Amateure

TuS Koblenz entlässt Anel Džaka - Michael Stahl übernimmt

Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar Nord

TuS Koblenz entlässt Coach Anel Džaka - Michael Stahl übernimmt

Künftig nicht mehr in Koblenz an der Seitenlinie: Anel Džaka.

Künftig nicht mehr in Koblenz an der Seitenlinie: Anel Džaka. imago images/Tobias Jenatschek

Wie der Verein mitteilt, hat sich das Präsidium der TuS Koblenz einstimmig dazu entschlossen, den bisherigen Cheftrainer Anel Džaka von seinen Aufgaben zu entbinden. Hintergrund der Freistellung ist die sportliche Situation der TuS im Hinblick auf das Erreichen der Aufstiegsrunde: "Wir sind zu der Überzeugung gekommen, dass die Mannschaft vor den kommenden und wichtigen Spielen einen neuen Impuls benötigt, um die sportlichen Ziele zu erreichen. Wir bedanken uns bei Anel Džaka im Wissen um seine außerordentlichen Verdienste für den Verein, sowohl als Spieler als auch als Trainer", so der Vorstand in einer gemeinsamen Erklärung.

Džaka habe den Verein in einer sehr ungewissen Phase übernommen und den Verein für lange Zeit in sportlich stabilen Bahnen gehalten. Es sei in einem ambitionierten Sportverein aber notwendig, sportliche Ziele und spielerische Entwicklung  immer als eine der Hauptprioritäten zu setzen, heißt es weiter.

Džaka hinterlässt vor diesen wichtigen Wochen aber keine Vakanz: TuS-Spieler und Kapitän Michael Stahl wird das Amt des Cheftrainers übernehmen. "Michael Stahl, der sich vor einigen Wochen verletzt hat und ohnehin bis zur Winterpause nicht mehr zum Einsatz kommt, wird nach jahrelanger Verantwortung für die Schängel auf dem Platz jetzt auch neben dem Platz die Verantwortung für die sportlichen Geschicke der TuS Koblenz übernehmen", schreibt der Vorstand. "Wir glauben, dass seine begeisterungsfähige Art, seine Erfahrung, seine Kenntnis um die Fähigkeiten unseres Teams und das Vertrauensverhältnis zu unseren jungen Spielern den entscheidenden Impuls für die Mannschaft liefern kann." Stahl, 34 Jahre alt, ist seit 2018 in Besitz der B-Lizenz. Ihm zur Seite steht weiter Co-Trainer Ilyas Trenz.

PM/jam

Das ist die Social-Media-Tabelle der Oberliga