WM

WM-Qualifikation in Nord- und Mittelamerika: Das US-Team zittert - Matchball für "Los Canaleros"

WM-Qualifikation in Nord- und Mittelamerika

US-Team zittert - Matchball für "Los Canaleros"

Hoffnungsträger Panamas: Stürmer Luis Tejada, hier gegen den US-Amerikaner Tim Ream.

Hoffnungsträger Panamas: Stürmer Luis Tejada, hier gegen den US-Amerikaner Tim Ream. Getty Images

In Orlando geht es in der Nacht von Freitag auf Samstag (1.35 Uhr MESZ) um die für beide Auswahlteams so wichtigen drei Punkte. Die Konstellation vor dem Duell: Panama ist mit zehn Punkten Dritter und belegte damit den letzten direkten Qualifikationsrang, die USA lauern mit einem Punkt weniger auf dem Play-off-Platz vier. Auch Honduras hat mit neun Punkten als aktuell Fünfter und vor dem Auswärtsspiel bei den zweiplatzierten Costa-Ricanern (15) noch Aussichten auf Erfolg.

Der Schock im Jahr 2013

Für Panama wäre eine WM-Teilnahme ein historischer Erfolg, noch nie waren "Los Canaleros" bei einer Endrunde dabei. Traditionell schnitt das Team von der schmalsten Stelle der mittelamerikanischen Landbrücke stets hinter den Platzhirschen Mexiko, USA, Costa Rica oder gar Honduras ab. Einige Male scheiterte Panama knapp, verlor beispielsweise das Gold-Cup-Finale 2005 gegen die US-Amerikaner im Elfmeterschießen. Auch 2013 ging das Endspiel in diesem Wettbewerb mit 0:1 gegen die US-Boys verloren. Einige Monate später wurde die Pechsträhne des Teams getoppt durch ein 2:3 in der WM-Qualifikation für Brasilien gegen eine B-Auswahl der USA - ein Sieg hätte Play-off-Spiele gegen Außenseiter Neuseeland eingebracht. Graham Susi (90.+1) und Aron Johannsson (90.+2) führten die Klinsmann-Elf in der Nachspielzeit zum Sieg und ließen das geschockte Panama noch hinter Mexiko purzeln.

USA - Die letzten Spiele
Panama Panama (H)
6
:
2
Wales Wales (A)
0
:
0
Spielersteckbrief Penedo
Penedo

Penedo Jaime

Spielersteckbrief Zusi
Zusi

Zusi Graham

Spielersteckbrief Tejada
Tejada

Tejada Luis

WM-Qualifikation Nord- und Mittelamerika - Tabelle - Endrunde
Pl. Verein Punkte
1
Mexiko Mexiko
21
2
Costa Rica Costa Rica
16
3
Panama Panama
13

"Geschichte neu schreiben"

"An dieses Spiel erinnere ich mich, als wäre es gestern gewesen", gestand US-Stürmer Jozy Altidore vor dem Wiedersehen in Orlando. "Klar wollten wir einen professionellen Job machen, aber ich habe auch mit Panama mitgefühlt. Es ist der Traum eines jeden Fußballers, an einer WM teilzunehmen." Auch Panamas Torwart Jaime Penedo (36) hat dieses Spiel noch im Kopf. "Vor allem die letzten drei Minuten" seien noch präsent. "Nur im Fußball kannst du so etwas erleben - von einer Minute zur anderen verspielst du alles", sagt der 36-Jährige von Dinamo Bukarest. Doch an dieser schmerzhaften Erfahrung würde man auch "wachsen und stärker werden".

Arena rechnet mit Fouls

Ein weiteres Schreckensszenario dieser Art wollen die vom Kolumbianer Hernan Dario Gomez trainierten Panamaer natürlich verhindern, endlich positive Fußball-Geschichte schreiben. Immerhin eine gute Erinnerung nehmen die Canaleros in das Duell mit den USA mit. 2015 gelang ihnen ein Sieg im Spiel um den dritten Platz beim Gold Cup. "Diese Art von Spielen müssen wir für uns entscheiden, um unsere Geschichte neu zu schreiben", weiß Stürmer Luis Tejada (35), neben Penedo einer der erfahrensten Spieler im Team Panamas. "Und wenn uns das gelingt, dann gewinnen wir auch Titel und fahren zu Weltmeisterschaften."

Und so rechnet US-Coach Bruce Arena auch mit einer "sehr aggressiven Mannschaft". "Sie werden foulen und auf Konter lauern, es wird ein schweres Spiel", sagte der Trainer und hofft auf ein Führungstor seiner Truppe. "Dann muss Panama das Spiel machen."

aho