eSport

UFL muss zunächst ohne Karrieremodus auskommen

Q&A verschafft weitere Klarheit

UFL muss zunächst ohne Karrieremodus auskommen

In einem Karrieremodus wird West Ham United zum Release von UFL nicht zu spielen sein.

In einem Karrieremodus wird West Ham United zum Release von UFL nicht zu spielen sein. Strikerz Inc.

Mit viel Getöse hatte der Entwickler im Rahmen der Opening Night der gamescom 2021 seine erste Fußball-Simulation angekündigt. Es wurde der Eindruck erweckt, als würde Strikerz Inc. einen ernsthaften Konkurrenten zu FIFA und PES-Nachfolger eFootball entwickeln. Allzu viele Fakten wurden dann aber doch nicht präsentiert, im Rahmen eines Q&A gab es nun aber Antworten.

Die wichtigste Erkenntnis: Einen Karrieremodus wird zum Release nicht zur Verfügung stehen. Der Fokus gelte zunächst dem Online-Modus, der "eine Menge Infrastruktur" koste. Ausgeschlossen wurde eine spätere Implementierung durch Updates nicht, zudem wird auch die Möglichkeit bestehen, mit Freunden offline zu spielen.

Release-Termin weiterhin ungewiss

Ein Release-Termin ist weiterhin nicht bekannt gegeben worden, es sollen "keine falschen Hoffnungen" geweckt werden. Strikerz Inc. steckt noch mitten im Arbeitsprozess an UFL, es dürfte ausgeschlossen sein, dass der Titel im gleichen Zeitfenster wie FIFA (1. Oktober) oder eFootball (30. September) veröffentlicht wird. Diesen Schluss legt auch die Ankündigung nahe, dass der Entwickler auch auf Feedback der Community vor der Veröffentlichung noch reagieren wolle.

Strikerz Inc. plant in den kommenden Tagen weitere Frage- und Antwortrunden durchzuführen, um die Community mit weiteren Informationen zu versorgen. Mit jeder Enthüllung wird das UFL-Bild etwas vollständiger. Und die Fans werden immer besser einschätzen können, ob ihnen da tatsächlich der Release eines potenziellen neuen Platzhirschs bevorsteht.

Weitere Gaming News und alles aus der Welt des eSport gibt es auf EarlyGame.

Niklas Aßfalg