Regionalliga

DFB: Urteil im Fall Fritz Keller in der zweiten Maihälfte

DFB-Sportgericht hat Arbeit aufgenommen

Urteil im Fall Keller in der zweiten Mai-Hälfte

Der schwer angeschlagene und zum Rücktritt aufgeforderte DFB-Präsident Fritz Keller.

Der schwer angeschlagene und zum Rücktritt aufgeforderte DFB-Präsident Fritz Keller. imago images

"Mit einer Entscheidung ist noch im Mai zu rechnen, allerdings nicht in dieser und auch nicht in der nächsten Woche", sagte der Vorsitzende Richter Hans E. Lorenz am Dienstag der Deutschen Presse-Agentur. Es läuft also auf die zweite Mai-Hälfte hinaus. Die EM beginnt am 11. Juni.

Das dreiköpfige Gremium unter der Leitung von Lorenz nahm am Dienstag seine Arbeit auf. Das Verfahren inklusive einer möglichen mündlichen Verhandlung über eventuelle Sanktionen sei "nicht öffentlich", teilte der 71-Jährige mit. Zuvor hatte die DFB-Ethikkommission über den Fall beraten und ihr Ergebnis dem Sportgericht zur Entscheidung vorgelegt. "Solch einen Fall hat es noch nie gegeben", sagte Lorenz.

Der seit Monaten im Mittelpunkt eines Machtkampfs an der DFB-Spitze stehende Keller hatte den Vizepräsidenten Rainer Koch in einer Sitzung mit dem berüchtigten Nazi-Richter Roland Freisler verglichen. Damit hatte Keller die Führungskrise des Verbandes dramatisch zugespitzt. Sein Rücktritt erscheint unausweichlich.

cfl/dpa/sid