Int. Fußball

Unnachahmlich in Unterzahl: Cristiano Ronaldo rettet Juve Remis

Roma verspielt Führung nach Ampelkarte für Rabiot

Unnachahmlich in Unterzahl: Cristiano Ronaldo rettet Juve Remis

Cristiano Ronaldo

Unnachahmlich: Cristiano Ronaldo erzielt per Kopf das 2:2. imago images

Im Vergleich zum 3:0 gegen Sampdoria zum Auftakt tauschte Juve-Coach Andrea Pirlo nur einmal: Rückkehrer Morata ersetzte den 21-jährigen Frabotta. Bei der Roma wechselte Coach Paulo Fonseca nach dem 0:0 bei Hellas Verona, das nachträglich mit 0:3 gewertet worden war, dagegen dreimal: Statt Cristante, Diawara und Karsdorp begannen Kumbulla, Santon und Mittelstürmer Dzeko.

Nach abwartendem Beginn von beiden Seiten fand die Roma besser in die Partie. Mkhitaryan vergab nach kleinem Solo frei vor Szczesny im Eins-gegen-eins die Führung (12.). Der Alten Dame fehlte dagegen zumeist Elan und Zug zum Tor. In der 31. Minute gab es Handelfmeter für die Roma, nachdem Rabiot mit dem Ball am hoch erhobenen Arm im Strafraum getroffen wurde. Veretout traf mit etwas Glück, da Szczesny noch am Spielgerät war. Obwohl Juventus bis dahin kaum Gefahr erzeugt hatte, gab es kurz vor der Pause auch Handelfmeter für Turin, nachdem Pellegrini einen Hereingabeversuch von Cristiano Ronaldo per Hand stoppte. CR7 verwandelte sicher zum 1:1 (44.).

Doch statt eines Remis zur Pause fanden die Giallorossi die passende Antwort auf den Ausgleich in der Nachspielzeit nach einem Konter: Mkhitaryan bediente Veretout, der Szczesny kaltschnäuzig zum 2:1 überwand (45.+1).

Dzeko verpasst zweimal - dann kommt CR7

Auch nach der Pause blieben die Römer in ihren Aktionen etwas durchdachter. Pedro zwang Szczesny aus der Distanz zum Eingreifen (51.), Dzeko setzte einen Schuss aus bester Position an den Außenpfosten (56.). Für Juventus war es einzig Cristiano Ronaldo, der ab und an für Entlastung sorgte. Eine Volleyabnahme in der 57. Minute geriet indes zu mittig. Wenig später sah Rabiot bei der Alten Dame nach unnötigem Foul an Mkhitaryan die Ampelkarte (62.). Kurz darauf bot sich Dzeko erneut in bester Position eine große Chance, doch der Bosnier zielte erneut nicht genau genug (64.).

Viel ging in Unterzahl bei den Turinern in der Offensive nicht zusammen, doch es gibt ja noch einen Cristiano Ronaldo: In unnachahmlicher Weise stieg der Portugiese nach Danilo-Flanke inmitten mehrerer Abwehrspieler in der 69. Minute als einziger in die Luft - und traf mit perfektem Timing per Kopf ins linke Toreck zum 2:2. Zwar hatte die Roma in der Schlussphase in Überzahl mehr Spielanteile, eine gute Tormöglichkeit gab es bis zum Schlusspfiff aber nicht mehr, sodass es beim 2:2 blieb.

Für die Roma geht es am kommenden Samstag (20.45 Uhr) bei Udinese Calcio weiter. Juventus trifft erst am Sonntag (20.45 Uhr) im Topspiel auf die SSC Neapel.

jom