3. Liga

Spiele des KFC Uerdingen gegen Ingolstadt und in Meppen abgesagt

Auch FCI-Partie gegen Halle steht auf der Kippe

Uerdinger Spiele gegen Ingolstadt und in Meppen abgesagt

Müssen mit ihrem Klub KFC Uerdingen eine Zwangspause einlegen: Gino Fechner (l.) und Patrick Göbel.

Müssen mit ihrem Klub KFC Uerdingen eine Zwangspause einlegen: Gino Fechner (l.) und Patrick Göbel. imago images

Bei den turnusmäßigen Corona-Tests im Vorfeld der Partie gegen den FCI waren zwei Uerdinger positiv auf COVID-19 getestet worden. Das zuständige Gesundheitsamt ordnete daraufhin eine häusliche Quarantäne für das gesamte Team an. Auch bei den Schanzern gab es positive Fälle.

Eine Austragung der Spiele am Sonntag und Mittwoch ist damit unmöglich, weshalb der DFB die Partien "auf Grundlage von Paragraf 15 der Durchführungsbestimmungen zur DFB-Spielordnung in Abstimmung mit dem zuständigen Gesundheitsamt der Stadt Krefeld" absagte. Nachholtermine sind noch nicht bekannt.

Durch diese Entwicklung muss zumindest die Stadion-Frage in Uerdingen nicht sofort geklärt werden. Am Freitag war bekannt geworden, dass der finanziell angeschlagene KFC wegen ausstehender Mietzahlungen vom Betreiber der Düsseldorfer Arena ausgeschlossen wurde - demnach hätte das Heimspiel gegen Ingolstadt nicht wie geplant in Düsseldorf ausgetragen werden können.

Positive Befunde auch beim FC Ingolstadt

Da es auch beim FC Ingolstadt positive Tests gab, steht nun auch dessen Partie gegen den Halleschen FC am Mittwoch auf der Kippe. Aktuell lässt sich nach Angaben der Schanzer "nicht abschätzen", inwieweit die Austragung dieses Spiels gefährdet sei. Man sei "sehr überrascht über die Resultate" und setze nun "alles daran, mögliche Ursachen aufzuklären", wird Geschäftsführer Manuel Sternisa auf der vereinseigenen Website zitiert: "Wir stehen daher und bezüglich des weiteren Vorgehens in engem Austausch mit dem Gesundheitsamt." Noch am Mittwoch hatte die Testreihe ausschließlich negative Befunde ergeben.

drm

Alle Drittliga-Wintertransfers 2020/21