eFootball

VBL: Instabile Doppel, Divisionsunterschiede und Werder-Rätsel

Auffälligkeiten der Club Championship-Woche

VBL: Instabile Doppel, Divisionsunterschiede und Werder-Rätsel

Werder Bremens PlayStation-Profis konnten in den ersten Saisonspielen nicht überzeugen.

Werder Bremens PlayStation-Profis konnten in den ersten Saisonspielen nicht überzeugen. SV Werder Bremen

Sie waren vor Saisonbeginn die beiden großen Favoriten ihrer jeweiligen Division: RB Leipzig in Süd-Ost und Werder Bremen in Nord-West. Während sich die "Roten Bullen" in dieser Woche mit zwei deutlichen Siegen wieder fingen und die Tabellenführung übernahmen, sucht Werder weiter nach der eigenen Form. Zwei Remis gegen die Außenseiter Hannover 96 sowie Holstein Kiel und Platz sieben in der Division können den Verein nicht glücklich stimmen.

Die Ergebnisse sind umso überraschender, weil Starspieler Michael 'MegaBit' Bittner seine gewohnte Dominanz im Einzel fortsetzt. Nach zuletzt zwei Siegen steht er bei drei Erfolgen und einem unglücklichen Unentschieden an der Xbox. Im Doppel hapert es dagegen: In der laufenden Spielzeit hat Bremen noch kein einziges 2vs2-Match gewinnen können - drei Niederlagen und eine Punkteteilung stehen zu Buche.

Bremens Doppelprobleme sind allerdings kein Einzelfall in der VBL Club Championship. Von allen 26 Vereinen hat nur ein einziges Duo mehr als zwei Begegnungen gewonnen: Deniel 'Denii10' Mutic und Serhat 'Serhatinho' Öztürk. Die beiden Profis gewannen bislang jedes ihrer Doppel für den 1. FC Heidenheim, beim Rest der Liga fehlt dagegen die Konstanz. Bestes Beispiel ist der FC St. Pauli: Erol Bernhardt und Tom Köst besiegten die deutlich prominenteren Duos von Werder und Bayer 04 Leverkusen mit 5:1 respektive 4:1, nur um gegen den VfL Bochum mit 0:5 unterzugehen.

Enges Feld im Nordwesten

Nach vier Spieltagen zeigt sich zudem ein Unterschied zwischen beiden Divisionen. Im Nordwesten kann scheinbar jeder jeden schlagen, wodurch die Vereine in der Tabelle noch nah beieinander liegen: Platz eins und acht trennen lediglich sechs Punkte. Von den fünf Teams darunter haben vier zudem noch eine Begegnung weniger ausgetragen. Sie könnten daher in den kommenden Wochen zum umkämpften Bereich aufschließen, wenn sich die Spielanzahl angleicht.

Im Südosten hat sich derweil ein Führungstrio abgesetzt: RB Leipzig, die SpVgg Greuther Fürth und den 1. FC Heidenheim trennen bereits fünf Punkte vom viertplatzierten SV Darmstadt 98.

Alles aus der Welt des eSport und des Gaming findet ihr bei EarlyGame

Christian Mittweg

FIFA 21: Die größten Sturmtalente im Karrieremodus