TSV Aubstadt Social Media

TSV Aubstadt

TSV Aubstadt
Der TSV Aubstadt hat sich für zwei Jahre die Dienste von Chris-Stephan Dierke gesichert. Der 19-jährige Mittelfeldspieler kommt von der SpVgg Greuther Fürth und hat beim Tabellensiebten der Regionalliga Bayern einen Vertrag bis zum 30. Juni 2022 unterschrieben. „Ich habe schon in jungen Jahren begonnen, Fußball zu spielen. Mit vier Jahren habe ich noch bei mir im Dorf gespielt und kurz darauf bin ich zum 1. FC Nürnberg gewechselt. Dort war ich dann zweieinhalb Jahre. Danach war ich zwei Jahre bei FSV Erlangen Bruck, bevor ich zu der SpVgg Greuther Fürth gewechselt bin, bei der ich bis jetzt (sechs Jahre) war. In der U16 hatte ich persönlich ein sehr erfolgreiches Jahr. Als Mannschaft wurden wir als junger Jahrgang damals Meister und ich wurde zusätzlich noch mit der Bayernauswahl in Duisburg Deutscher Meister. Zum Thema Aubstadt bin ich durch Thomas Kastler gekommen, der momentan dabei ist die Internationale Football Akademie Germany aufzubauen, bei der auch ich ein Teil sein werde. Durch ihn wurde ich zum Probetraining nach Aubstadt eingeladen, wo ich die Verantwortlichen von mir überzeugen konnte. Ausschlaggebend für den Wechsel war das Vertrauen der Trainer in mich und die Möglichkeit, in der trainingsfreien Zeit in der IFA Germany auch weiterhin unter professionellen Bedingungen trainieren zu können und mich zu verbessern. Da ich von der Vereinsseite mitbekommen habe, dass sie einen Umbruch planen, bin ich froh ein Teil davon zu sein und mit meiner Persönlichkeit und Leistung in den Spielen zum Erfolg der Mannschaft und des Vereins beitragen zu können. Durch die IFA Germany hatte ich die Option auch ins Ausland zu wechseln, habe mich dann aber für den ersten Schritt auf deutschem Boden entschieden. Ich habe einen sehr guten Eindruck, die Mannschaft hat mich sofort gut aufgenommen und ist eine super Truppe. Ich mag, dass der Verein sehr familiär ist, dass jeder jeden kennt, dass bringt ein sehr gutes Klima mit sich und dazu will ich natürlich auch mit meiner Persönlichkeit, aber auch mit meiner Leistung beitragen. Ersten Kontakt mit Aubstadt hatte ich letztes Jahr in der Vorbereitung zur Junioren- Bundesliga, als wir ein Spiel gegen den TSV hatten. Dort haben wir unsere Grenzen mal aufgezeigt bekommen. Das hat mir schon gezeigt, dass die Mannschaft sehr gut ist. Mein persönliches Ziel ist es mich in der Regionalliga zu zeigen und durch gute Leistung aufzufallen. Das Ziel mit dem Team ist für mich klar, soviel Spiele wie möglich zu gewinnen.“ „Chris ist ein junger, gut ausgebildeter Spieler und passt auch wegen seiner Persönlichkeit in unser Team. Wir freuen uns, dass er sich für einen Wechsel zu uns entschieden hat und werden unser bestmögliches tun ihn im Herrenbereich zu etablieren “, so das Statement von Cheftrainer Victor Kleinhenz.

