Bundesliga

Tuchel: "Sind durch ein Billard-Tor bestraft worden"

Stimmen zum 7. Spieltag

Tuchel: "Sind durch ein Billard-Tor bestraft worden"

Sieg verschenkt: BVB-Trainer Thomas Tuchel.

Sieg verschenkt: BVB-Trainer Thomas Tuchel. imago

Thomas Tuchel (Trainer Borussia Dortmund): "Wir hätten dieses Spiel gewinnen müssen, haben uns aber in den letzten fünf Minuten einige Ballverluste geleistet. Wir wollten dieses Spiel unbedingt gewinnen und sind dann durch ein Billard-Tor bestraft worden."

Spielbericht

Dirk Schuster (Trainer Darmstadt 98): "Wir sind stolz und glücklich einen Punkt entführt zu haben. Wir wussten, was heute auf uns zurollen wird. Wir wollten kompakt stehen. Das ist uns gelungen und wir haben glücklich einen Punkt geholt."

Pal Dardai

Ist mit dem 1:1 nicht unzufrieden: Hertha-Coach Pal Dardai. imago

Armin Veh (Trainer Eintracht Frankfurt): "Hertha hätte in Führung gehen können, ansonsten ist die erste Hälfte an uns gegangen. Die zweite Hälfte ging klar an die Hertha, deshalb geht das Unentschieden in Ordnung."

Spielbericht

Pal Dardai (Trainer Hertha BSC): "Ich bin sehr zufrieden mit dem 1:1. Für uns ist das ein Punktgewinn. Wir haben gegen eine sehr gute Frankfurter Mannschaft eine gute zweite Halbzeit gespielt. Und ich hatte das Gefühl, dass wir noch einen gemacht hätten, wenn das Spiel noch zehn Minuten gegangen wäre."

Bruno Labbadia (Trainer Hamburger SV): "Schalke hat das in der ersten Halbzeit gut gemacht. Wir haben da keinen Zugriff bekommen. Das haben wir korrigiert und bekommen dann in unserer besten Phase das Tor, das ist ärgerlich. Ich kann der Mannschaft gerade in der zweiten Halbzeit keinen Vorwurf machen. Schalke hat das Spiel über die individuelle Qualität entschieden."

Spielbericht

André Breitenreiter (Trainer FC Schalke 04): "Es ist schön zu sehen, wie die Mannschaft sich entwickelt. Das hat heute Spaß gemacht, in der ersten Halbzeit haben wir keine einzige Chance zugelassen. Die Stimmung im gesamten Team ist hervorragend. Wir sind im Ballbesitz gut, können den Gegner laufen lassen. Wir müssen nur vor dem Tor noch besser werden."

Bruno Labbadia

Trotz Spannung bis zum Schluss am Ende ohne Zähler: Bruno Labbadia mit dem HSV. Getty Images

Martin Schmidt (Trainer 1. FSV Mainz 05): "Wir haben versucht, dagegenzuhalten. In der ersten Hälfte haben wir das gut geschafft. Nach dem 0:1 war dann die Denke bei den Spielern, dass es schwierig wird. Das 0:3 müssen wir dann so hinnehmen."

Spielbericht

Pep Guardiola (Trainer FC Bayern München): "Wir haben 85 Minuten gut gespielt. Nur in den ersten fünf Minuten der zweiten Hälfte waren wir noch in der Kabine. Ich bin sehr zufrieden, denn nach meinen Jahren hier in Deutschland weiß ich, wie schwer es ist, in Mainz zu gewinnen."

Viktor Skripnik (Trainer Werder Bremen): "In der ersten Halbzeit haben wir zumindest alles versucht, danach waren wir leider richtig schwach. Auf die Schnelle habe ich dafür keine Erklärung. Ich denke, dass wir die Mannschaft gut vorbereitet haben, deshalb ist diese klare Niederlage sehr bitter. Wir haben aber hundertprozentig die Qualität, nicht abzusteigen."

Spielbericht

Roger Schmidt (Trainer Bayer Leverkusen): "Wir haben sehr gut ins Spiel gefunden und unsere Tore mit viel Dynamik erzielt. Der Sieg war absolut verdient, wir haben sogar noch viele Möglichkeiten ausgelassen. Sehr froh bin ich, dass speziell Lars Bender bei uns in absoluter Topform ist."

Viktor Skripnik, Roger Schmidt (re.)

