15:55 - 25. Spielminute

Gelbe Karte (Leipzig)
Sabitzer
Leipzig

16:41 - 53. Spielminute

Gelbe Karte (Union)
Trimmel
Union

16:42 - 54. Spielminute

Spielerwechsel (Leipzig)
Poulsen
für Forsberg
Leipzig

16:43 - 54. Spielminute

Spielerwechsel (Leipzig)
Nkunku
für H.-C. Hwang
Leipzig

16:43 - 55. Spielminute

Tor 0:1
Kluivert
Rechtsschuss
Vorbereitung Nkunku
Leipzig

16:46 - 58. Spielminute

Spielerwechsel (Union)
Awoniyi
für Musa
Union

16:52 - 64. Spielminute

Spielerwechsel (Union)
Teuchert
für Ingvartsen
Union

16:52 - 64. Spielminute

Spielerwechsel (Union)
K. Endo
für Gentner
Union

16:56 - 67. Spielminute

Tor 1:1
Friedrich
Rechtsschuss
Vorbereitung Trimmel
Union

16:56 - 68. Spielminute

Spielerwechsel (Leipzig)
Laimer
für Kluivert
Leipzig

17:04 - 76. Spielminute

Gelbe Karte (Union)
N. Schlotterbeck
Union

17:10 - 82. Spielminute

Spielerwechsel (Union)
Bülter
für Ryerson
Union

17:10 - 82. Spielminute

Spielerwechsel (Union)
Becker
für C. Lenz
Union

17:13 - 85. Spielminute

Spielerwechsel (Leipzig)
Sörloth
für Kampl
Leipzig

17:14 - 85. Spielminute

Spielerwechsel (Leipzig)
Mukiele
für Klostermann
Leipzig

17:20 - 90. + 2 Spielminute

Tor 2:1
Kruse
Kopfball
Vorbereitung Becker
Union

FCU

RBL

Bundesliga

In der Nachspielzeit: Kruse köpft Union in die Conference League

Luthe lässt Leipzig am Ende verzweifeln

In der Nachspielzeit: Kruse köpft Union in die Conference League

Traf zum umjubelten 2:1 für Union: Max Kruse.

Traf zum umjubelten 2:1 für Union: Max Kruse. imago images

Union-Coach Urs Fischer war nach dem 1:1 in Leverkusen zu einem Wechsel gezwungen: Andrich (5. Gelbe Karte) wurde durch Ryerson ersetzt. Pohjanpalo, der bei Bayer als Joker getroffen hatte, stand wegen einer Beinverletzung nicht im Kader.

Leipzigs Trainer Julian Nagelsmann tauschte in einem letzten Spiel als RB-Coach vor dem Wechsel nach München sechsmal im Vergleich zum 2:2 gegen Wolfsburg. Gulacsi (Sonderurlaub), Konaté, Laimer, Henrichs, Nkunku und Poulsen (alle Bank) wurden durch Keeper Martinez (Bundesliga-Debüt), Upamecano, Haidara, Kampl, Halstenberg und Hwang ersetzt.

Kruse listig, Luthe pariert in Serie

Beinahe wäre das Spiel in der 5. Minute mit einem Paukenschlag gestartet. Kruse verortete Martinez etwas zu weit vor seinem Tor und probierte es aus über 40 Metern direkt. Zwar segelte der Versuch in der Tat über den spanischen Keeper hinweg - aber auch rund zwei Meter am Tor vorbei. In der Folge tat sich an der Alten Försterei wenig, einzig die Zuschauer sorgten mit ihren nach gut einer Viertelstunde beginnenden Gesängen für zuletzt ungewohnte Abwechslung.

Bundesliga, 34. Spieltag

Spieler des Spiels
1. FC Union Berlin

Marvin Friedrich Abwehr

2
Spielnote

Bis zum Schluss spannende und unterhaltsame Partie. Fußballerisch kein Glanzlicht, aber durchaus mit Höhepunkten.

