20:43 - 13. Spielminute

Tor 1:0
Kruse
Kopfball
Vorbereitung Becker
Union

21:02 - 33. Spielminute

Gelbe Karte (Union)
Trimmel
Union

21:37 - 49. Spielminute

Tor 2:0
Ingvartsen
Linksschuss
Vorbereitung Trimmel
Union

21:41 - 54. Spielminute

Gelbe Karte (Mainz)
Mateta
Mainz

21:46 - 59. Spielminute

Gelbe Karte (Mainz)
Latza
Mainz

21:48 - 60. Spielminute

Spielerwechsel (Mainz)
Burkardt
für Mateta
Mainz

21:48 - 60. Spielminute

Spielerwechsel (Mainz)
Nebel
für Kunde
Mainz

21:50 - 63. Spielminute

Tor 3:0
Friedrich
Kopfball
Vorbereitung Trimmel
Union

21:52 - 64. Spielminute

Tor 4:0
Pohjanpalo
Rechtsschuss
Union

21:52 - 64. Spielminute

Spielerwechsel (Union)
Pohjanpalo
für Kruse
Union

21:52 - 64. Spielminute

Spielerwechsel (Union)
Bülter
für Becker
Union

21:55 - 67. Spielminute

Gelbe Karte (Mainz)
Boetius
Mainz

21:56 - 69. Spielminute

Spielerwechsel (Union)
Ryerson
für Trimmel
Union

21:59 - 71. Spielminute

Spielerwechsel (Mainz)
Kilian
für Quaison
Mainz

21:59 - 71. Spielminute

Spielerwechsel (Mainz)
Aaron
für Mwene
Mainz

22:05 - 78. Spielminute

Gelbe Karte (Mainz)
St. Juste
Mainz

22:09 - 82. Spielminute

Spielerwechsel (Union)
K. Endo
für Ingvartsen
Union

22:09 - 82. Spielminute

Spielerwechsel (Union)
Griesbeck
für Andrich
Union

FCU

M05

Bundesliga

Premierentreffer für Kruse und Pohjanpalo: Union fertigt Mainz ab

Erstmals vier Bundesliga-Tore für die Eisernen

Premierentreffer für Kruse und Pohjanpalo: Union fertigt Mainz ab

Erstes Spiel von Anfang an, erstes Tor für Union Berlin: Max Kruse (Mitte).

Erstes Spiel von Anfang an, erstes Tor für Union Berlin: Max Kruse (Mitte). imago images

Union-Coach Urs Fischer nahm nach dem 1:1-Remis in Mönchengladbach zwei Änderungen an der Offensive seiner Mannschaft vor: Bülter und Awoniyi (beide Bank) wurden von Ingvartsen und Startelf-Debütant Kruse vertreten.

Der neue Mainzer Trainer Jan-Moritz Lichte tauschte im Vergleich zur 1:4-Niederlage gegen Aufsteiger Stuttgart dreimal Personal: Statt Baku (Abgang nach Wolfsburg), Niakhaté (Gelb-Rot-Sperre) und Barreiro (Bank) standen Hack, Mwene und Kunde von Beginn an auf dem Rasen.

Kruses erstes Tor für Union

Die Hausherren, schon in der ersten Minute von einem Hack-Fehlpass eingeladen, erwischten den besseren Start. Lenz gab aus der Distanz den ersten Abschluss ab (12.), eine Zeigerumdrehung später klingelte es bereits im Mainzer Kasten: Andrich spielte rechts Becker durch, dessen Flanke am zweiten Pfosten Kruse einköpfte - erster Treffer im neuen Trikot (13.).

Spieler des Spiels
1. FC Union Berlin

Marvin Friedrich Abwehr

1,5
Spielnote

Eine sehr einseitige Partie. Für die fußballerischen Höhepunkte sorgte allein Union.

