Virtual Bundesliga

VBL: Schalker Spielglück und Hamburger Sieglosserie

HSV fällt unterhalb der Qualifikationsränge

VBL: Schalker Spielglück und Hamburger Sieglosserie

FIFA via Getty Images

In der Nord-West-Division gelang dem FC Schalke 04 ein großer Coup. Den Dienstag eröffneten sie mit dem Nachholspiel gegen Hannover 96. Nachzuholen hatten die Knappen scheinbar auch etwas im Strafraum: Mit 6:1 ließen Serhat 'Serhatinho' Öztürk und Fabiano 'epixal' Loos ihren Kontrahenten keine Chance.

Deutlich enger ging es in den Folgepartien zu. Ein Remis hielt die 96er im Rennen, ein Punktgewinn war also noch möglich. Um diesen kämpfte schließlich Ajdin 'H96_Ajdin' Islamovic gegen Öztürk. Beide schenkten sich nichts, mit einem Gleichstand (3:3) gingen sie in die letzte Viertelstunde. 

In der brauchte der Hannoveraner dringend ein Tor, schießen sollte das aber Öztürk. Ärgern dürfte Islamovic nicht nur der Gegentreffer an und für sich, sondern auch die Entstehung. Im Sechzehner setzte Fabian Kunze zum Tackling an, spielte klar den Ball, aber auch den Schalker Akteur Keke Topp. Eigentlich nicht foulwürdig, zeigte der Referee auf den Punkt. Öztürk verwandelte mit Sebastian Polter sicher rechts oben.

Erneut Schalker Spielglück

Die ersten drei Punkte eingetütet, ging es für S04 gegen den Hamburger SV. Für die ging es darum, den Anschluss an das Spitzentrio zu halten - unter anderem der Ruhrpott-Klub machte den Hanseaten aber einen Strich durch die Rechnung.

Nach zwei Remis sah alles nach einer Punkteteilung aus. Dass es anders kam, lag auch am Schalker Spielglück. Wieder war Öztürk beteiligt, der im Sechzehner von halbrechts abzog. Der Abschluss wurde abgefälscht, landete daraufhin am Knie eines Hamburger Verteidigers. Schließlich fiel der Ball ins lange Eck - 2:1 und damit erneut drei Zähler für die Schalker. Ein verschmitztes Lachen konnte sich Öztürk nach diesem Treffer nicht verkneifen.

Dass Dienstag für S04 nicht perfekt endete, lag an Holstein Kiel. Die Störche und Knappen trennten sich am Ende unentschieden (3:0/1:3/1:1). Während sich Schalke dadurch als Vierter etablierte, fällt der Hamburger SV.

HSV fällt weiter

Denn: Die Sieglosserie des Hamburger SV geht weiter. Zuletzt erbeuteten sich die Rothosen drei Zähler am 15. Spieltag gegen den VfL Wolfsburg. Zur Niederlage gegen S04 gesellte sich eine weitere, wenn nicht sogar empfindsamere.

Am Abend hieß es nämlich Derbyzeit gegen den FC St. Pauli. Während das Doppel die Kiezkicker für sich entschieden, hielt sich der HSV durch einen Erfolg im ersten Einzel alle Karten offen. Richten mussten es schließlich Steffen 'Funino' Pöppe und Berkay 'BerkayLion' Demirci. 

Zunächst sah es für Pöppe gut aus, der mit 2:1 in Führung ging, diese auch lange halten konnte. Sechs Ingame-Minuten sorgten schließlich für ein gewendetes Blatt. In der 60. und 66. Ingame-Minute drehte Demirci die Partie und fuhr damit einen für die Kiezkicker wichtigen Sieg ein.

Nicht nur, dass das Derby gewonnen wurde, sie rückten auch Tabellenführer Hansa Rostock auf die Pelle. Die konnten gegen den SC Paderborn nur Remis spielen, verloren dazu gegen den VfL Wolfsburg. Der Vorsprung schmilzt daher auf vier Punkte.

Augsburg hievt sich erstmals in Top 3

In der Süd-Ost-Division bleibt Eintracht Frankfurt weiterhin hinter RB Leipzig. Beide gaben sich keine Blöße, allerdings ist der Vorsprung der Sachsen weiterhin groß. 13 Punkte auf den zweiten Platz. 

In die Top 3 vorstoßen konnte indes der FC Augsburg. Durch einen Sieg gegen Darmstadt sprangen sie zum ersten Mal in dieser Spielzeit auf den dritten Rang. Das Überraschungsteam aus Sandhausen fällt dagegen auf den sechsten Rang. Allerdings konnten die Partien der Kurpfälzer nicht stattfinden.

Kommende Woche legt die Virtual Bundesliga Club Championship eine Pause ein. Weiter geht es dann am 31. Januar und 1. Februar.

svg