Rad

Radsport: Mathieu van der Poel verlässt wie geplant die Tour de France

Nach sechs Tagen in Gelb Fokus auf Olmypia

Van der Poel verlässt wie geplant die Tour

Sechs Tage lang an der Spitze des Klassements - und nun ausgestiegen: Mathieu van der Poel.

Sechs Tage lang an der Spitze des Klassements - und nun ausgestiegen: Mathieu van der Poel. picture alliance

Van der Poel war eines der prägenden Gesichter der ersten Tour-Woche. Der Niederländer war einer der großen Favoriten auf einen Etappensieg zum Start und wurde seiner Rolle gerecht. An der Mur de Bretagne sicherte sich der 26-Jährige bei der 2. Etappe mit einem seiner gefürchteten Antritte den Tagessieg und das Gelbe Trikot.

Den Platz an der Spitze des Gesamtklassement verteidigte er im Anschluss und bewahrte selbst beim Einzelzeitfahren am Donnerstag einen knappen Vorsprung auf Tadej Pogacar. Für van der Poel endete die Triumphfahrt in Gelb erwartungsgemäß nach sechs Tagen nach dem ersten Abstecher ins Hochgebirge. Zwischen den Bergriesen in den Alpen war der Enkel von Raymond Poulidor mit den Kräften am Ende und musste das Trikot an Pogacar abgeben.

"Es war eine Traumwoche für das Team und mich. Wir hatten das Gelbe Trikot für sechs Tage. Wir können sehr stolz sein", sagte van der Poel. "Es ist aber in meinem besten Interesse, dass ich jetzt aussteige und mich auf Olympia konzentriere." Dort peilt das Multitalent eine Medaille im Mountainbike-Rennen an.

MK

Alle Etappenprofile: Pyrenäen und Zeitfahren in der letzten Woche