2,5
Tore und Karten

0:1 Kluivert (55', Rechtsschuss, Nkunku)

1:1 Friedrich (67', Rechtsschuss, Trimmel)

2:1 Kruse (90' +2, Kopfball, Becker)

1. FC Union Berlin
Union

Luthe2,5 - Friedrich2 , Knoche3, N. Schlotterbeck2,5 - Trimmel3 , Ryerson3,5 , C. Lenz3,5 , Gentner3,5 , Ingvartsen4,5 - Kruse3 , Musa4

RB Leipzig
Leipzig

Martinez3 - Klostermann3,5 , Orban3, Upamecano4,5, Halstenberg3,5 - Kampl3,5 , A. Haidara4, Sabitzer3,5 - H.-C. Hwang4 , Forsberg4,5 , Kluivert2,5

Schiedsrichter-Team
Guido Winkmann

Guido Winkmann Kerken

2
Spielinfo

Stadion

Stadion An der Alten Försterei

Zuschauer

2.000 (ausverkauft)

Erst in der Schlussviertelstunde vor der Pause nahm das Spiel, in dem es Leipzig zunächst an Tempo, Ideen und Intensität fehlte, ein wenig an Fahrt auf. Der freigespielte Musa setzte einen Schuss aus rund 13 Metern an den Außenpfosten (34.). Erst kurz vor dem Pausenpfiff kamen die Sachsen erstmals richtig gefährlich in den Strafraum der Eisernen: Doch Luthe blieb nicht nur im Eins-gegen-eins mit Forsberg Sieger, sondern auch Sekunden später gegen Hwang. Erneut nur Sekunden später setzte Sabitzer einen Schuss vom Strafraumrand knapp neben den Pfosten, sodass es leistungsgerecht beim Remis zur Pause blieb.

Nach Rückstand: Friedrich volley, Kruse entscheidend

Union war durch das 0:0 zur Pause in der LIVE!-Tabelle auf Platz acht abgerutscht, da Gladbach gegen Bremen führte und benötigte daher einen Treffer. Doch den besseren Start nach Wiederbeginn erwischten die Leipziger, bei denen sich ein Doppelwechsel in der 54. Minuten sofort bezahlt machte. Joker Nkunku schaltete im Mittelfeld schnell und spielte Kluivert steil an. Weil sich Luthe ein wenig verschätzte, hatte es der Niederländer danach leicht, vorbeizuziehen und ins verwaiste Tor einzuschieben (55.). Union wirkte kurzzeitig angezählt, zumal Gladbach in Bremen seine Führung ausbaute. Doch in der 67. Minute brachte ein Eckball die Eisernen zurück ins Spiel, Friedrich traf per wuchtiger Volleyabnahme zum 1:1.

In der Schlussphase setzte Fischer alles auf eine Karte und brachte mit Awoniyi, Becker, Bülter und Teuchert mehrere zusätzliche Offensivkräfte. Dies öffnete Leipzig Räume. Mehrmals konnte Luthe in höchster Not gekonnt parieren, so gegen Sabitzer und Poulsen (81.) sowie wenig später auch Sörloth (86.). Bereits in der Nachspielzeit scheiterte Nkunku aus neun Metern am rechten Pfosten (90.+1). Und so bot sich für Union doch noch die eine Chance auf das Siegtor, um doch noch in die Conference League einzuziehen. Und diese nutzten die Köpenicker! Becker setzte sich nach einem Einwurf gegen Upamecano durch und bediente gefühlvoll Kruse, der aus kurzer Distanz mit Hilfe des Innenpfostens zum umjubelten 2:1 einköpfte (90.+2).

Die Bundesliga-Saison ist damit beendet, für einige Nationalspieler bleibt allerdings keine lange Verschnaufpause. Ab dem 11. Juni geht die erste paneuropäische Europameisterschaft über die Bühne - ein Blick auf alle vorläufigen Kader.

Bilder zur Partie 1. FC Union Berlin - RB Leipzig