Bundesliga

Tuchel macht "Härtefall" Januzaj Hoffnung

Dortmund: BVB-Coach bescheinigt Darmstadt "Wahnsinns-Erfolgsstory"

Tuchel macht "Härtefall" Januzaj Hoffnung

"Für ihn hat es mir leid getan, dass wir nur dreimal wechseln durften", sagt BVB Coach Thomas Tuchel über Adnan Januzaj.

"Für ihn hat es mir leid getan, dass wir nur dreimal wechseln durften", sagt BVB Coach Thomas Tuchel über Adnan Januzaj. imago

"Wir wissen, wie kompliziert und schwer das werden kann", sagt Tuchel. Sein Team werde gegen Darmstadt keine Energie darauf verschwenden, auf eine Konstellation "Groß gegen Klein" oder "krassester Favorit gegen krassester Außenseiter" einzugehen: "Wir bereiten uns auf ein Bundesliga-Pflichtspiel vor." Dem im Signal Iduna Park von 8000 (!) Fans begleiteten Neuling bescheinigt Tuchel eine "Wahnsinns-Erfolgsstory" und eine "unglaubliche Teamleistung". Dortmunds Trainer: "Es spricht alles dafür, dass in Darmstadt außergewöhnlich gut gearbeitet wurde."

Seiner Mannschaft attestiert das Tuchel selbstredend auch - obwohl sich das 1:1 von Hoffenheim nicht nur für Kapitän Mats Hummels wie eine Niederlage anfühlte . "Es war ein gutes Zeichen, dass wir uns geärgert haben und enttäuscht waren, ich eingeschlossen", sagt Tuchel. Trotzdem appelliert er an die BVB-Profis, eine gute emotionale Balance zu finden: "Wir sind nicht übermäßig euphorisch geworden, als wir elfmal hintereinander gewonnen haben. Jetzt besteht keine Not, nach dem ersten Unentschieden übermäßig traurig zu sein."

Januzaj ist "ein echter Härtefall"

Im Fall von Adnan Januzaj hätte Tuchel dafür noch am ehesten Verständnis. Die Leihgabe von Manchester United saß in Hoffenheim 90 Minuten auf der Bank. Januzaj sei "ein echter Härtefall", verrät Tuchel, "für ihn hat es mir leid getan, dass wir nur dreimal wechseln durften." Der belgische Nationalspieler trainiere gut, sei total integriert und "auf jeden Fall immer ein Thema" für die Aufstellung. "Wir haben uns viele, viele Gedanken gemacht, und dann ist das Pendel gegen ihn ausgeschlagen, ohne eine echte Begründung dafür zu haben", erklärt Tuchel.

Für die nächsten Wochen macht er dem vielseitigen Offensivspieler Hoffnung auf weitere Einsätze: "Er ist ein voller Kandidat für die Startelf - auch um durchzuspielen."

Thomas Hennecke