2. Bundesliga

Der 1. FC Nürnberg setzt sich in der 2. Liga oben fest

Klauß will von einer Spitzenmannschaft nichts hören

Unspektakulär erfolgreich: Der FCN setzt sich oben fest

Wohin führt dieser erfolgreiche Weg? Robert Klauß ist mit dem FCN weiterhin ungeschlagen.

Wohin führt dieser erfolgreiche Weg? Robert Klauß ist mit dem FCN weiterhin ungeschlagen. imago images/Zink

Ob so eine Spitzenmannschaft spiele, wurde Club-Trainer Robert Klauß in den vergangenen Wochen des Öfteren gefragt. In großer Regelmäßigkeit lehnte der 36-Jährige diese Bezeichnung bisher ab, wohlwissend, dass große Töne in Nürnberg schnell in falscher Euphorie enden können. Auch nach dem jüngsten 1:0-Erfolg bei heimstarken Dresdnern wurde Klauß zur Klasse seiner Mannschaft befragt, doch auch nach dem zehnten ungeschlagenen Spiel in Folge lässt sich der FCN-Coach nicht aus der Reserve locken. Eine Spitzenmannschaft? "In diesen Kategorien denke ich nicht", so Klauß, der im Rudolf-Harbig-Stadion spielerisch nur mit der ersten Halbzeit seiner Mannschaft zufrieden war.

Durchaus ungewöhnlich, schließlich begann der Club in dieser Saison oft erst nach dem Wiederanpfiff so richtig mit dem Fußballspielen - neun seiner mageren zwölf Tore schoss der Club im zweiten Durchgang.

Gegen Dynamo genügte erneut nur eine gute Halbzeit, was vor allem einmal mehr an der konsequent starken Defensivleistung lag. "Optisch war Dynamo am Ende überlegen, aber wir haben es perfekt verteidigt und sind deshalb sehr zufrieden", so Klauß, der selbst zugab, dass es "kein schönes Spiel" gewesen war.

Klauß: "Punktemäßig stehen wir gut da"

Schön spielt der FCN in dieser Spielzeit jedoch generell nur phasenweise, wie etwa vor dem 1:0 durch Tom Krauß. Viel mehr spielt der Club aber erfolgreich, was in den vergangenen Jahren nur bedingt von den Mittelfranken zu behaupten war. Dass diese wenigen Momente derzeit genügen, lässt den Club auf einem souveränen fünften Platz rangieren. "Nach zehn Spielen guckt man sicher auch mal auf die Tabelle. Punktemäßig stehen wir gut da, das gefällt mir. Wir setzen viel um von dem, was wir uns vornehmen", lobt Klauß seinen gefestigten Club.

Am kommenden Samstag kommt mit Heidenheim nun ein Gegner, den der Club in der Vergangenheit sehr gerne im Max-Morlock-Stadion begrüßte. Fünf der bisherigen sechs Heimspiele hat der FCN gegen den FCH nicht verloren, in der vergangenen Spielzeit machte Nürnberg den Klassenerhalt mit einem 3:1 vorzeitig perfekt. "Dort wollen wir wieder drei Punkte holen", blickt Torschütze Krauß voraus.

Gewinnt der Club auch diese Partie, ist der Sprung auf einen Aufstiegsplatz möglich. Doch auch dann will man am Valznerweiher sicher nichts von einer Spitzenmannschaft hören.

kon

Das sind die Trainer der Zweitligisten