Regionalliga

Van Kets folgt auf Kurbjuweit als Coach vom FCC

Jena: Ex-Spieler Hutwelker wird Co-Trainer

Van Kets folgt auf Kurbjuweit als Coach vom FCC

Soll dem neuen Trainerteam zur Seite stehen: Lothar Kurbjuweit.

Soll dem neuen Trainerteam zur Seite stehen: Lothar Kurbjuweit. Imago

Denn Duchatelet ist Klubbesitzer von Standard Lüttich und dürfte van Kets, der dort die U 21 coacht, besonders gut kennen. Lindemann erklärt aber, dass der Investor von Carl Zeiss Jena überrascht gewesen sei, dass sich der FCC für einen Trainer vom belgischen Tabellenführer entschieden habe. Ausschlaggebend für die Verpflichtung war vielmehr "seine Auffassung vom Fußball, die hervorragend zu unserer Philosophie passt", erklärt Lindemann. "Wir haben uns ein Bild von ihm persönlich als auch davon gemacht, wie er seine Arbeit interpretiert. Beides hat uns überzeugt."

Van Kets soll nicht nur als verantwortlicher Trainer der 1. Mannschaft fungieren, sondern gleichzeitig Cheftrainer des gesamten Trainerteams im Männerbereich und somit aktiv in die Trainingsarbeit der weiteren Mannschaften bis einschließlich der U17 involviert werden. Unterstützung erhält van Kets von Hutwelker, der momentan den niederrheinischen Oberligisten FC Kray betreut. Der 42-Jährige kehrt damit an seine alte Wirkungsstätte zurück, denn in der Saison 1995/96 absolvierte er für Jena 22 Zweitligaspiele. Hutwelker wird zudem Cheftrainer der U 23. Beide erhalten einen bis Sommer 2016 geltenden Zweijahresvertrag, der in den nächsten Tagen unterschrieben werden soll.

Regionalliga Nordost - 29. Spieltag
Regionalliga Nordost - Tabelle
Pl. Verein Punkte
1
TSG Neustrelitz TSG Neustrelitz
67
2
1. FC Magdeburg 1. FC Magdeburg
55
3
Carl Zeiss Jena Carl Zeiss Jena
52
Carl Zeiss Jena - Vereinsdaten
Carl Zeiss Jena

Gründungsdatum

13.05.1903

Vereinsfarben

Blau-Gelb-Weiß

Kurbjuweit soll bleiben

Kurbjuweit, der Mitte April für den beurlaubten Andreas Zimmermann als Interimstrainer einsprang, soll Carl Zeiss Jena weiterhin erhalten bleiben. "Er hat sich in den Dienst des Vereins gestellt und seine Arbeit mit dem Gewinn des Landespokals gekrönt", lobt Lindemann den 63-Jährigen. Eine konkrete Aufgabe steht aber noch nicht fest: "Ich wünsche mir, dass Lothar dem Cheftrainer als Berater zur Seite steht - sowohl im Bereich Trainingshospitationen wie auch für die Gegneranalyse im Rahmen der Spielvorbereitung. Darüber werden wir in den nächsten Tagen sprechen", so Lindemann.

Außerdem soll dem Trainerteam noch ein Torwarttrainer zur Seite gestellt werden: "Hier gibt es noch Verhandlungen, die in den nächsten Tagen aber abgeschlossen sein dürften", glaubt Lindemann an eine schnelle Lösung.