DFB-Pokal

Union-Coach Urs Fischer strebt im Pokal mäßige Rotation an

Grill kommt wohl zum zweiten Einsatz

Union-Coach Fischer strebt mäßige Rotation an

Wen bringt er vorne für Jordan? Union-Trainer Urs Fischer.

Wen bringt er vorne für Jordan? Union-Trainer Urs Fischer. IMAGO/Matthias Koch

Die Regenerationsphase war kurz. Wie so oft in den vergangenen Wochen. Daher ist es möglich, dass Union Berlin gegen den Underdog 1. FC Heidenheim diesmal ein wenig mehr rotieren wird als sonst. Aber Trainer Urs Fischer ließ sich - wie immer - auf der Pressekonferenz noch nicht in die Karten schauen. "Es wird eine Rotation in Maßen geben", sagte der 56-Jährige vorsichtig.

Jordan fehlt nach Pferdekuss

Pokal am Mittwoch

Laut Fischer bestehe zumindest die Möglichkeit, dass Lennart Grill seinen zweiten Einsatz für Union Berlin bekommen wird. Ganz ausschließen wollte es der Coach auf Nachfrage zumindest nicht. Was definitiv feststeht, ist der Fakt, dass Jordan nicht zur Verfügung stehen wird. Der Stürmer hat beim 2:0-Erfolg über Borussia Dortmund am Sonntag einen Pferdekuss kassiert. "Wir sind aber zuversichtlich, dass es für Sonntag wieder reichen sollte", bekräftigte Fischer.

Sein Ausfall sei für andere Spieler eine Möglichkeit, sich zu zeigen. Wenn Fischer einen Stürmer mit einem ähnlichen Spielstil aufstellen will, wäre der bullige Kevin Behrens die logische Alternative. Ansonsten würden auch Sven Michel und Jamie Leweling bereitstehen. So oder so wird die Doppelspitze auf eine kompakte und aggressive Heidenheimer Defensive treffen.

Der FCH und sein "Zielspieler" Kleindienst

"Sind haben eine gute Grundorganisation, schlagen viele lange Bälle auf die letzte Kette. Tim Kleindienst dient als Zielspieler dabei", beschrieb Fischer den Kontrahenten, der mit nur elf Gegentoren die zweitbeste Defensive in der 2. Bundesliga stellt. "Wir müssen uns etwas zutrauen, in die Vertikale kommen, präziser sein als gegen Dortmund. Nur mit Querpässen erwischst du sie nicht. Und wenn wir dann eine Möglichkeit bekommen, müssen wir sie nutzen", so Fischer weiter. Denn allzu viele Chancen dürften sich die Köpenicker gegen eine kompakt und höchstwahrscheinlich eher defensiv auftretende Mannschaft nicht erspielen.

Jannis Klimburg