Bundesliga

Tuchels Nachfolger ist da: Hjulmand "passt genau"

Mainz verpflichtet Dänen bis 2017

Tuchels Nachfolger ist da: Hjulmand "passt genau"

Kasper Hjulmand

"Verfechter eines offensiven Fußballstils": Kasper Hjulmand, neuer Trainer beim 1. FSV Mainz 05. imago

"Es wird kurzfristig eine Entscheidung geben", kündigte Manager Christian Heidel im kicker-Interview (Donnerstag-Ausgabe) an. Und siehe da: Am Donnerstagmittag vermeldete der 1. FSV Mainz 05, dass Kasper Hjulmand ab der neuen Saison das Cheftraineramt übernehmen wird.

"Kasper Hjulmand passt genau in das von uns bei der Suche nach einem neuen Trainer erstellte Profil", teilte Heidel nun mit. "Er verfügt über sehr hohe Fachkompetenz, er ist ein gleichermaßen reflektierter wie akribischer Trainer und Verfechter eines offensiven Fußballstils." Außerdem genieße er in Dänemark "einen exzellenten Ruf als Entwickler und Ausbilder von jungen Spielern".

Trainersteckbrief Tuchel
Tuchel

Tuchel Thomas

Trainersteckbrief Hjulmand
Hjulmand

Hjulmand Kasper

1. FSV Mainz 05 - Vereinsdaten
1. FSV Mainz 05

Gründungsdatum

16.03.1905

Vereinsfarben

Rot-Weiß

FC Nordsjaelland - Vereinsdaten
FC Nordsjaelland

Gründungsdatum

01.07.2003

Vereinsfarben

Orange-Weiß

1. FSV Mainz 05 - Die letzten Spiele
Leverkusen Leverkusen (H)
0
:
1
Karlsruhe Karlsruhe (H)
2
:
4
FC Nordsjaelland - Die letzten Spiele
Kopenhagen Kopenhagen (A)
3
:
2
Lyngby Lyngby (H)
4
:
1

Schon kurz nachdem er seine Profikarriere wegen einer Knieverletzung bereits mit 26 Jahren hatte beenden müssen, übernahm Hjulmand im Nachwuchsbereich beim Traditionsklub Lyngby BK seinen ersten Trainerjob. 2006 rückte er zum Coach der A-Mannschaft auf und führte sie 2007 in die erste Liga, konnte den direkten Wiederabstieg aber nicht verhindern.

Was wir über Fußballtaktik besprochen haben, das hat nicht nur Spaß gemacht, das war sensationell.

Jürgen Klopp über Kasper Hjulmand

Hjulmand zog weiter, wurde 2008 Co-, 2011 schließlich Cheftrainer beim FC Nordsjaelland und machte sich dort auch international einen Namen: 2012 führte er den Verein zum dänischen Meistertitel und in die Champions League, schied dort aber mit nur einem Punkt in der Gruppenphase aus (gegen Chelsea, Juventus und Donezk). Es folgte die Vizemeisterschaft 2013 und in der laufenden Saison schließlich Platz sechs.

Und nun also Mainz. "Als ich mich entschieden hatte, den FC Nordsjaelland zu verlassen und eine neue Aufgabe zu suchen, wollte ich auf den für mich richtigen Klub warten und mir für die Suche auch Zeit nehmen", erklärt Hjulmand, der - wie Tuchel - aus seinem Vertrag bis 2015 aussteigt. "Dann kam die Anfrage von Mainz 05. Ich habe die Bundesliga verfolgt und hatte so auch schon eine Vorstellung vom Verein."

Hjulmand findet: Die Philosophien passen "perfekt" zusammen

In den Gesprächen mit Heidel sei er überrascht gewesen, "wie perfekt die Philosophie des Klubs zu meiner persönlichen passt". Und so hält der dreifache Familienvater, der bei der letzten WM und EM jeweils als TV-Experte arbeitete, seinen Wechsel nach Rheinhessen gar für "eine Entscheidung des Herzens".

Als Nachfolger von Tuchel, dem der FSV weiterhin die Freigabe verweigert und bei dem sich eine Art unbezahlter Urlaub als einvernehmliche Lösung anbahnt, tritt Hjulmand ein schweres Erbe an. Seit 2009 haben sich die Mainzer in der Bundesliga etabliert und qualifizierten sich soeben zum dritten Mal für die Europa League.

zum Thema

Kann Hjulmand daran anknüpfen? Geht es nach seinem Vor-Vor-Vorgänger, bestehen daran kaum Zweifel: "Kasper, ein extrem sympathischer, angenehmer Kerl, hat bei mir einen überragenden Eindruck hinterlassen", sagte Jürgen Klopp der "Allgemeinen Zeitung". Beide lernten sich bei einem UEFA-Treffen kennen. "Was wir da über Fußballtaktik besprochen haben, das hat nicht nur Spaß gemacht, das war sensationell", erinnert sich der heutige BVB-Coach. "Die hatten in Nordsjaelland einen Etat, da hätte jeder meiner Spieler in Dortmund mit seinem Gehalt als Hauptsponsor auftreten können."

"Dagegen ist Chuck Norris ein Weichei": Die Sprüche 2013/14