TSV Aubstadt

TSV Aubstadt

TSV Aubstadt

TSV Aubstadt

TSV Aubstadt

TSV Aubstadt

TSV Aubstadt

TSV Aubstadt

TSV Aubstadt

TSV Aubstadt

TSV Aubstadt

TSV Aubstadt
Nun steht auch ein weiterer Abgang fest. Michi Kraus trug seit 2018 das Trikot des TSV Aubstadt und wurde schnell fester Bestandteil der Mannschaft, 26 Spiele Bayernliga, sowie 14 Partien Regionalliga. Er wird unseren TSV schweren Herzens ab sofort verlassen. Frisch verheiratet, Häuslebauer und seit dem 13.07. Vater der kleinen Tochter Leana bat er um den Wechsel zurück zu seinem Heimatverein Egenhausen. Diesen Schritt können wir natürlich verstehen. Menschlich, als auch sportlich hat Michael einen bleibenden Eindruck hinterlassen und ist natürlich auch weiterhin ein gern gesehener Gast in Aubstadt. „Als ich nach Aubstadt kam, wurde ich gleich super von der Mannschaft aufgenommen. Ich habe mich immer gut integriert gefühlt. Die Kameradschaft wird hier besonders großgeschrieben und das habe ich so auch noch nie in einem Verein erlebt. Spielerisch war die Erfahrung in Aubstadt auf jeden Fall eine Bereicherung für mich. Ich konnte nochmal (fast) zwei Jahre höherklassig spielen, was für jeden Fußballer mit Leidenschaft natürlich der Wahnsinn ist. Ich durfte sogar nochmal einen Aufstieg in die Regionalliga Bayern miterleben – ich habe die Zeit in „Abscht“ sehr genossen. Das ganze Umfeld und der ganze Verein ist echt engagiert und alle helfen zusammen. Das sieht man sehr selten in einem höherklassigen Verein. Ich möchte mich bei allen Verantwortlichen für das entgegengebrachte Vertrauen bedanken. Auch das der Verein mir die Möglichkeit gegeben hat, 2019 am Regions Cup teilzunehmen. Trotz der schönen Zeit in Aubstadt habe ich mich entschieden, zu meinem Heimatverein, dem FV Egenhausen zurückzukehren. Dies tue ich mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Ich traf diese Entscheidung, da meine Priorität nun bei meiner Familie liegt. Am 13.07 kam unsere kleine Tochter Leana zur Welt. Ich freue mich auf diesen neuen Lebensabschnitt und kann als spielender Co-Trainer in Egenhausen einfach mehr Zeit mit meiner Familie verbringen. Vermissen werde ich den TSV Aubstadt auf jeden Fall! Die Leute, die immer gute Stimmung gemacht haben, das gesamte Trainerteam, die Mannschaft und überhaupt die ganze Atmosphäre, auch Dank der treuen Fans in Aubstadt. Nichts destotrotz wird man den ein oder anderen hoffentlich wieder über den Weg laufen und ich werde auch weiterhin den Weg nach Aubstadt finden. Also Danke für Alles!!“, so Michael Kraus wehmütig zu seinem Abschied. #dieMachtimGrabfeld

TSV Aubstadt

TSV Aubstadt
Unser Regionalligateam für die Restrunde nimmt nun finale Formen an. Das erste Testspiel hat sich super angefühlt, in Fehrenbach, inmitten des Thüringer Waldes gelegen, sind wir auf den Oberligisten FSV Martinroda, um unseren ehemaligen Angreifer Marc Fernando, gestoßen. Durch Tore von Neuzugang Patrick Hofmann, sowie Timo Pitter konnten wir das Spiel auch mit 2:0 für uns entscheiden. Erstmals im Trikot des TSV Aubstadt war der Neuzugang Lennart Seufert. Der gebürtige Althäuser wechselt aus den USA zurück ins Grabfeld und schließt sich unserer Mannschaft an. „ Josef Francic hat mich angerufen, nachdem er erfahren hat, dass ich wieder aus den USA zurückkehren möchte. Er hat mich gefragt, wie meine weitere Zukunft aussieht und ob ich mir einen Wechsel zum TSV Aubstadt vorstellen könnte. Nach einem längeren Gespräch, welches sehr positiv war, war ich überzeugt, dass jetzt der Wechsel zum TSV Aubstadt der richtige Schritt ist. Da ich in den letzten Jahren verstärkt Rechtsverteidiger gespielt habe und der Verein auf dieser Position Handlungsbedarf sieht, war das der ausschlaggebende Grund für den Wechsel. Es gab noch weitere Angebote, die ich hier aber nicht genauer erläutern möchte. In meinem Fall spricht für Aubstadt, dass sie in der Regionalliga spielen und es in der Nähe von meinem Wohnort liegt. Da ich in der Region bleiben und trotzdem in der höchstmöglichen Liga spielen möchte, passt das mit Aubstadt hervorragend. Der TSV Aubstadt hat in der bisherigen Rückrunde eindrucksvoll bewiesen, dass sie in der Regionalliga sehr gut mithalten können, was mich sehr beeindruckt hat. Da ich in der Nähe von Aubstadt aufgewachsen bin, kenne ich den Verein schon seit meiner Jugend. Auch dadurch, dass ich in der Vergangenheit in der Bayernliga öfters gegen Aubstadt gespielt habe, weiß ich welche Qualität in der Mannschaft steckt, die sie durch die Neuverpflichtungen im letzten Sommer nur noch verbessert haben. Mein persönliches Ziel ist es definitiv Stammspieler zu werden, meine Qualitäten in die Mannschaft einzubringen und zu zeigen was ich kann. Ziel mit der Mannschaft ist der Klassenerhalt, wenn möglich, aber oberes Mittelfeld“, so die Worte von Neuzugang Lennart Seufert. Weiterer Neuzugang vom FC Schweinfurt 05 (U19) ist der Spieler Nicolas John, der u.a. auch beim 1.FC Nürnberg ausgebildet wurde. „Da Aubstadt ein aufstrebender Verein ist und mit der Regionalliga eine sehr hohe Liga spielt, ist es als junger Spieler eine große Chance sich höherklassig zu etablieren. Es gab sehr vertrauensvolle Gespräche mit dem Trainerstab, zudem wurde mir ein Weg aufgezeigt, der für mich schlüssig klang. Der TSV ist für mich ein sehr familiär geführter Verein, der auch immer wieder jungen Spielern das Vertrauen schenkt und den Reifeprozess extrem forciert. Es gab ein Vertragsangebot vom FC 05 und Interesse von beispielsweise Chemie Leipzig, aber aus genannten Gründen kam für mich nur der TSV Aubstadt in Frage“, so Nicolas John zu seinem Wechsel nach Aubstadt. Ein weiterer Neuzugang vom Partnerverein Kickers Würzburg (U19) steht ebenso fest. Es handelt sich dabei um den 19-jährigen Andre Rumpel, ebenfalls ausgebildet beim FC Nürnberg, der seine Chance sieht, sich durch den Wechsel im Herrenbereich höherklassig zu etablieren. Weiterhin stehen noch zwei weitere Neuverpflichtungen kurz vor der Unterschrift. Es handelt sich hierbei um den Spieler Essa Ganes vom Würzburger FV (U19), sowie einen weiteren Spieler aus der Junioren-Bundesliga. Wir vermelden die finalen Wechsel, sobald diese in trockenen Tüchern sind. Voraussichtlich werden uns weiterhin noch drei Spieler verlassen, diese Abgänge vermelden wir ebenso, wenn Sie final vollzogen wurden. Wir wünschen allen Neuzugängen alles Glück der Welt und werden Sie so gut es geht unterstützen, dass diese Ihren Platz in der Regionalliga finden werden. Anbei im Bild Nicolas John, Lennart Seufert und Andre Rumpel mit Cheftrainer Victor Kleinhenz. #dieMachtimGrabfeld

