3. Liga
3. Liga Analyse
15:24 - 64. Spielminute

Spielerwechsel (Oldenburg)
M. Schmidt
für Ifeadigo
Oldenburg

15:25 - 64. Spielminute

Spielerwechsel (Oldenburg)
Bookjans
für Brand
Oldenburg

15:29 - 68. Spielminute

Spielerwechsel (TSV 1860)
Boyamba
für Kobylanski
TSV 1860

15:29 - 68. Spielminute

Spielerwechsel (TSV 1860)
Lannert
für Lex
TSV 1860

15:32 - 71. Spielminute

Gelbe Karte (Oldenburg)
M. Schmidt
Oldenburg

15:36 - 75. Spielminute

Tor 1:0
Verlaat
Brust
Vorbereitung Y. Deichmann
TSV 1860

15:39 - 78. Spielminute

Spielerwechsel (TSV 1860)
Lakenmacher
für Skenderovic
TSV 1860

15:41 - 80. Spielminute

Spielerwechsel (Oldenburg)
Zietarski
für Krasniqi
Oldenburg

15:41 - 80. Spielminute

Spielerwechsel (Oldenburg)
Knystock
für Plautz
Oldenburg

15:47 - 87. Spielminute

Spielerwechsel (Oldenburg)
Kaissis
für L. Deichmann
Oldenburg

15:49 - 89. Spielminute

Spielerwechsel (TSV 1860)
Moll
für Vrenezi
TSV 1860

15:51 - 90. Spielminute

Gelbe Karte (Oldenburg)
Zietarski
Oldenburg

M60

OLD

3. Liga

1860-Oldenburg 1:0 | Verlaat trifft zum Löwen-Heimsieg

Aufsteiger VfB Oldenburg verkauft sich teuer bei 1860 München

Verlaat mit breiter Brust beim Löwen-Heimsieg

Schreit den Jubel heraus: Löwen-Torschütze Jesper Verlaat (#4).

Schreit den Jubel heraus: Löwen-Torschütze Jesper Verlaat (#4). picture alliance / Wagner

Löwen-Trainer Michael Köllner veränderte nach dem 0:3 gegen Borussia Dortmund im DFB-Pokal das Team an drei Stellen. Kobylanski, Vrenezi und Skenderovic rückten für den verletzten Bär, Lannert und Lakenmacher (beide Bank) in die Startformation.

3. Liga, 2. Spieltag

München, Deutschland 06. August 2022: Fussball, Herren, 3.Liga, Saison 2022 2023, TSV 1860 München - VFB Oldenburg, Grünwalder Stadion Torjubel beim TSV 1860 nach dem 1:0 Siegtreffer durch Jesper Verlaat (TSV 1860 München) DFB regulations prohibit any use of photographs as image sequences and or quasi-video *** Munich, Germany 06 August 2022 Football, Men, 3 Liga, Season 2022 2023, TSV 1860 Munich VFB Oldenburg, Grünwalder Stadion Goal celebration at TSV 1860 after the 1 0 winning goal by Jesper Verlaat TSV 1860 Munich DFB regulations prohibit any use of photographs as image sequences and or quasi video

Verlaat sorgt gegen Oldenburg spät für ein Novum bei den Löwen

alle Videos in der Übersicht
Spieler des Spiels

Jesper Verlaat Abwehr

1
Tore und Karten

1:0 Verlaat (75')

TSV 1860 München
TSV 1860

Hiller1,5 - Y. Deichmann2,5, Morgalla1,5, Verlaat1 , Steinhart3,5 - Rieder3, Vrenezi3,5 , Tallig3, Kobylanski3,5 , Lex3,5 - Skenderovic3

VfB Oldenburg
Oldenburg

Mielitz3,5 - L. Deichmann3 , Appiah2,5, Steurer2,5, Plautz3 - Ndure4, Krasniqi3,5 , Brand3,5 , Starke4, Badjie4 - Ifeadigo4,5

Schiedsrichter-Team

Christian Ballweg Zwingenberg

2
Spielinfo
Stadion Stadion an der Grünwalder Straße
Zuschauer 15.000 (ausverkauft)

Auch Oldenburgs Coach Dario Fossi baute seine Elf im Vergleich zum 1:1 gegen den SV Meppen auf drei Positionen um. Torhüter Mielitz und Mittelfeldroutinier Starke begannen für Boevink und Kaissis (beide Bank). Im Sturmzentrum ersetzte Ifeadigo Wegner (nicht im Kader).

Offenes Visier auf beiden Seiten

Von Beginn an zeigten beide Mannschaften, warum sie auf den Platz gegangen sind. Sowohl die Löwen als auch die Gäste aus dem Norden wollten Fußball spielen. Plautz' Abschluss nach rund 30 Sekunden war leichte Beute für Hiller. In der Folge verpassten Kobylanski (2.) und Badije (3.) mit ihren Abschlüssen ganz knapp das Gehäuse.

Nach den turbulenten ersten 180 Sekunden war der TSV um Spielkontrolle bemüht. Immer wieder war es Innenverteidiger Verlaat, der weit in der Oldenburger Hälfte Zweikämpfe gewann und Skenderovic in Szene setzte. Ein Treffer blieb dem Mittelstürmer allerdings verwehrt (8., 12.).

Starke hat die Gäste-Führung auf dem Fuß

Oldenburg meldete sich in Person von Starke wieder mit einer Offensivaktion zurück. In der 20. Minute ließ der Mittelfeldspieler nach einer scharfen und schwer zu nehmenden Flanke die Führung liegen. Nach zwei weiteren gefährlichen Kopfballgelegenheiten auf beiden Seiten (Skenderovic, 40.; Starke, 44.) ging es in die Kabine. 

Der zweite Durchgang begann wie der erste: Oldenburg setzte das erste offensive Ausrufezeichen (Verlaat klärte stark vor Badije) und die Löwen wollten die Spielkontrolle übernehmen. In der Folge hatte München viel Ballbesitz, ohne wirklich zwingend zu werden. Der kurz zuvor eingewechselte Bookjans scheiterte stattdessen auf der anderen Seite mit seinem zu zentralen Abschluss an Hiller (66.). Mit der Hereinnahme von Lannert und Boyamba brachte Köllner frischen Wind (68.). Zwei Minuten später war es ebendieser Lannert, der sich aus rund 30 Metern ein Herz fasste und die Kugel an die Latte setzte. 

Verlaat ist zur Stelle

Diese Aktion wirkte wie ein Weckruf für die Löwen. In der 74. Minute packte Mielitz nach einem Verlaat-Kopfball eine Glanztat aus. Nur eine Minute später war der Oldenburger Schlussmann geschlagen. Deichmann köpfte einen weiten Ball direkt vors Tor, wo sich Verlaat mit viel Wucht durchsetzte und den Ball per Brust aus einem Meter über die Linie drückte. Die mittlerweile verdiente Führung für die Münchner.

Sowohl Köllner als auch Fossi brachten weitere frische Kräfte, wodurch der Spielfluss immer wieder unterbrochen wurde. 1860 verteidigte weiter sehr konzentriert, ließ den Aufsteiger fast gar nicht in gefährliche Situationen kommen. So zeigten sich die Löwen nach vier Gegentreffern in Dresden und drei gegen Dortmund defensiv stark verbessert und hielten den eigenen Kasten sauber.

1860 München empfängt am Dienstag den SV Meppen (19 Uhr). Der VfB Oldenburg lädt ebenfalls am Dienstag (18.30 Uhr) die SV Elversberg zum Duell.

Die Heimtrikots der Drittligisten 2022/23