Amateure

TSV Wasserburg/Inn: Niki Wiedmann tritt zurück

Bayernliga Süd

TSV Wasserburg/Inn: Niki Wiedmann tritt zurück

Ab sofort kein Coach mehr in Wasserburg: Niki Wiedmann.

Ab sofort kein Coach mehr in Wasserburg: Niki Wiedmann. imago images/foto2press

Nicht nur der Himmel über Wasserburg habe geweint, auch die hartgesottensten Veteranen hätten Tränen in den Augen gestanden - so emotional verkündet Bayernligist TSV Wasserburg am Inn den Rückstritt seines Trainers Niki Wiedmann. Der 32-Jährige habe sich nach jüngst 13 Spielen ohne Sieg gezwungen gesehen, den Weg für einen Neustart frei zu machen. Dabei sah es zu Saisonbeginn noch prächtig aus am Inn: Der ehemalige Regionalliga-Kicker Wiedmann, der vor siebeneinhalb Jahren nach Wasserburg in die A-Klasse kam, zunächst als Spieler, dann als Co-Trainer und letztlich seit Dezember 2020 als alleiniger Coach bei den Löwen in der Verantwortung stand, war mit drei Siegen aus den ersten drei Partien optimal in die Spielzeit 21/22 gestartet.

Nur wenige Monate später sieht die Lage vollends anders aus: Nach dem jüngsten 0:1 in Schwabmünchen habe der Entschluss für Wiedmann unwiderruflich festgestanden, und auch Abteilungsleiter Kevin Klammer konnte seinen Trainer nicht mehr umstimmen. "Der Verein hätte Niki Wiedmann niemals entlassen, zu viel hat der scheidende Coach in Wasserburg geleistet", schreibt der TSV in seiner Meldung. Die gesamte Abteilungsleitung schätzte Wiedmann als Fachmann und vor allem als Menschen.

Das Training leiten vorerst Matthias und Dominik Haas sowie Robert Mayer.

PM/jam