Bundesliga

Neuzugang Anthony Ujah vom 1. FSV Mainz 05 und die Sehnsucht nach der Bundesliga

Nigerianer nimmt zweiten Anlauf in Mainz

Ujah und die Sehnsucht nach der Bundesliga

Anthony Ujah

Gut gelaunt präsentierte sich Neuzugang Anthony Ujah beim Mainzer Trainingsauftakt. imago

"Meine erste Zeit in Mainz war nicht so gut. Ich wollte immer spielen, es hat nicht geklappt. Dann bin ich nach Köln, wo ich viele Tore gemacht habe. Jetzt bin ich zurück und will vollenden, was ich begonnen hatte", kündigt Ujah an. Nach anderthalb Jahren in China will sich der 27-Jährige erneut in der Bundesliga beweisen. "Vom Niveau her ist das etwas völlig anderes. Zuletzt hatte ich zwei Monate Urlaub und brauche ein bisschen Zeit", betonte er nach seinem ersten Training am Bruchweg.

Trainer Sandro Schwarz geht indes davon aus, dass die Anlaufphase nicht lange ausfällt: "Wir sind sehr glücklich, dass Anthony da ist. Er ist in einem guten Zustand, kennt Mainz, dementsprechend kurz wird die Integrationszeit werden." Große körperliche Defizite kann der Coach nicht ausmachen. "Wir haben Ausdauertests und einen Medizincheck absolviert. Was ihm natürlich noch fehlt, ist der Trainings- und Spielrhythmus. Am Wochenende gibt es zwei Testspiele, die Minuten werden ihm guttun", sagt Schwarz und ergänzt: "Wir wollen keinen Zeitpunkt festlegen und sagen, ab dann ist er für 90 Minuten bundesligatauglich. Wir wissen, was wir an ihm haben, und das wird er auch zeigen."

Weiteren Handlungsbedarf auf dem Transfermarkt sieht der Trainer nicht direkt, auch wenn der Klub weiterhin nach neuen Spielern Ausschau hält. "Der größte Wunsch, das haben wir auch bei der Ansprache in der Kabine gesagt, ist, dass alle gesund durch die Vorbereitung zu kommen angesichts der Kürze der Zeit." Schwarz bleiben nur elf Tage, um das Team auf das erste Rückrundenspiel am 13. Januar bei Hannover 96 vorzubereiten.

Michael Ebert