Bundesliga

Union Berlins Neuzugang Petar Musa in Teil-Quarantäne

Einsatz gegen Mainz in Gefahr?

Union-Zugang Musa in Teil-Quarantäne

Bereitet sich auf die Bundesliga vor: Petar Musa.

Bereitet sich auf die Bundesliga vor: Petar Musa. imago images

Union hatte Musa am Montag von Slavia Prag verpflichtet. Am Dienstag nahm der 22-Jährige erstmals bei den Eisernen am Mannschaftstraining teil - obwohl für Einreisende aus Hochinzidenz-Gebieten, zu denen Tschechien laut Robert-Koch-Institut (RKI) derzeit gehört, eine Quarantäne von fünf (bei negativem Corona-Test) oder zehn Tagen vorgesehen ist. Ausnahmen von der Quarantänepflicht sind unter bestimmten Voraussetzungen möglich. Im Fall Musa verhängte das zuständige Gesundheitsamt Treptow-Köpenick offenbar eine Teil-Isolation.

"Herr Musa wurde und wird täglich getestet. Außerhalb seiner 'Arbeitsstätte' ist er in Quarantäne. Es wurden für ihn besondere Hygienemaßnahmen getroffen, um ein Training zu ermöglichen", teilte die Behörde am Mittwochmittag auf kicker-Anfrage mit und ergänzte: "Da er täglich getestet wird, keine Symptome hat und sich an die Hygienemaßnahmen hält, kann er am Training der Mannschaft teilnehmen."

Widersprüchliche Aussagen

Das Gesundheitsamt verwies auf "ein komplexes Hygiene- und Testkonzept", das "die Grundlage für das Handeln aller Beteiligten darstellt". In einer weiteren Antwort im Zuge der Auskunft sprach die Behörde jedoch nicht mehr von einer Freigabe für das Mannschaftstraining, sondern davon, dass "Herr Musa sein individuelles Training durchführen kann".

Rückfragen zu diesem Punkt, der widersprüchlich wirkt, und zu anderen Aspekten wurden am Mittwoch zunächst nicht vom Gesundheitsamt beantwortet. Dazu gehörten auch die Fragen, wann die Teil-Quarantäne endet und ob Musa im Auswärtsspiel des 1. FC Union in Mainz (Samstag, 15.30 Uhr, LIVE! bei kicker) eingesetzt werden darf.

Klarheit am Freitagabend?

Bei Union geht man davon aus, dass der kroatische Angreifer von Seiten der Behörden für das Duell mit den Rheinhessen grundsätzlich zur Verfügung stehen könnte, auch weil er am Mannschaftstraining teilnehmen darf. Musa, heißt es in Köpenick, sei am Sonntagabend kurz vor Mitternacht nach Deutschland eingereist. Das Gesundheitsamt habe die Berufsquarantäne für fünf Tage, also bis Freitagabend, verhängt. Demnach könnte Trainer Urs Fischer entscheiden, ob er den Mittelstürmer in den Kader für die Partie am Samstag beruft oder nicht.

Anders als Musa bei Union darf Robert Glatzel in Mainz derzeit nicht trainieren. Glatzel war nach seinem Transfer von Cardiff City zum Bundesliga-Vorletzten aus Großbritannien eingereist. Für Virusvarianten-Gebiete gelten noch strengere Regeln als für Hochinzidenz-Regionen.

Jan Reinold

Alle Bundesliga-Wintertransfers 2020/21