Bundesliga

Uth total bedient: "Könnte einfach in die Kabine gehen und weinen"

Schalke-Angreifer redet sich in Rage

Uth total bedient: "Könnte einfach in die Kabine gehen und weinen"

Fassungslos nach "machtlosem" Auftritt: Schalkes Mark Uth.

Fassungslos nach "machtlosem" Auftritt: Schalkes Mark Uth. imago images

"Ich bin so bedient, das können Sie sich gar nicht vorstellen", begann der Offensivmann seine Wutrede am "Sky"-Mikrofon. "Es ist so traurig, hier jedes Mal aufzudribbeln und so einen machtlosen Fußball zu spielen." Die Worte waren deutlich nach einer Partie, in der S04 in den ersten 25 Minuten von den Niedersachsen quasi an die Wand gespielt worden war. Dass es zu diesem Zeitpunkt nur 0:2 hieß, war noch am ehesten der dürftigen Wolfsburger Chancenverwertung zuzuschreiben.

"Wir werden hergespielt", machte Uth unmissverständlich klar. "Wir kommen jedes Mal einen Schritt zu spät, wir kommen nicht mal in die Zweikämpfe, wir haben keine Gelbe Karte bekommen. Ich weiß nicht, wie wir so ein Spiel gewinnen sollen." Eine niederschmetternde Aussage mit Blick auf die mittlerweile 24 Partien andauernde Serie ohne Erfolgserlebnis. Nur Tasmania Berlin (31) weist in der Bundesliga-Historie eine längere Durststrecke auf.

Wenn man die Spiele sieht, denkt man: Was trainieren die unter der Woche?

Sascha Riether

"Ich finde das unfassbar", redete Uth sich weiter in Rage. "Ich weiß gar nicht mehr, was man noch dazu sagen soll. Ich bin momentan so bedient und sauer. Ich könnte einfach nur in die Kabine gehen und weinen."

Auch Sascha Riether, Koordinator der Lizenzspielerabteilung, wurde deutlich. "Wenn man die Spiele sieht, denkt man: Was trainieren die unter der Woche?", fragte er rhetorisch, nahm Trainer und Mannschaft aber sofort wieder aus der Schusslinie. "Es ist wirklich so, dass die Jungs Gas geben, aber wir das am Wochenende nicht umsetzen können."

"Mit der Taktik nicht zurechtgekommen": Teilschuld bei Baum?

Aber woran lag es, dass Schalke die Anfangsphase der Partie so derart in den Sand setzte? "Ich glaube, wir sind mit der Taktik nicht gut zurechtgekommen", meinte Riether. Baum hatte sein Team in einem 3-3-2-2 aufs Feld geschickt, in der Halbzeit dann offensiv gewechselt und auf Viererkette umgestellt. "Dann war es besser", so Riether. In der Tat war S04 mit der veränderten Grundausrichtung stabiler geworden und hatte sich im zweiten Durchgang auch einige Torchancen herausgespielt.

Eine Teilschuld für Baum wollte Uth aber nicht einräumen. "Der Trainer ist das ärmste Schwein bei uns", sagte der 29-Jährige. "Wir spielen alle sehr schlechten Fußball."

mib

Bilder zur Partie FC Schalke 04 - VfL Wolfsburg