Europa League

Union sinnt auf Revanche gegen Braga - Becker: "Es wird hart"

Berlins Coach Fischer muss nur auf Michel verzichten

Union sinnt auf Revanche gegen Braga - Becker: "Es wird hart"

Unions Sheraldo Becker erwartet gegen Braga eine schwere Aufgabe.

Unions Sheraldo Becker erwartet gegen Braga eine schwere Aufgabe. IMAGO/Eibner

Union Berlin hat den dritten Platz in der Gruppe D der Europa League bereits sicher. Mit einem Sieg am Donnerstag gegen Sporting Braga würden die Eisernen am Konkurrenten vorbeiziehen und sich Rang zwei sichern. Und hätten somit den Einzug in die K.o.-Phase am letzten Spieltag in der eigenen Hand. "Es wird wichtig sein, dass wir einen Zugriff aufs Spiel haben. Das bedeutet, dass Spiel mit dem Ball und gegen den Ball", betonte Trainer Urs Fischer.

Fischer fordert mehr Effektivität vor dem Tor

Allerdings haben die Köpenicker im Hinspiel (0:1) aufgezeigt bekommen, wie effektiv und abgezockt die Portugiesen sein können. Auch wenn die Berliner vor allem in Halbzeit eins eine ordentliche Vorstellung boten und zumindest einen Zähler verdient gehabt hätten. Nun soll die Revanche erfolgen. "Es wird hart. Aber wir spielen zuhause. Das macht das Spiel besonders. Wir müssen von der ersten Minute an voll da sein", sagte Stürmer Sheraldo Becker.

Laut Fischer, der lediglich auf Sven Michel (Corona) verzichten muss, gehe es im Vergleich zum ersten Aufeinandertreffen darum, effektiv vor dem Tor zu sein. "Das was uns angeboten wird, müssen wir ausnutzen. Sie haben eine gute Organisation, lassen nicht allzu viel zu. Wir müssen uns aber mehrere Möglichkeiten wieder erspielen, müssen das auch provozieren", unterstrich der 56-Jährige.

Auf der anderen Seite kommen einige pfeilschnelle Offensivspieler des portugiesischen Tabellenzweiten auf die Köpenicker zu. "Wir müssen verhindern, dass sie in unseren Rücken kommen. Da treten sie sehr variabel auf", mahnte Fischer, der vor allem Stürmer Vitinha und Schienenspieler Fabiano Silva hervorhob.

Jannis Klimburg