eFootball

VBL: FC St. Pauli und VfL Bochum weiter obenauf

Zehnter Doppelspieltag der Nord-West-Division

VBL: FC St. Pauli und VfL Bochum weiter obenauf

Zwei Einzel, zwei Siege - Cihan Yasarlar überzeugte für Bochum am zehnten Doppelspieltag.

Zwei Einzel, zwei Siege - Cihan Yasarlar überzeugte für Bochum am zehnten Doppelspieltag. VfL Bochum

Am 16. Februar wartete ein vollgepackter Spieltag auf die Vereine der Virtual Bundesliga, denn zusätzlich zu den üblichen Begegnungen standen jeweils zwei Nachhol-Doppel an. Potenziell waren somit große Punkteausbeuten möglich - bis zu 24 Zähler. Daran kam aber kein Klub auch nur ansatzweise heran. Stattdessen bekamen die Zuschauer zahlreiche knappe Partien zu sehen und auf hart erkämpfte Siege folgten meist enttäuschende Niederlagen - oder andersherum.

Der 1. FC Köln etwa unterlag dem FC St. Pauli mit 2:5, nur um anschießend den VfL Wolfsburg mit 6:3 zu besiegen. Die Wölfe hatten zuvor mit 6:3 gegen den Hamburger SV gewonnen, der auf die Niederlage seinerseits ein 5:2 gegen Hannover 96 folgen ließ. Der SC Paderborn gewann indes mit 6:3 gegen Borussia Mönchengladbach, verlor aber mit 2:5 gegen den SV Werder Bremen. Bei den meisten Klubs gab es sowohl Grund zu feiern als auch zu meckern, zwei Ausnahmen bildeten der FC St. Pauli und VfL Bochum.

Bochum weiter Tabellenführer

Der FC St. Pauli gewann als einziger Verein beide Begegnungen am zehnten Doppelspieltag - 5:2 gegen den 1. FC Köln und 6:3 gegen Eintracht Braunschweig. Entsprechend konnten die Spieler über die verpatzten Nachhol-Doppel, in denen nur ein Punkt geholt wurde, hinwegblicken. Xbox-Profi Mustafa 'xMusti19' Cankal bestätigte obendrein seine starke Form: Er gewann beide Einzel und war mit seinem 2:1-Sieg gegen Köln zudem der Matchwinner. Die Kiezkicker stehen nun auf dem fünften Platz der Nord-West-Tabelle bei einer Partie weniger als die Ränge vier und sechs.

Der VfL Bochum verteidigte am zehnten Doppelspieltag die Spitzenposition in seiner Division. Zwar sprang gegen Holstein Kiel nur ein 4:4 heraus, dafür gewannen die Blau-Weißen aber mit 5:2 gegen Bayer 04 Leverkusen sowie beide Nachhol-Doppel. Besonders beeindruckend: Cihan Yasarlar besiegte den Werkself -Spieler Marc Landwehr mit 7:1, derartig hohe Ergebnisse sind eine Ausnahme in der VBL.

Sind elf Punkte genug?

Titelverteidiger SV Werder Bremen befindet sich derweil weiterhin in Schieflage. Gegen Eintracht Braunschweig (4:4) und den SC Paderborn (5:2) verlor der Nord-Klub zwar nicht, allerdings sind neun Punkte gegen zwei schlagbare Gegner auch keine beeindruckende Ausbeute - zumal beide Nachhol-Doppel nur remis endeten. So langsam wird es brenzlig für die Bremer: Platz zehn in der Tabelle bei einem Spiel mehr als die drei direkten Konkurrenten über ihnen verheißt nichts Gutes. Nur noch fünf Partien und davon drei gegen Vereine aus der oberen Tabellenhälfte bleiben Werder, um die Saison noch herumzureißen und zumindest die Play-offs zu sichern.

Am 17. Februar steht der neunte Doppelspieltag der Süd-Ost-Division an. Im Nord-Westen geht es am 23. Februar weiter mit den Begegnungen des elften Doppelspieltags.

Alles aus der Welt des eSport und des Gaming findet ihr bei EarlyGame

Christian Mittweg