? Dazu wollte sich Bechtold nicht äußern. „Never change a winning team“ – diesen bewährten Leitsatz kennt man natürlich auch in der Liebelt-Arena. Der Konkurrenzkampf im Kader ist groß: Mustafa Dogan, Dardan Karimani und Andre Schneider drängen nach vorn. #svlippstadt08 #svlippstadt #regionalliga #regionalligawest #svl #lippstadt #svstraelen