20:53 - 8. Spielminute

Tor 0:1
Martins

Luxemburg

21:00 - 16. Spielminute

Tor 1:1
Cengiz Ünder
Elfmeter
Türkei

21:21 - 37. Spielminute

Tor 1:2
Sinani

Vorbereitung Borges Sanches
Luxemburg

21:23 - 39. Spielminute

Tor 2:2
Chanot
Eigentor
Türkei

21:31 - 45. + 1 Spielminute

Gelbe Karte (Luxemburg)
Martins
Luxemburg

21:48 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Türkei)
Irfan Can
für Dervisoglu
Türkei

21:48 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Türkei)
Cigerci
für Söyüncü
Türkei

21:48 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Luxemburg)
Gerson
für Chanot
Luxemburg

21:55 - 53. Spielminute

Spielerwechsel (Luxemburg)
Bohnert
für Martins
Luxemburg

22:05 - 63. Spielminute

Gelbe Karte (Türkei)
Cengiz Ünder
Türkei

22:11 - 69. Spielminute

Tor 2:3
Gerson Rodrigues

Vorbereitung Bohnert
Luxemburg

22:15 - 73. Spielminute

Spielerwechsel (Türkei)
Serd. Dursun
für Aktürkoglu
Türkei

22:17 - 75. Spielminute

Spielerwechsel (Luxemburg)
Rupil
für Thill
Luxemburg

22:20 - 78. Spielminute

Spielerwechsel (Türkei)
Akgün
für Cengiz Ünder
Türkei

22:23 - 81. Spielminute

Spielerwechsel (Türkei)
Yüksek
für Kökcü
Türkei

22:27 - 85. Spielminute

Spielerwechsel (Luxemburg)
A. Skenderovic
für Gerson Rodrigues
Luxemburg

22:29 - 87. Spielminute

Tor 3:3
Yüksek

Vorbereitung Celik
Türkei

TUR

LUX

UEFA Nations League

Trotz dreimaligem Rückstand: Türkei verhindert Blamage gegen Luxemburg

Kuntz-Team steigt in Liga B auf

Trotz dreimaligem Rückstand: Türkei verhindert Blamage gegen Luxemburg

Gerson Rodrigues erzielte Luxemburgs drittes Tor.

Gerson Rodrigues erzielte Luxemburgs drittes Tor. IMAGO/Seskim Photo

Stefan Kuntz stellte seine Mannschaft in einem 4-4-2-System auf, Cengiz Ünder sollte die Fäden im Mittelfeld ziehen. Luxemburg agierte kompakter mit einem 4-5-1. Die Türken hatten von Beginn an mehr Ballbesitz und hatten durch Enes Ünal auch die erste Chance des Spiels. Der Stürmer des FC Getafe wurde im Strafraum gut bedient, der Abschluss überraschte Keeper Moris aber nicht (2.). 

Aus einer eigentlich harmlosen Situation resultierte nur wenig später der Rückstand für die Türkei: Martins nutzte ein Kommunikationsproblem zwischen dem türkischen Schlussmann Cakir und Verteidiger Elmali eiskalt zur Führung aus (8.).

Das Tor gab Luxemburg Selbstvertrauen - die Freude hielt aber nur kurz. Chanot foulte Gegenspieler Aktürkoglu im Strafraum, den fälligen Elfmeter verwandelte Cengiz Ünder (16.). Unterstützt von ihrem Publikum erspielten sich die Türken in der Folge eine Torchance nach der anderen. Aber die türkischen Stürmer scheiterten entweder am Luxemburger Torwart Moris, wie Ünal (18.), oder aber Schüssen von Dervisoglu (23.), Kökcü (26.) fehlte die letzte Präzision.

Löchrige türkische Abwehr

Für den Chancenwucher wurde die Türkei dann eiskalt bestraft. Borges Sanches eroberte den Ball von Ayhan und bediente Sinani perfekt, der zur erneuten Führung traf (37.). Doch auch diesmal hielt der Vorsprung nicht besonders lange. Chanot, der bereits den Elfmeter zum 1:1 verschuldet hatte, unterlief nach einer eigentlich harmlosen Flanke von Cengiz Ünder ein Eigentor (39.).

Die zweite Halbzeit begann, wie die erste geendet hatte. Die Türken hatten mehr Ballbesitz, konnten aber die luxemburgische Abwehr nicht in Bedrängnis bringen. Luxemburg hingegen setzte weiter Nadelstiche - und das weiter effektiv: Gerson Rodrigues verwertete eine Vorlage von Bohnert zum 3:2 (69.). Kurz zuvor hatte Gerson auf der Linie gegen Elmali gerade noch geklärt (61.).

Tore und Karten

0:1 Martins (8')

1:1 Cengiz Ünder (16')

Türkei
Türkei

Cakir - Celik, Ayhan, Söyüncü , Elmali - Cengiz Ünder , Kadioglu, Kökcü , Aktürkoglu - Enes Ünal, Dervisoglu

Luxemburg
Luxemburg

Moris - Martins , Chanot , Jans, Mica Pinto - Thill , Barreiro, S. Thill, Borges Sanches - Sinani , Gerson Rodrigues

Schiedsrichter-Team

Tobias Stieler Hamburg

Spielinfo
Stadion Basaksehir Fatih Terim

Doch auch die dritte Führung sollte am Ende nicht zum Sieg reichen. Der kurz zuvor eingewechselte Yüksek setzte einen Schlenzer aus 25 Metern zum 3:3-Endstand ins Netz (87.). Den Doppelpack verpasste Yüksek nur zwei Minuten später denkbar knapp (89.). Damit ist die Türkei gerade noch einer Blamage entgangen, darf sich am Ende aber trotzdem freuen: Mit diesem Ergebnis steigt die Türkei in die Liga B der Nations League auf. Am Sonntag (20.45 Uhr) ist die Kuntz-Elf auf den Färöerinseln zu Gast. Luxemburg empfängt Litauen zeitgleich.