kicker

SC Union Nettetal hält sich im Geschäft

Oberliga Niederrhein - verlegte Spiele

Union Nettetal hält sich im Geschäft - Moral des FC Kray wird nicht belohnt

Premieren-Treffer: Rabjon Goga erzielte gegen den 1. FC Kleve seinen ersten Saisontreffer für den SC Union Nettetal.

Premieren-Treffer: Rabjon Goga erzielte gegen den 1. FC Kleve seinen ersten Saisontreffer für den SC Union Nettetal. IMAGO/Fotostand

Mehr zur Oberliga Niederrhein

Der SC Union Nettetal hat sich seine Chance auf die Aufstiegsrunde bewahrt. Gegen den 1. FC Kleve zählte am Mittwoch nur ein Sieg, und die Geduld des SC Union sollte sich auszahlen.

Ahmadi schoss in der 10. Minuten einen Freistoß aus zentraler Position hauchdünn vorbei. Biskup sah in der Szene, die zum Freistoß führte, übrigens Rot wegen einer Notbremse. Danach bekamen die Zuschauer viel Stückwerk zu sehen, Chancen waren Mangelware, was auch als Kompliment an beide Defensivreihen verstanden werden kann.

In der 81. Minute war es dann geschafft: Goga wurde von Falter per Kopf in Szene gesetzt und schoss im Strafraum aus halbrechter Position beherzt ein. Danach spielte Nettetal noch einen Konter zu schlampig aus und verpasste das 2:0, Kleves Treffer in der Nachspielzeit wurde wegen Abseits zurückgenommen. Der SC Union hat zwar noch vier Punkte Rückstand auf Platz elf, allerdings im Gegensatz zur TuRU Düsseldorf noch ein Spiel mehr zu absolvieren.

Hilden kann sich auf Pascal Weber verlassen

Für den VfB 03 Hilden geht es indes darum, den Kontakt zum Spitzenduo SSVg Velbert und 1. FC Bocholt nicht abreißen zu lassen. Auswärts gegen den FC Kray ließ ein Weber-Doppelpack (11./13.) die Gäste auf einen ruhigen Abend hoffen. Aber der Essener Stadtteilklub wehrte sich, in der 26. Minute gelangte ein Angriff über rechts zu Mucic, der frei vor Gästekeeper Lenze auf 1:2 verkürzte.  Kim, der schon vor dem Anschlusstreffer eine hundertprozentige Großchance vergab, setzte nach knapp einer Stunden einen Kopfball knapp am Krayer Gehäuse vorbei. Auf der Gegenseite traf Bosnjak in der 58. Minute den Pfosten und rund 120 Sekunden später das Tor zum 2:2. Im Strafraum narrte er mehrere Gegenspieler und platzierte das Leder unhaltbar in den Maschen.

Doch bereits in der 64. Minute führte Hilden erneut, Müller köpfte eine Freistoß-Flanke ins Tor. In der 71. Minute entschied Weber mit seinem dritten Treffer des Abends die Partie.  FCK-Trainer Damian Apfeld sagte nach Abpfiff: "Die Niederlage fühlt sich irgendwie komisch an. Ich hatte das Gefühl, dass irgendwie durchaus mehr drin gewesen wäre, jedoch haben wir uns in entscheidenden Situationen selber den Stecker gezogen, da wir uns taktisch nicht gut verhalten haben." Trotzdem schöpfte der Krayer Trainer viel Hoffnung aus der Partie: "Ich finde, wir haben uns gegen ein absolutes Spitzenteam sehr gut verkauft und wollen mit der selben Mentalität nun am Wochenende gegen die Sportfreunde Niederwenigern ohne Wenn und Aber den nächsten Sieg einfahren."

Mit viel Rückenwind werden die Sportfreunde am Sonntag sicher nicht in die Kray-Arena fahren, denn am Mittwoch unterlag die Elf von Trainer Marcel Kraushaar dem bisherigen Tabellenletzten SpVgg Sterkrade-Nord mit 1:4. Bis zur Pause sah es noch einigermaßen erträglich für die Gäste aus, El-Dorr traf zwar in der 28. Minute für die Sportvereinigung, doch im zweiten Durchgang war noch alles möglich. Dafür tat Niederwenigern aber nicht genug, agierte viel zu harmlos. Somit kippte nach gut einer Stunde der Abend endgültig auf die Seite von Sterkrade-Nord. Erst erhöhte Vergara-Schlootz auf 2:0 (62.), dann legten Ufer (76.) und Vogel (80.) weitere Treffer nach. Hauswerth verwandelte in der 90. Minute einen Elfmeter für Niederwenigern, was sich im ersten Moment wie ein schwacher Trost anhört, aber tatsächlich zur Folge hat, dass Niederwenigern in der Tabelle noch vor Sterkrade-Nord bleibt.

Gleichzeitig streuen wir in allen offensiven Aktionen extreme Unsauberkeiten ein. Wir sind schlampig bei vielen Abspielen und fahrig in beinahe allen Ballannahmen.

Dennis Ruess, Trainer des 1. FC Monheim

Im vierten Spiel des Mittwochs entschied ein Tor von Ilbay das Spiel von Ratingen 04/19 gegen den 1. FC Monheim. Auch wenn der FCM dank seines guten Torverhältnisses nur durch aberwitzige Ergebnisse am 23. Spieltag noch aus den Top elf gekickt werden kann, war Gästetrainer Dennis Ruess nach dem Spiel geladen. Auf der Facebook-Seite der Monheimer analysierte er: "Wir kommen in den ersten zehn Minuten gut in die Partie und lassen in der Folgezeit eine Menge vermissen. Wir haben kein gutes Verhalten gegen den Ball und geben dadurch viele Räume preis. Gleichzeitig streuen wir in allen offensiven Aktionen extreme Unsauberkeiten ein. Wir sind schlampig bei vielen Abspielen und fahrig in beinahe allen Ballannahmen. Dadurch brechen wir selbst jeden, zumindest im Ansatz, guten Ablauf ab. Darüber müssen wir uns ärgern, denn es war durchaus erkennbar, dass wir mit sauberen Abläufen gute Räume freigezogen hätten."

stw

Die Dinos der Oberligen