Int. Fußball

Tuchel: "Ist bezeichnend, dass wir Toni und einen Elfmeter brauchen"

Chelsea schlägt Leicester und hat nun beste Karten im Rennen um die Königsklasse

Tuchel: "Es ist bezeichnend, dass wir Toni und einen Elfmeter brauchen"

Fuhr mit seiner Mannschaft am Dienstagabend vor 8000 Zuschauern an der Stamford Bridge einen immens wichtigen Sieg ein: Thomas Tuchel.

Fuhr mit seiner Mannschaft am Dienstagabend vor 8000 Zuschauern an der Stamford Bridge einen immens wichtigen Sieg ein: Thomas Tuchel. picture alliance

Hätte eigentlich noch mehr schiefgehen können? Timo Werner hatte in diesen 45 Minuten kaum etwas unversucht gelassen. Er hatte keinen Zweikampf gescheut, er hatte keine Ruhe gegeben - und er hatte zwei Tore erzielt. Beide waren allerdings aberkannt worden, weil Chelseas Angreifer bei seinem ersten Treffer im Abseits gestanden und beim zweiten den Ball mit dem Arm berührt hatte.

Hinzu kam: Werner war im gegnerischen Strafraum von Youri Tielemans mit einem Tritt getroffen worden - ein Pfiff von Schiedsrichter Michael Dean war aber ausgeblieben.

Spielersteckbrief Werner
Werner

Werner Timo

Trainersteckbrief Tuchel
Tuchel

Tuchel Thomas

Premier League - Tabelle
Pl. Verein Punkte
1
Manchester City Manchester City
83
2
Manchester United Manchester United
71
3
FC Chelsea FC Chelsea
67
Premier League - 37. Spieltag

So sagte Werner, als er nach der Partie am Sky-Mikrofon stand: "Das Spiel war ein Sinnbild der ganzen Saison." Er sei mehrmals nah dran, letztlich aber doch nicht erfolgreich gewesen. Andererseits: "Wenn die Saison so unglücklich läuft und du trotzdem im Champions-League-Finale stehst und dich noch über die Liga für die Champions League qualifizieren kannst - dann ist alles gut."

Eine Sichtweise, die sein Trainer nicht teilte. Beim Fernsehinterview nach der Partie machte Thomas Tuchel zumindest nicht den Eindruck, als habe seine Mannschaft gerade ein sehr wichtiges Spiel gewonnen. "Es war unsere Schuld", sagte Chelseas Coach dazu, dass die Schlussphase deutlich spannender gewesen war, als sie hätte sein müssen.

Es ist jetzt kein Platz für Feiern und Resümees.

Thomas Tuchel

Tuchel war sichtlich angefressen, schließlich hatte seine Mannschaft in den ersten 45 Minuten eine ganze Reihe bester Torchancen ausgelassen. "Es ist schon ein bisschen bezeichnend, dass wir am Ende Toni (Antonio Rüdiger, d. Red.) und einen Elfmeter brauchen, um zwei Tore zu machen", sagte Tuchel und stellte klar: "Es ist jetzt kein Platz für Feiern und Resümees." Die Champions-League-Teilnahme ist schließlich nach wie vor nicht gesichert - und das Endspiel der Königsklasse steht ebenfalls noch aus.

Immerhin, und das war neben den drei Punkten eine zweite gute Nachricht für Chelsea: N'Golo Kanté dürfte in den letzten beiden Saisonspielen fit sein. Er habe den Mittelfeldmann, so sagte es Tuchel, nur deshalb noch vor der Pause ausgewechselt, weil dieser befürchtet habe, sich womöglich zu verletzen, wenn er weiterspiele.

lei