20:02 - 32. Spielminute

Tor 0:1
Buckley
Linksschuss
Vorbereitung Drincic
Bochum

20:45 - 59. Spielminute

Spielerwechsel (TSV 1860)
Bierofka
für Tyce
TSV 1860

20:46 - 60. Spielminute

Gelb-Rote Karte (TSV 1860)
Kurz
TSV 1860

20:48 - 62. Spielminute

Rote Karte (TSV 1860)
Mykland
TSV 1860

20:55 - 69. Spielminute

Tor 0:2
Bastürk
Rechtsschuss
Vorbereitung Drincic
Bochum

21:00 - 74. Spielminute

Spielerwechsel (Bochum)
Rietpietsch
für Bastürk
Bochum

21:01 - 75. Spielminute

Tor 0:3
Rietpietsch
Rechtsschuss
Vorbereitung Freier
Bochum

21:04 - 78. Spielminute

Spielerwechsel (Bochum)
Mandreko
für Freier
Bochum

21:07 - 81. Spielminute

Tor 0:4
Drincic
Linksschuss
Vorbereitung Mandreko
Bochum

21:08 - 82. Spielminute

Spielerwechsel (Bochum)
Stickroth
für Fahrenhorst
Bochum

21:15 - 89. Spielminute

Tor 0:5
Rietpietsch
Rechtsschuss
Vorbereitung Mandreko
Bochum

M60

BOC

DFB-Pokal

1860 bricht nach zwei Platzverweisen ein

DFB-Pokal, 3. Runde: TSV München 1860 - VfL Bochum 0:5 (0:1)

1860 bricht nach zwei Platzverweisen ein

Personal : Im Vergleich zum verlorenen Punktspiel gegen Unterhaching (0:2) brachte 1860-Trainer nur Stranzl für Bierofka. Bochums Trainer Zumdick änderte seine Startformation gegenüber dem 1:2 in Schalke auf vier Positionen: Für Schindzielorz, Milinovic, Maric und Mandreko begannen Meichelbeck, Sundermann, Bemben und Fahrenhorst.



Spieler des Spiels
VfL Bochum

Yildiray Bastürk Mittelfeld

2
Spielnote

4
Tore und Karten

0:1 Buckley (32', Linksschuss, Drincic)

0:2 Bastürk (69', Rechtsschuss, Drincic)

0:3 Rietpietsch (75', Rechtsschuss, Freier)

0:4 Drincic (81', Linksschuss, Mandreko)

0:5 Rietpietsch (89', Rechtsschuss, Mandreko)

1860 München
TSV 1860

Jentzsch3 - Zelic5, Riseth4, Stranzl4 - Kurz5 , Mykland5 , Cerny5 , Tyce5 , Häßler5 - Max5, Agostino4

VfL Bochum
Bochum

van Duijnhoven2,5 - Ristau3 , Mamic3,5, A. Sundermann4 - Fahrenhorst3 , Bemben4 , Meichelbeck4, Freier4 , Bastürk2 - Buckley4 , Drincic2,5

Schiedsrichter-Team
Michael Weiner

Michael Weiner Hasede

3
Spielinfo

Stadion

Olympiastadion

Zuschauer

10.000

Alle Achtelfinal-Spiele im Überblick



Taktik : Lorant setzte auf das bewährte 3-5-2-System. Tyce rückte bei den "Löwen" auf die linke Bahn, Kurz ins defensive Mittelfeld, um dort gegen Buckley dicht zu machen. Stranzl kümmerte sich als Manndecker um den etwas zurückhängenden Buckley, Riseth verfolgte Drincic auf Schritt und Tritt. Mykland lieferte sich im defensiven Mittelfeld ein Duell mit Freier, der von außen auf die halbrechte Position rückte. Dafür besetzte Bemben die rechte Bahn. Auf links sollte Meichelbeck den Wirkungskreis von Cerny einengen.

Spielverlauf : Die Gastgeber begannen forsch, ohne sich klare Vorteile zu schaffen. Da die Flügelzange Cerny (rechts) und Tyce lahmgelegt wurde, beschränkten sich die Angriffsbemühungen auf lange Bälle. Häßler war bei Fahrenhorst in guten Händen und kaum anspielbar. So lief das Spiel am Regisseur vorbei, da zudem auch die Zusammenarbeit mit Mykland, der die meisten Offensivaktionen initiierte, mangelhaft war. Mehr und mehr setzte sich die Bochumer Kontertaktik durch, gekrönt mit dem Führungstreffer. Ein leichtfertiger Ballverlust Häßlers in der gegnerischen Hälfte führte im Zusammenspiel der beiden VfL-Spitzen Drincic und Buckley zum ersten Tor. Kurz danach scheiterten Drincic und Mamic freistehend.

Nach dem Wechsel ein verändertes Bild: Die Hausherren - mit einem erstarkten Häßler - schnürten Bochum in der eigenen Hälfte ein, kamen durch Max und Agostino zu Großchancen. Bis nach einer Stunde gleich zwei "Löwen" vom Feld gestellt wurden. Bastürks 0:2 bedeutete so frühzeitig die Entscheidung, der eingewechselte Rietpietsch sowie Drincic legten mühelos nach.

Fazit : Bis zu den Platzverweisen war 1860 zumindest optisch am Drücker, dann schonte man die Kräfte und gab kläglich auf.

Von Martin Messerer und Oliver Bitter