3. Liga
3. Liga Analyse
20:03 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Türkgücü)
Kircicek
für L. Röser
Türkgücü

20:15 - 58. Spielminute

Spielerwechsel (Türkgücü)
Gorzel
für Tosun
Türkgücü

20:17 - 60. Spielminute

Gelbe Karte (Türkgücü)
Kircicek
Türkgücü

20:19 - 62. Spielminute

Spielerwechsel (Bayern II)
Kühn
für Scott
Bayern II

20:24 - 67. Spielminute

Spielerwechsel (Türkgücü)
Akkaynak
für Maier
Türkgücü

20:30 - 73. Spielminute

Spielerwechsel (Türkgücü)
Sijaric
für Kircicek
Türkgücü

20:38 - 81. Spielminute

Spielerwechsel (Bayern II)
Rochelt
für Zaiser
Bayern II

20:38 - 81. Spielminute

Spielerwechsel (Bayern II)
Arp
für Jastremski
Bayern II

20:40 - 83. Spielminute

Gelbe Karte (Bayern II)
Kühn
Bayern II

20:43 - 86. Spielminute

Gelbe Karte (Türkgücü)
Zorba
Türkgücü

20:50 - 90. + 3 Spielminute

Gelbe Karte (Bayern II)
T. Kern
Bayern II

MÜN

FCB

3. Liga

Weil Sliskovic patzt und Vollath pariert: Kein Sieger im Stadtduell

Bayern II spielbestimmend, aber einfallslos

Weil Sliskovic patzt und Vollath pariert: Kein Sieger im Stadtduell

Der ist nicht drin: Petar Sliskovic vergibt die große Chance auf die Führung für Türkgücü München.

Der ist nicht drin: Petar Sliskovic vergibt die große Chance auf die Führung für Türkgücü München. imago images

Während auf Seiten der Gäste die gleiche Elf startete wie beim 4:0-Sieg gegen Halle, schickte Türkgücü-Coach Alexander Schmidt seine zwei namhaften Neuzugänge direkt ins Rennen: Sowohl Röser als auch Maier, beide erst am Mittwoch verpflichtet, standen direkt in der Startformation. Im Vergleich zur Nullnummer gegen Unterhaching rückten außerdem Tosun und Stangl ins Team, dafür rotierten Alkan, Kircicek (beide Bank), Fischer (nicht im Kader) und Berzel (Gelbsperre) aus der Mannschaft.

Türkgücü clever und gefährlicher: Sliskovic lässt Hochkaräter liegen

3. Liga - Highlights by MagentaSport

Sliskovic hat die Führung auf dem Fuß: Türkgücü verpasst Aufstiegsplatz

alle Videos in der Übersicht

Wie bereits gegen Unterhaching überließ Türkgücü dem Gegner den Ballbesitz, verteidigte die Angriffsbemühungen der Bayern aber sehr konzentriert - und war selbst durch zielstrebiges Umschalten das gefährlichere Team: Sararer scheiterte am herausgeeilten Hoffmann (12.), Röser traf mit einem wuchtigen Abschluss das Außennetz (22.) und dann unterlief Sliskovic ein kurioser Fehlschuss: Nach einem Ballverlust von Richards als letzter Mann legte Sararer quer für den Stürmer, der die Kugel komplett frei am Tor vorbeilegte (28.).

Tore und Karten

Tore Fehlanzeige

Türkgücü München
Türkgücü

Vollath2,5 - Park3, Sorge3,5, Stangl3, Zorba3,5 , Kusic3,5 - Tosun3,5 , Maier3,5 , Sararer3,5 - P. Sliskovic4,5, L. Röser3,5

Bayern München II
Bayern II

R. Hoffmann3 - Stanisic3,5, Lawrence3,5, Feldhahn3, Richards3, Lungwitz4 - Stiller2,5, T. Kern3,5 , Scott3,5 , Zaiser3,5 - Jastremski4

Schiedsrichter-Team
Benjamin Cortus

Benjamin Cortus Röthenbach a. d. Pegnitz

4
Spielinfo

Stadion

Stadion an der Grünwalder Straße

Die Bayern hingegen machten aus ihrer optischen Überlegenheit sehr wenig - auch weil die Gastgeber zeigten, warum sie in den vergangenen drei Spielen kein Gegentor kassiert hatten und den Bayern mit äußerst cleverer Abwehrarbeit keinerlei Entfaltungsspielraum ließen. Nur Scott konnte sich im ersten Durchgang nach einem tollen Doppelpass mit Feldhahn mal in Schussposition bringen, brachte Vollath dann aber nicht in Verlegenheit (41.).

Vollath pariert zweimal stark - Türkgücü hält wieder die Null

Kurz nach Wiederbeginn musste sich Türkgücüs Keeper dann aber mächtig strecken, eine fulminante Direktabnahme von Scott entschärfte Vollath mit den Fingerspitzen (51.). Die Angriffe der Bayern wurden nun zwingender, die Abschlüsse häuften sich. Den gefährlichsten verzeichnete Stanisic, der per Kopf aus kurzer Distanz abermals an Vollath scheiterte (70.). Die Entlastungsangriffe Türkgücüs wurden nun weniger, nur einmal wurde es noch richtig gefährlich vor Hoffmann: Lawrence blockte einen gefährlichen Abschluss von Sliskovic (69.).

In der Schlussphase ließ der Einfallsreichtum der Bayern wieder nach. Zwar brachte der spät eingewechselte Arp noch etwas Schwung ins Spiel der Gäste, doch die Türkgücü-Defensive stand nun wieder bombensicher und hielt schließlich zum vierten Mal in Serie die Null. Um über Nacht auf die Aufstiegsränge zu springen, reichte es für die Gastgeber allerdings nicht.

Durch die englische Woche bleibt beiden Mannschaften nicht viel Verschnaufpause: Türkgücü München ist am Dienstag (19 Uhr) in Kaiserslautern zu Gast, Bayern II empfängt zeitgleich den SC Verl.