Frauen

Unverhältnismäßig oder gar Zensur? Unmut wegen Strafen für "UEFA Mafia"

Brann will "richtige und wichtige Diskussion" anstoßen

Unverhältnismäßig oder gar Zensur? Unmut wegen Strafen für "UEFA Mafia"

"UEFA Mafia" wird immer wieder in europäischen Stadien ausgerollt und gerufen, hier ein Bild aus Marseille 2022.

"UEFA Mafia" wird immer wieder in europäischen Stadien ausgerollt und gerufen, hier ein Bild aus Marseille 2022. IMAGO/ANP

Unter Fußballfans genießen die großen Verbände FIFA und UEFA nicht unbedingt große Beliebtheit. Die organisierte Fanszene äußert auch in schöner Regelmäßigkeit ihren Unmut, unter anderem mit dem Slogan "UEFA Mafia". Dagegen geht der Verband jedoch mit Geldbußen vor, wie etwa gegen Brann Bergen.

Die Norweger wurden zu einer Geldstrafe von 5000 Euro verdonnert, weil deren Anhänger beim Champions-League-Spiel der Frauen gegen den SKN Pölten solche Rufe von sich gegeben hatten. An sich keine große Summe, aber dennoch eine schreiende Ungerechtigkeit, wie Brann Bergens Präsident Aslak Sverdrup in einem offenen Brief im britischen Guardian anklagt. Diese Rufe seien seiner Meinung nach "vom Recht auf freie Meinungsäußerung gedeckt".

Unverhältnismäßige Strafen?

Auch deshalb hatte Brann Protest gegen die Strafe eingelegt - letztlich vergebens. Wie die Zeitung Bergens Tidende berichtet, ist dieser Protest abgeschmettert worden. Sverdrup und Brann wollen sich damit aber nicht abfinden, auch weil man die Strafe als unverhältnismäßig hoch ansieht. 5000 Euro sind exakt die Hälfte der Summe, die bei den Männern in vergleichbaren Fällen fällig wird - die Frauen bekommen aber nur ein Fünfzigstel oder weniger der Prämien, ergo fällt eine derartige Strafe im Frauen-Fußball viel stärker ins Gewicht.

Podcast
Podcast
Nagelsmann bleibt: Was bedeutet das für Bayern und den DFB?
18:05 Minuten
alle Folgen

Darüber hinaus geht es den Norwegern auch darum, eine Debatte darüber anzustoßen, was man sagen darf - und was eben nicht. Denn: "Wer Rufe wie jene am 31. Januar in Bergen bestraft, setzt Kritik an der UEFA mit Diskriminierung und Rassismus gleich." In diesem Zusammenhang sprach Sverdrup bei TV 2  von einer "richtigen und wichtigen Diskussion".

Der Unterstützung der eigenen Fans kann sich Brann jedenfalls sicher sein, dort stoßen die Anmerkungen des Präsidenten auf offene Türen - und den Mund will man sich im hohen Norden ohnehin nicht verbieten lassen. Doppelhalter mit der Aufschrift "UEFA Mafia" sind in Bergen fast schon Standard.

drm