Bundesliga

Überraschung: Weinzierl nimmt di Santo mit ins Aufgebot

Schalke ohne Choupo-Moting nach Gladbach

Überraschung: Weinzierl nimmt di Santo mit ins Aufgebot

Zurück im Training und zurück im Kader: Franco di Santo (li.).

Zurück im Training und zurück im Kader: Franco di Santo (li.). imago

Im Revierderby Ende Oktober in Dortmund (0:0) hatte Franco di Santo seinen bisher letzten Auftritt für Schalke 04. Nach einer Stunde war er angeschlagen ausgewechselt worden, eine ebenso nervige wie deprimierende Ärzte-Odyssee schloss sich an. Mehrere Besuche bei diversen Spezialisten waren nötig, um der Ursache für die vor allem beim Laufen auftretenden Schmerzen im Bauchbereich auf die Schliche zu kommen. In Argentinien unterzog sich di Santo schließlich Anfang des Jahres einer Leistenoperation. Die Beschwerden sind weg, das Kader-Comeback kommt gleichwohl überraschend früh.

Nach kicker-Informationen beförderte Trainer Markus Weinzierl den Angreifer nach dem Abschlusstraining am Freitag in den Kreis jener Spieler, die er am Samstag mit zum Ligaspiel nach Gladbach (18.30 Uhr, LIVE! bei kicker.de) nehmen will. Von einem Startelf-Einsatz di Santos ist nicht auszugehen, der Stürmer würde allenfalls im Verlauf der zweiten Hälfte eingewechselt werden.

Konoplyanka ist dabei, Choupo-Moting muss sein Jubiläum vertragen

Ebenfalls im Kader steht Sevillas Leihgabe Yevhen Konoplyanka, den Schalke zwar für zwölf Millionen Euro fest verpflichten wird, der aber in den vergangenen Wochen öfter auf der Tribüne Platz nehmen musste, als ihm lieb sein konnte.

Für Eric Maxim Choupo-Moting ist derweil kein Platz im Aufgebot. Der Offensivspieler, dessen Vertrag am Ende der Saison ausläuft, hat es für die Partie in Gladbach nicht in den Kader geschafft, nachdem er zuletzt zumindest noch Liga-Einsatzminuten als Einwechselspieler erhalten hatte. Auf sein 200. Bundesligaspiel (77 für Schalke, 74 für Mainz, 25 für Nürnberg, 23 für den HSV) muss der 27-Jährige also noch mindestens eine Woche warten.

Toni Lieto