Int. Fußball

Turins unmögliche Mission: Kurioser Spielabbruch in Rom

Lazio kann auf drei Punkte am grünen Tisch hoffen

Turins unmögliche Mission: Kurioser Spielabbruch in Rom

Das Stadion war bereit, Lazio ebenso, nur von Turin gab es keine Spur.

Das Stadion war bereit, Lazio ebenso, nur von Turin gab es keine Spur. imago images

Eigentlich hätten am Dienstag Lazio und der FC Turin die Klingen kreuzen sollen, Anpfiff war um 18.30 Uhr - Lazio stand auch bereit, doch die Turiner kamen nicht. Der Grund: Bei der Granata waren zehn Spieler positiv auf COVID-19 getestet worden, was die örtliche Gesundheitsbehörde dazu veranlasste, das Team in Quarantäne zu schicken - zumal es sich um die britische Variante des Virus handeln soll.

Bereits vergangenen Freitag war Torinos Partie gegen Sassuolo aus diesem Grund abgesagt worden. Das Spiel heute sollte dennoch stattfinden, die Liga weigerte sich, die Partie zu verlegen und bestand auf der Austragung - und das auch gegen den Widerstand des Verbands. So berichtet "Football Italia", dass FIGC-Präsident Gabriele Gravina gesagt habe, dass eine "Austragung objektiv unmöglich" sei.

Nicht klar ist, ob Lazio, Champions-League-Gegner des FC Bayern München, überhaupt bereit war, das Spiel zu verlegen. Sicher ist, dass sich die Besitzer beider Klubs nicht sonderlich mögen. So haben es die Römer nicht vergessen, dass die "Gazzetta dello Sport", die im Besitz von Toro-Präsident Urbano Cairo ist, an der Speerspitze im Hinblick auf vermeintlich vertuschte positive COVID-19-Tests seitens Lazios war. Diesbezüglich läuft mittlerweile eine offizielle Untersuchung, die auch dazu führen könnte, dass Lazio zwei Ligaspiele nachträglich am grünen Tisch verlieren könnte - eins davon wäre ausgerechnet das Duell beim FC Turin (4:3).

Läuft's wie damals bei Napoli?

Wie sich alles entwickelt, bleibt abzuwarten. Fest steht: So etwas passiert nicht zum ersten Mal in der Serie A. Vergangenen Oktober gab es einen ähnlich gelagerten Fall zwischen Juventus und Napoli. Damals durften die Partenopei nicht nach Turin reisen, Juve trat an und gewann die Partie später am grünen Tisch mit 3:0 - so könnte es auch diesmal laufen. Das muss aber nicht sicher sein, denn es gibt einen klaren Unterschied: Napolis Quarantäne im Oktober wurde ad hoc angeordnet, sodass damals alles recht kurzfristig entschieden werden musste, Turins Quarantäne hingegen war schon seit Tagen bekannt.

drm