2,5
Tore und Karten

1:0 Kruse (13', Kopfball, Becker)

2:0 Ingvartsen (49', Linksschuss, Trimmel)

3:0 Friedrich (63', Kopfball, Trimmel)

4:0 Pohjanpalo (64', Rechtsschuss)

1. FC Union Berlin
Union

Luthe 3 - Friedrich 1,5 , Knoche 3, N. Schlotterbeck 2 - Trimmel 2 , Prömel 3, Andrich 2,5 , C. Lenz 2,5, Becker 2 , Ingvartsen 2,5 - Kruse 3

1. FSV Mainz 05
Mainz

Zentner 4 - Mwene 5,5 , St. Juste 5 , Hack 6, Brosinski 5,5 - Kunde 5 , Latza 5,5 , Boetius 5 , Onisiwo 5,5, Quaison 5 - Mateta 6

Schiedsrichter-Team
Sascha Stegemann

Sascha Stegemann Niederkassel

2,5
Spielinfo

Stadion

Stadion An der Alten Försterei

Zuschauer

4.400 (ausverkauft)

Nach dem verdienten Führungstreffer ging es kurze Zeit hin und her, dann übernahm Berlin die Kontrolle über eine erste Hälfte, in der die Gäste lange Zeit keinen Abschluss abgaben. Union setzte die Offensivspieler des FSV schon bei der Ballannahme effektiv unter Druck - und schaltete gefährlich um: erneut über Becker und Kruse, der bei dieser Flanke des Rechtsaußen allerdings einen halben Schritt zu spät kam (27.).

Friedrich resolut gegen Quaison

Auch der aufgerückte Schlotterbeck verpasste aus spitzem Winkel den zweiten Treffer, der sich wesentlich mehr anbahnte als ein Mainzer Ausgleich. Erst in der 38. Minute verbuchte Mateta durch seinen Kopfball, der Luthes Kasten weit verfehlte, statistisch gesehen den ersten Mainzer Abschluss. Gefährlich wäre es möglicherweise nach Boetius' Steilpass auf Quaison geworden, Friedrich grätschte den Schweden aber resolut ab (43.).

Bundesliga, 3. Spieltag

Hack verhinderte direkt nach Wiederbeginn gegen Ingvartsen möglicherweise einen Berliner Blitzstart (46.) - schob das Mainzer Unheil aber nur auf. Nach einer Flanke von Trimmel ließ diesmal Mwene Ingvartsen im Strafraum viel zu viel Platz - freistehend traf der Linksfuß zum 2:0 ins lange Eck (49.).

Pohjanpalo benötigt 35 Sekunden

Wütende Mainzer Angriffe versandeten rasch - Schlotterbeck stoppte den durchgebrochenen Mateta (53.) -, dann verlief das Spiel wieder in die gewohnte Richtung. Diesmal schlugen die Eisernen nach einem ruhenden Ball zu, Trimmel fand den Kopf des einlaufenden Friedrich - 3:0 (63.).

Eine Minute später - 35 Sekunden nach seiner Einwechslung - erzielte nach Kruse auch Pohjanpalo sein Premieren-Tor: Eine abgefälschte Flanke traf die Leihgabe aus Leverkusen zunächst nicht voll, durfte aus wenigen Metern aber nachsetzen. Erstmals schoss Union in einem Bundesliga-Spiel vier Tore (64.).

Die defensiv sehr konzentrierten Hausherren spielten ihren Stiefel bis zum Ende runter, wollten dem desolaten FSV, der mit drei Niederlagen in die Saison startet, den Ehrentreffer nicht gönnen. Im letzten Drittel verpasste Pohjanpalo den Doppelpack und das 5:0 per Flugkopfball, Zentner parierte aus kurzer Distanz stark (81.).

Mainz hat nach der Länderspielpause am 17. Oktober (15.30 Uhr) Bayer Leverkusen zu Gast, Union tritt tags darauf (18 Uhr) auf Schalke an.

Bilder zur Partie 1. FC Union Berlin - 1. FSV Mainz 05