eFootball

UEFA eEURO 2021: Spanien auf Erfolgskurs – DFB unter Zugzwang

Die Gruppen-Zwischenstände nach dem ersten Tag

UEFA eEURO 2021: Spanien auf Erfolgskurs – DFB unter Zugzwang

Die spanischen Vertreter setzten die DFB-Auswahl gleich am ersten Tag unter Druck.

Die spanischen Vertreter setzten die DFB-Auswahl gleich am ersten Tag unter Druck. kicker eSport

Die offizielle UEFA eEuropameisterschaft 2021 startete am Donnerstag mit den ersten Gruppenspielen. Zum Auftakt fanden zwölf Spiele statt, die ersten Matches und das folgende Spiel der Gewinner aus zwei Begegnungen. Der Turniermodus unterscheidet sich im Vergleich zum realen Fußball deutlich.

Jede Gruppe besteht aus vier Teams, allerdings spielt nicht jede Nation in drei Spielen gegen jede, sondern sie treffen im dualen Turnierbaum-System aufeinander. Ein Match besteht aus zwei 1v1-Spielen, jede Nation muss dabei mindestens zwei unterschiedliche Spieler an die Controller lassen. Sollte nach zwei Partien kein Sieger nach Toren feststehen, wird eine dritte Entscheidungspartie gestartet, in der es dann mittels Golden Goal oder Elfmeterschießen auf jeden Fall einen Sieger gibt.

Die Gewinner des ersten Matches treffen im zweiten Spiel aufeinander, ebenso wie die Verlierer der Auftaktpartie. Die Nation, die sich dann im "Winners Match" durchsetzt, ist als Gruppenerste direkt für das Viertelfinale qualifiziert, während die verlierende Nation aus dem "Losers Match" ausscheidet. Im "Decider Match" trifft dann noch der Verlierer des "Winner Matches" auf den Sieger des "Loser Matches", um die zweite Nation zu ermitteln, die in die K.o.-Phase weiterkommt. Soviel zum etwas komplizierten System, dass Deutschland auch nicht zum Vorteil gereichte.

DFB unterliegt bayerischen Spaniern

Für die deutsche PES-eNationalmannschaft spielten Mike 'EL_Matador' Linden und Payam 'Payamjoon69' Zeinali im Auftaktmatch in Gruppe C gegen Spanien. Beide Vertreter der "Furia Roja" sind beim FC Bayern München unter Vertrag. Jose Carlos 'josesg93' Sánchez Guillén und Miguel 'M_Mestre_' Mestre sind die Aushängeschilder der eFootball-Abteilung des deutschen Rekordmeisters.

Der DFB steht nach der 2:3-Niederlage in dieser Begegnung (1:1, 1:2) gleich unter Druck und muss am zweiten Tag im "Losers Match" gewinnen, um weiter im Turnier zu bleiben. Dort geht es gegen die Niederlande, die ihr erstes Spiel mit 2:4 gegen Griechenland verloren.

Das Auftaktspiel gestaltete sich lange ausgeglichen, 'josesg93' ging durch Mikel Oyarzabal in Führung, ehe 'EL_Matador' mit Thomas Müller zum 1:1 ausgleichen konnte. In Spiel zwei gab 'Payamjoon69' eine Führung noch aus der Hand, 'M_Mestre_' sicherte Spanien das Vorrücken ins "Winners Match". Dort bewiesen sie erneut ihr Können und besiegten Griechenland mit 6:5.

Das für die deutschen Vertreter entscheidende "Losers Match" findet am Freitag, den 9. Juli um 14:40 Uhr statt, das Spiel wird auf dem offiziellen YouTube-Kanal der UEFA  übertragen.

Das sind die Zwischenstände nach dem ersten eEURO Tag

In Gruppe A setzten sich Serbien und Polen im ersten Spiel durch. Serbien entschied das "Winners Match" mit 3:2 für sich. Die Türkei und Montenegro werden morgen im "Losers Match" aufeinandertreffen.

In Gruppe B bestritten Portugal und Rumänien das Spiel der Gewinner. Rumänien behielt mit 2:1 die Oberhand und kommt als Gruppenerster weiter. Russland und Kroatien ermitteln morgen den Teilnehmer für das "Decider Match".

Die deutsche Gruppe C wird wie beschrieben von Spanien angeführt, Griechenland wartet im Entscheidungsspiel auf Deutschland oder die Niederlande.

Die Gruppe D sah Frankreich als Sieger. Die französische Auswahl gewann das Spiel der Sieger mit 4:3 gegen die Ukraine. Italien und Israel treffen dann morgen aufeinander.

Da die UEFA bei der eEURO besonders auf den Teamgedanken achten möchte und diesen im eFootball fördern will, werden ab dem Viertelfinale dann auch Spiele im 2v2-Modus stattfinden. Das Finale wird in einem Best-of-Five ausgetragen.

Weitere Gaming News und alles aus der Welt des eSport gibt es auf EarlyGame

Lukas Scherbaum