Int. Fußball

UEFA entzieht Kasan den europäischen Supercup

Piräus neuer Austragungsort

UEFA entzieht Kasan den europäischen Supercup

UEFA-Beschluss: Der kommende Supercup wird nicht im russischen Kasan stattfinden.

UEFA-Beschluss: Der kommende Supercup wird nicht im russischen Kasan stattfinden. Visionhaus/Getty Images

Am 16. August trifft der Champions-League-Sieger im europäischen Supercup auf den Europa-League-Sieger. Anders als geplant wird dies jedoch nicht im russischen Kasan stattfinden. Aufgrund des russischen Angriffskriegs in der Ukraine hat die UEFA Russland die Rolle als Gastgeber entzogen. Dies gab der Verband am Mittwochabend bekannt. Stattdessen steigt das Duell in der griechischen Küstenstadt Piräus im Karaiskakis-Stadion, wo Olympiakos normalerweise seine Heimspiele austrägt. 

Dialog über Rückkehr russischer Teams

Bei Gesprächen zwischen einer Delegation des russischen Verbands und Vertretern der UEFA wurde am Dienstag zudem über die mögliche Rückkehr russischer Teams in die internationalen Wettbewerbe diskutiert. Die UEFA kommentierte das Treffen nicht, jedoch soll der Dialog im Februar fortgesetzt werden.

Russische Mannschaften sind bereits seit Februar 2022 von jeglichen Wettbewerben der UEFA und der FIFA ausgeschlossen. Wie der britische Sender "Sky News" am Dienstag berichtete, soll der Ausschluss grundsätzlich bis zu einem Ende des russischen Angriffskriegs aufrechterhalten bleiben. Das UEFA-Exekutivkomitee könnte den Bann allerdings vorzeitig aufheben.

tmo, dpa