Hatte während des Spiels gegen Leverkusen Redebedarf: Viktor Skripnik (li.). imago

Dieter Hecking (VfL Wolfsburg): "Ich glaube, dass wir zu umständlich gespielt haben. Zumindest hätte hinten die Null stehen müssen. Wenn in der zweiten Halbzeit ein einziger Torschuss auf unser Tor kommt, darf daraus kein Gegentor entstehen. Heute hat der letzte Schuss Überzeugung, der letzte Schuss Spielwitz gefehlt."

Spielbericht

Michael Frontzeck (Hannover 96): "Ich kann nicht verhehlen, dass ich mich für uns alle in Hannover sehr freue. Die Woche war schwierig und kompliziert. Die Mannschaft hat endlich 93 Minuten gut gegen den Ball gearbeitet. Unterm Strich war das eine ansprechende Leistung."

Markus Weinzierl (Trainer FC Augsburg): "Natürlich bin ich unzufrieden, auch wenn ich lange Zeit von uns eine ordentliche Leistung gesehen habe. Aber wir haben zu viele Chancen liegen lassen und Hoffenheim bei den Toren mit individuellen Fehlern eingeladen."

Spielbericht

Markus Gisdol (Trainer TSG Hoffenheim): "Wir sind mit einer guten Aktion in Führung gegangen, aber waren dann zu passiv. Deswegen hatte Augsburg eine optische Dominanz und einige Chancen. In der Pause haben wir einiges korrigiert und hatten dann auch das nötige Quäntchen Glück auf unserer Seite gehabt. Das hat sich etwas gedreht. Wir haben viel Willenskraft gezeigt. Der Sieg wird uns gut tun und uns einen weiteren Schub geben."

Alexander Zorniger (Trainer VfB Stuttgart): "Die Chancenverwertung ist und bleibt unser großes Manko, das wir dringend abstellen müssen. Wir hatten insbesondere in der zweiten Hälfte zahlreiche klare Torchancen, haben mit viel Risiko gespielt und defensiv kaum etwas zugelassen. Wir haben wieder enormen Aufwand betrieben und stehen mit leeren Händen da. Das ist extrem bitter."

Spielbericht

André Schubert (Trainer Borussia M'gladbach): "Es war das erwartet schwere Spiel, deshalb bin ich sehr glücklich, dass wir drei Punkte eingefahren haben. Ich hatte gehofft, dass wir mit dem 2:0 in die Halbzeit gehen, doch das ist uns leider nicht gelungen. Dadurch war es in der zweiten Hälfte sehr eng. Aber wir waren sehr aufmerksam, haben den Kampf angenommen und dagegen gehalten. Das war der Schlüssel zum Sieg."

Ralph Hasenhüttl und Peter Stöger

Die beiden österreichischen Trainer Ralph Hasenhüttl und Peter Stöger trennten sich mit ihren Teams friedlich 1:1. imago

Peter Stöger (Trainer 1. FC Köln): "Ich bin sehr zufrieden. Wir haben einige Möglichkeiten gehabt, aber der Gegner war bei Kontern immer gefährlich. Wir haben bis zum Schluss alles versucht, ich kann meiner Mannschaft nichts vorwerfen. Ich hebe ungern einen Spieler aus der Mannschaft heraus, aber Marcel Risse hat heute ein erstklassiges Spiel gemacht."

Spielbericht

Ralph Hasenhüttl (Trainer FC Ingolstadt): "Ich bin mit dem Punkt zufrieden. Wir haben gegen eine sehr starke Mannschaft gespielt, die uns das Leben schwer gemacht hat. Köln war sicher heute die stärkere Mannschaft, wir haben uns gegen alle Widerstände durchsetzen müssen."

dpa/sid

Bilder zur Partie Borussia Dortmund - SV Darmstadt 98

Bilder zur Partie Eintracht Frankfurt - Hertha BSC

Bilder zur Partie Hamburger SV - FC Schalke 04

Bilder zur Partie VfB Stuttgart - Bor. Mönchengladbach

Bilder zur Partie FC Augsburg - TSG Hoffenheim

Bilder zur Partie VfL Wolfsburg - Hannover 96

Bilder zur Partie 1. FSV Mainz 05 - Bayern München

Bilder zur Partie Werder Bremen - Bayer 04 Leverkusen

Bilder zur Partie 1. FC Köln - FC Ingolstadt 04