Bundesliga

Union-Stürmer Leweling: "Schwer, aber da muss man durch"

Die Entwicklung des 22-Jährigen stagniert

Union-Stürmer Leweling: "Es ist schwer, aber da muss man durch"

Kein Vorbeikommen: Jamie Leweling (re.) kommt meist als Joker zum Einsatz, Sheraldo Becker hat die Nase vorn.

Kein Vorbeikommen: Jamie Leweling (re.) kommt meist als Joker zum Einsatz, Sheraldo Becker hat die Nase vorn. IMAGO/Contrast

Wirklich Fahrt aufgenommen hat Jamie Leweling beim 1. FC Union Berlin noch nicht. Die Entwicklung des Sommerneuzugangs stagniert momentan, weil der 22-Jährige nur wenige Einsatzminuten bekommt. Noch kein einziges Mal stand er in der Startelf. Ein kleiner Lichtblick: Zumindest in den vergangenen Wochen durfte er sich vermehrt als Joker beweisen.

"Weiß auch, was ich besser machen muss"

Das ist aber freilich nicht der Anspruch von Leweling, der im Sommer für rund vier Millionen Euro vom Bundesliga-Absteiger SpVgg Greuther Fürth nach Berlin-Köpenick gewechselt war, einen Stammplatz auf der Ersatzbank innezuhaben. "Ich rede viel mit dem Trainer. Ich weiß auch, was ich besser machen muss", sagte der Stürmer in einer Medienrunde der deutschen U-21-Nationalmannschaft.

Was aus diesem Gespräch mit Trainer Urs Fischer hervorging, wollte er auf Nachfrage aber nicht preisgeben. "Das bleibt zwischen dem Trainer und mir." Fakt ist, dass er mehr spielen möchte. Und das nicht nur als dritte oder vierte Wahl. "Ich versuche, mich in die Startelf reinzukämpfen. Aber wir sind derzeit auch sehr erfolgreich. Und der Trainer hat seine Aufstellung", erklärte Leweling.

"Muss als junger Spieler viel mitnehmen"

Und in dieser Formation taucht der schnelle und dribbelstarke Angreifer eben eher selten auf. Was auch damit zusammenhängt, dass Fischer in der Doppelspitze zwei verschiedene Stürmertypen aufstellt. Zum einen den bulligen und kopfballstarken Wandspieler, der die Bälle festmachen kann. Zum anderen den eher wendigen und temporeichen Offensivakteur, der die Tiefe sucht und in Eins-Gegen-Eins-Situationen geht.

So einer wie Leweling. Oder eben Union Berlins bester Torschütze Sheraldo Becker. "Er spielt eine gute Saison und ist ein Führungsspieler", betonte Leweling. "Das Spiel ist auf ihn zugeschnitten. Ich muss als junger Spieler viel mitnehmen. Es ist schwer für mich, aber da muss man durch."

U-21-EM als Ziel: "Die Trainer wissen, was ich kann"

Eine Gelegenheit, sich für weitere Spielzeit im Verein zu empfehlen, hat Leweling nun bei der U-21-Auswahl. Die Mannschaft von Trainer Antonio Di Salvo bestreitet während der Bundesliga-Unterbrechung Testspiele gegen Japan und Rumänien. "Ich habe eine Chance bekommen, mich hier zu zeigen."

Der gebürtige Nürnberger ist seit dem ersten Lehrgang des neuen Jahrgangs dabei, lediglich den im letzten November hatte er verpasst. "Die Trainer kennen mich, wissen, was ich kann", bekräftigte Leweling, der bei der Europameisterschaft im Juni dann natürlich gerne im Aufgebot stehen würde. Um Eigenwerbung für dieses Ziel zu betreiben, bedarf es aber auch mehr Spielzeit im Klub. Die will er sich nun erkämpfen …

Jannis Klimburg