Champions League

Thomas Tuchel nach schmeichelhaftem Chelsea-Sieg "ziemlich sicher"

Werner und Havertz vorzeitig ausgewechselt

Tuchel nach schmeichelhaftem Sieg: "Ich war mir ziemlich sicher"

Ein zufriedener Eindruck: Thomas Tuchel (li.) nach dem 2:0 gegen Porto.

Ein zufriedener Eindruck: Thomas Tuchel (li.) nach dem 2:0 gegen Porto. Getty Images

Auch den Blues war also beizukommen, durfte die Fußballwelt am vergangenen Wochenende eindrücklich feststellen. Als der FC Chelsea, der im gesamten März kein einziges Gegentor bekommen hatte, zu Hause gegen West Brom - wohlgemerkt in Unterzahl - mit 2:5 verlor.

Porto hatte das Chancenplus

Im Stadion des FC Sevilla, wo außerdem das Viertelfinal-Rückspiel stattfinden wird, hatte auch der FC Porto Chancen für fünf Tore gehabt - wenn er denn extrem effizient gewesen wäre. Doch das waren die Portugiesen nicht. Die Engländer hingegen schon.

Als "sehr wichtiges Tor, das das Spiel geöffnet hat", pries ein in der Anfangsphase noch offen hadernder Tuchel bei "BT Sport" das 1:0 durch Mason Mount an, das in der 32. Minute tatsächlich durch den ersten Chelsea-Schuss der gesamten Partie zustande gekommen war. "Chilwells Tor war exzellent. Er ist ruhig geblieben und hat den Keeper umkurvt", erhielt auch Chelseas Linksverteidiger ein Lob, der bei einem Sieg der Effizienz den 2:0-Endstand besorgte.

Was Tuchel sehen wollte - Extralob für Mount

Defensiv längst nicht gewohnt sicher, offensiv nur selten zwingend - jenseits des Resultats hatte der deutsche Trainer in Sevilla eigentlich wenig zu sehen bekommen, was ihn wirklich positiv hätte stimmen können. Doch Tuchel hatte vor allem eine "Antwort auf den Rückschlag" sehen wollen - und mit dieser offenbar auch gerechnet: "Porto ist eine starke Mannschaft, aber ich war mir ziemlich sicher, dass wir eine gute Reaktion zeigen würden."

Keine wirkliche Reaktion auf die größtenteils anhaltende Kritik kam dagegen von Tuchels Landsmännern, den formschwankenden Neuzugängen Timo Werner und Kai Havertz. Beide hatten im 3-4-2-1 anfangen dürfen, gemeinsam wurden sie in der 65. Minute ausgewechselt. Dass er "Verantwortung übernommen" hat, hob Tuchel bei Torschütze Mount hervor. Zu Werner und Havertz äußerte sich der 47-Jährige zunächst nicht.

nba