Bundesliga

Uth ragt heraus, Ibisevic schaut nur zu

Schalke: Drei Tore gegen Bochum

Uth ragt heraus, Ibisevic schaut nur zu

Freude auf Schalker Seite: Mark Uth und Co. durften jubeln.

Freude auf Schalker Seite: Mark Uth und Co. durften jubeln. imago images

Bereits nach zwölf Minuten musste Matija Nastasic ausgewechselt werden. Er hatte sich bei einem Zweikampf eine Risswunde am Kopf zugezogen, die im Krankenhaus genäht werden musste.

"Die Qualität habe ich": Boujellab will Stammspieler werden

Der für Nastasic eingewechselte Nassim Boujellab brachte die Gelsenkirchener mit einem der schönsten Tore der bisherigen Schalker Saisonvorbereitung, einem überlegten Schlenzer in den Winkel, mit 1:0 in Führung (25.). "Ich habe mir den Ball zurechtgelegt, die Qualität habe ich", sagte der Schütze anschließend und ergänzte: "Ich würde gerne Stammspieler bei Schalke werden."

Mark Uth erhöhte mit einem der frechsten Tore der bisherigen Vorbereitung, einem 25-Meter-Freistoß unter der Mauer hindurch ins kurze Eck (33.). Amine Harit besorgte das 3:0 (39.). Maßgeblich beteiligt an diesem dritten Tor war Uth, der per Freistoß später noch den Prosten traf (67.). In einer Mannschaft, die über die gesamte Spieldauer konzentriert und gut geordnet auftrat, ragte der agile Uth besonders heraus.

Ibisevic war noch nicht bereit - 45 Minuten am Sonntag

Wer darauf gehofft hatte, einen ersten Eindruck von Vedad Ibisevic in Diensten des FC Schalke zu erhalten, wurde enttäuscht. Der neue Stürmer, der 48 Stunden vor dem Anpfiff erstmals auf Schalke mittrainierte, hatte sich mit Trainer David Wagner auf eine Vertagung des S04-Debüts verständigt. "Ich muss erst langsam wieder ins Mannschaftstraining reinfinden", lautete Ibisevics Begründung vor dem Test auf kicker-Nachfrage.

Anstelle eines Einsatzes gegen Bochum absolvierte er eine individuelle Einheit mit Ball. Für einen Auftritt am Sonntag in einem internen Test gegen die U23 fühlt sich der 36-Jährige gerüstet. Wagner bestätigte, dass Ibisevic 45 Minuten zum Zuge kommen soll.

Erkenntnisse über seinen Fitnesszustand wird es für die Öffentlichkeit nicht geben: Diese Partie wird nicht im Internet übertragen. Das Spiel gegen den VfL konnte man live im Netz verfolgen, zudem durften 300 Fans auf der Tribüne des Parkstadions dabei sein.

Toni Lieto