3. Liga
3. Liga Analyse
19:10 - 10. Spielminute

Gelbe Karte (Ingolstadt)
Röhl
Ingolstadt

19:31 - 31. Spielminute

Spielerwechsel (TSV 1860)
Wein
für Moll
TSV 1860

20:16 - 58. Spielminute

Spielerwechsel (Ingolstadt)
Elva
für Röhl
Ingolstadt

20:33 - 75. Spielminute

Tor 1:0
Mölders
Linksschuss
Vorbereitung Biankadi
TSV 1860

20:36 - 78. Spielminute

Spielerwechsel (TSV 1860)
Dressel
für Lex
TSV 1860

20:38 - 80. Spielminute

Spielerwechsel (Ingolstadt)
Caiuby
für Bilbija
Ingolstadt

20:38 - 80. Spielminute

Spielerwechsel (Ingolstadt)
Kaya
für Krauße
Ingolstadt

20:40 - 82. Spielminute

Gelbe Karte (TSV 1860)
Tallig
TSV 1860

20:43 - 85. Spielminute

Spielerwechsel (TSV 1860)
Erdmann
für Neudecker
TSV 1860

20:48 - 90. Spielminute

Gelbe Karte (TSV 1860)
Salger
TSV 1860

M60

FCI

3. Liga

Mölders schießt 1860 München zum 1:0-Sieg gegen den FC Ingolstadt

1860 rückt in der Tabelle an Ingolstadt heran

Wer auch sonst? Mölders schießt Löwen im Topspiel zum Sieg

Siegtorschütze und erfolgreichster Stürmer der Liga: Löwen-Kapitän Sascha Mölders.

Siegtorschütze und erfolgreichster Stürmer der Liga: Löwen-Kapitän Sascha Mölders. imago images

Vor neun Tagen hatte sich 1860 München mit 2:0 im Stadtderby beim FC Bayern II durchgesetzt. Demnach gab es für Michael Köllner eigentlich keinen Anlass für Veränderungen, aufgrund der Gelb-Sperre von Greilinger rückte der nach muskulären Problemen genesene Lex aber direkt wieder zurück in die erste Elf.

Für das Topspiel in der bayerischen Landeshauptstadt stellte Tomas Oral auf drei Positionen um. Kaya musste trotz seines starken Auftritts beim hart erkämpften 2:0-Erfolg in Zwickau für Sturmtank und Kapitän Kutschke weichen, der nach abgelaufener Gelb-Sperre wieder zur Verfügung stand. Außerdem starteten Kurzweg und Krauße für den kurzfristig ausgefallenen Gaus (Wadenverhärtung) und Kotzke (Bank). Neuzugang Caiuby saß indes erstmals auf der Bank.

3. Liga - Highlights by MagentaSport

"Jeder hat sich zerrissen": Mölders sichert Löwen nächsten Derbysieg

alle Videos in der Übersicht

Ruppiges Spiel und defensive Bollwerke

Die ersten 45 Minuten des oberbayerischen Duells waren von gewaltiger Intensität, hohem Tempo und Chancenarmut geprägt. Weil beide Abwehrreihen ihren Job souverän erledigten, wurden zahlreiche Versuche im Strafraum geblockt oder gar verhindert. Außerdem schlichen sich sowohl bei den etwas gefährlicheren Schanzern als auch bei den Löwen einige Ungenauigkeiten ein.

Tore und Karten

1:0 Mölders (75', Linksschuss, Biankadi)

1860 München
TSV 1860

Hiller 3 - Willsch 3, Salger 2,5 , Belkahia 2, Steinhart 3 - Moll 3 , Tallig 3,5 , Neudecker 3 , Lex 4 , Biankadi 2,5 - Mölders 2,5

FC Ingolstadt 04
Ingolstadt

Buntic 3 - Heinloth 3, Paulsen 3, Keller 2,5, Kurzweg 2,5 - Röhl 2,5 , Krauße 3 , M. Stendera 4, Bilbija 3,5 - Kutschke 4,5, Eckert Ayensa 4

Schiedsrichter-Team
Tobias Reichel

Tobias Reichel Stuttgart

2
Spielinfo

Stadion

Stadion an der Grünwalder Straße

Doch sowohl Ingolstadt als auch München sollte im ersten Durchgang zumindest eine Riesenchance auf den Führungstreffer bekommen: Eckert Ayensas Schuss aus dem Rückraum wurde jedoch zur Ecke abgefälscht (6.) und Biankadi ließ nach einem schnellen Gegenstoß aus optimaler Position die Präzision vermissen (22.).

Ingolstadt drückt und dann kommt Mölders

Auch nach der Halbzeit sorgte die Oral-Elf für etwas mehr Betrieb, kam nach wie vor aber aufgrund von fehlender Präzision im letzten Drittel zu keinen klaren Torchancen. Auf der anderen Seite prüfte Tallig mit einem satten Schuss von der Strafraumkante, ob denn Buntic noch wach war. Der FCI-Keeper stand goldrichtig und musste erstmals an diesem Montagabend wirklich eingreifen (56.).

Etwas mehr als eine Stunde war verstrichen, da wurden die Schanzer etwas zwingender und näherten sich in kleinen Schritten dem ersten Treffer an. In der 67. Minute zappelte der Ball schließlich im Netz, Kapitän Kutschke startete beim Querpass von Eckert Ayensa jedoch aus einer Abseitsposition.

Die Löwen waren indes ausschließlich in der Defensive gefordert - und bejubelten urplötzlich den Führungstreffer: Kapitän Mölders vollstreckte nach Vorarbeit von Biankadi eiskalt ins rechte Eck (75.). 1860 hatte für kurze Zeit Oberwasser, doch dann startete Ingolstadt den Versuch einer Schlussoffensive. Es blieb allerdings beim Versuch - die Schanzer sollten keine Chance auf den Ausgleich mehr bekommen.

So avancierte der zuvor nahezu unsichtbare Mölders durch seinen 13. Saisontreffer nicht nur zum Matchwinner, sondern auch zum aktuell gefährlichsten Stürmer in der 3. Liga und brachte seine Löwen in der Tabelle bis auf einen Punkt an Dresden-Verfolger Ingolstadt heran. Für die Münchner war es der vierte Zu-Null-Sieg in den letzten fünf Partien.

1860 München empfängt am kommenden Sonntag (13 Uhr) zum Rückrundenstart den SV Meppen, für den FC Ingolstadt geht es zwei Stunden später beim KFC Uerdingen zur Sache.

Alle Drittliga-Wintertransfers 2020/21