Int. Fußball

FC Chelsea: Tuchels ideenlose Blues verpassen Sprung auf Rang drei

Premier League, 32. Spieltag: Chelsea trennt sich torlos von Brighton

Tuchels ideenlose Blues verpassen Sprung auf Rang drei

Hakim Ziyech (Mitte) fand genau wie seine Mitspieler (oben Kai Havertz) mit Chelsea gegen Brighton kein Durchkommen.

Hakim Ziyech (Mitte) fand genau wie seine Mitspieler (oben Kai Havertz) mit Chelsea gegen Brighton kein Durchkommen. Getty Images

Schon vor Anpfiff hatte Chelsea mit Problemen zu kämpfen. Aufgrund von Protesten der Fans wegen der mittlerweile vor dem Aus stehenden Super League konnten die West-Londoner nicht so schnell wie gewünscht an die Stamford Bridge fahren. Der Weg des Mannschaftsbusses war versperrt. Die Verunsicherung war den Spielern dann auch anzumerken.

Havertz vergibt

Die Blues wurden zu Beginn des Spiels zudem vom forschen Auftritt Brightons überrascht, in den ersten Minuten dominierten die Seagulls das Geschehen. Thomas Tuchels Team kam erst in der zehnten Minute auf, als Havertz, einer der fünf Neuen im Vergleich zum 1:0-Sieg im FA-Cup-Halbfinale gegen ManCity, links im Strafraum nicht an Keeper Sanchez vorbeikam. Mit zunehmender Spieldauer wurde Chelsea aber besser.

Zwingende Chancen blieben im durchaus temporeichen ersten Durchgang jedoch Mangelware, die beste gehörte erneut dem deutschen Nationalspieler, dessen zu zentralen Abschluss Sanchez jedoch parieren konnte (20.). Immer wieder lud Brighton die Blues mit Fehlpässen auch ein, wie Mount und Ziyech nach einer halben Stunde konnten das die Hausherren aber nicht auszunutzen.

Die schleppend endende erste Hälfte ging folgerichtig torlos aus, die Gäste kamen nur bei einem abgefälschten Schuss Bissoumas (43.) mal zu einer besseren Aktion in Strafraumnähe. Nach Wiederanpfiff wurde es zunächst nicht besser, Chelsea leistete sich viele kleine Fehler im Spielaufbau, weswegen Chancen rar blieben. Nach einer Stunde fand Mount im Strafraum Pulisic, der jedoch nicht zum Abschluss kam und noch abgedrängt wurde.

Brighton scheitert knapp: Welbeck an den Pfosten

Für immer noch offensivschwache West-Londoner sollte es ab Minute 67 Werner richten, der für Landsmann Havertz kam. Genau wie der ebenfalls eingewechselte Hudson-Odoi sorgte er aber für keine Gefahr. Ganz anders sah es plötzlich bei Brighton aus: Nach Fehlern in der Hintermannschaft der Blues scheiterten Joker Lallana (77.) und Welbeck (79., Pfosten) binnen weniger Sekunden nur knapp. Chelsea hingegen kam erst durch den ebenfalls eingewechselten Giroud in Minute 86 zur ersten gefährlichen Abschlussszene in Hälfte zwei, aufs Tor ging der Versuch aber nicht.

Daher blieb es beim 0:0-Remis, mit dem Chelsea sogar noch gut leben konnte. Die Blues rückten dank des Punktgewinns immerhin auf Rang vier vor, verpassten aber den Sprung auf Platz drei. Brighton errang erstmals einen Punkt an der Stamford Bridge und kann im Abstiegskampf einen sicher nicht mit eingerechneten Zähler feiern.

Die West-Londoner vom FC Chelsea gastieren am Samstag (18.30 Uhr) bei Stadtrivale West Ham und können dann den Platz vor den Hammers vorerst sichern. Brighton muss ab 21 Uhr beim bereits sicher abgestiegenen Sheffield United ran.