eFootball

Update auf 0.9.1: Ist eFootball 2022 endlich spielbar?

Konami behebt die größten Probleme

Update auf 0.9.1: Ist eFootball 2022 endlich spielbar?

Fünf Wochen nach Release soll eFootball  2022 spielbar werden. Gelingt das den Entwicklern mit dem neuen Update? 

Fünf Wochen nach Release soll eFootball 2022 spielbar werden. Gelingt das den Entwicklern mit dem neuen Update?  Konami

Es war ein turbulenter Tag im Hause Konami - aber eher einer der schlechteren Sorte. In einer Reihe von Ankündigungen stellen sie die Geduld der Fans weiter auf die Probe, denn: Das große Update auf Version 1.0.0 erscheint nicht wie geplant im November, sondern erst im Frühling 2022. Statt einem großen Update veröffentlichten sie heute nun ein kleines: Version 0.9.1 - der sogenannte Rettungsanker. Dieser soll überhaupt erstmal dafür sorgen, dass die Fußballsimulation spielbar ist.

Stabilität und Grafik im Fokus

Allein dieser Umstand wird beim Blick auf die Liste der Änderungen deutlich. Mehr als 50 Problemfällen nahmen sich die Entwickler an. Einige betreffen schlicht die Stabilität des Spiels, da es häufiger zu Abstürzen oder Fehler im Match-Making kam, andere wiederum die Grafik. Schaurige Spielergesichter, zweidimensionale Darstellungen oder fehlende Symbole auf den Trikots sollen nun der Geschichte angehören.

Hauptproblem: Gleitende Akteure

Doch die wesentliche Frage der Community dürfte sein, was sich am Gameplay getan hat. Hier scheint sich Konami vor allem auf die Animationen zu konzentrieren, genauer gesagt Gleitbewegungen. Zum Beispiel machte der Torhüter eine solche bei einem Abstoß. Gleiches galt für die Feldspieler und den Schiedsrichter während einer Einblendung der Wiederholung beziehungsweise vor dem Anpfiff. In einigen extremen Fällen verschwanden die Spieler sogar einfach. All das soll künftig nicht mehr vorkommen, genauso wie Störungen im Spielfluss.

Die bei einem Eckball verteidigende Mannschaft ist nun in der Lage, Pässe in niedrigem Bogen abzufangen. Auf der Gegenseite, im Angriff, soll es keine Luftlöcher mehr geben und auch das Hawk-Eye ist neu justiert: Klärt der Verteidiger den Ball hinter der Torlinie, wird nicht mehr fälschlicherweise auf Kein-Tor entschieden.

Fehler nicht vollends behoben?

Eine Ankündigung könnte allerdings für etwas Magengrummeln sorgen. Denn einige Verbesserungen seien zwar behoben, können aber unter Umständen doch noch vorkommen. Dazu zählen der oben genannte Fehler mit den gleitenden Spielern, Bälle, die durch Spieler durchfliegen, unnatürliche Kollisionen oder eine sich drosselnde Geschwindigkeit des Balles und der Spielabläufe.

Daher lässt sich die Frage, ob eFootball 2022 fünf Wochen nach Release endlich spielbar ist, nicht final beantworten. Sollte sich aber der Worst-Case ausschließen und die im letzten Abschnitt genannten Verbesserungen greifen, dürfte dies der Fall sein. Nur: erste Videos auf Twitter zeigen bereits das Gegenteil.

Sven Grunwald