TSV Aubstadt

TSV Aubstadt

TSV Aubstadt

TSV Aubstadt
Das Testspiel (16 Uhr) in Fehrenbach (Lkr. Hildburghausen) kann leider nur unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfinden - diese Information haben wir soeben bekommen . Gegner ist der NOFV-Oberligist FSV Martinroda um den früheren Aubstädter Marc Fernando! #diemachtimgrabfeld @ Aubstadt

TSV Aubstadt

TSV Aubstadt
Neue Tabelle der Regionalliga Bayern #DieMachtimGrabfeld

TSV Aubstadt

TSV Aubstadt

TSV Aubstadt

TSV Aubstadt
Neue Organisation der Betreuung des Regionalliga-Teams: Nach einem bisher sehr erfolgreichen Jahr in der Regionalliga Bayern wurde beim TSV Aubstadt die ruhigere Zeit in der Corona-Krise genutzt, um sich mit den Anforderungen der Regionalliga auseinander zu setzen und die Weichen für eine weitere erfolgreiche Zeit in der Regionalliga zu stellen. Der TSV hat die Anforderungen bisher sehr erfolgreich mit den bisherigen Organisationstrukturen gelöst. Josef Francic hat extrem erfolgreich fast alle sportlichen Aufgaben auf seinen Schultern getragen und die Mannschaft in der Vorrunde auf einen sensationellen 4. Tabellenplatz geführt. In den ausführlichen Analysen unserer Stärken und Schwächen wurde allerdings klar, dass man sich breiter aufstellen muss, um den Anforderungen der Regionalliga auf Dauer gerecht zu werden. Fast alle Gegner haben vollzeitbeschäftigte Trainer und Betreuer. Die erheblichen Anforderungen kann aber niemand auf Dauer als Nebenjob bewältigen. Daher wurde nun beim TSV eine geänderte Organisation des Spielbetriebes der Regionalliga beschlossen. Ab sofort übernimmt Josef Francic die Position des Sportdirektors mit den folgenden Aufgaben: - Organisation des Spielbetriebes - Kaderplanung - Spielerverpflichtung - Koordination Scouting - Termingestaltung des Teams - Organisation der Öffentlichkeitsarbeit - Enge Zusammenarbeit mit Chef-Trainer und Scouting - Schnittstelle zwischen Vorstandschaft und Mannschaft Die Position des Chef-Trainers übernimmt Victor Kleinhenz mit folgenden Aufgaben: - Trainingsplanung und -steuerung - Technik- und Taktiktraining - Mannschaftsführung - Verantwortet Aufstellung - Spiel- und Gegneranalyse - Austausch mit medizinischer Betreuung - Enge Zusammenarbeit mit Sportdirektor und Teammanager - Öffentlichkeitsarbeit (Pressekonferenzen und Interviews) - Koordination Fitnesstraining - Nachwuchsförderung (Zusammenarbeit mit U23-Trainer und U19-Trainer) - Enge Zusammenarbeit mit Sportdirektor, Teammanager, Co-Trainer und Athletiktrainer Victor ist A-Schein-Inhaber und freut sich auf die herausfordernde Aufgabe. Die Funktion des Torwarttrainers übernimmt unser langjähriger Stammtorwart Christian Mack. Zum Regionalligateam gehören darüber hinaus Co-Trainer Christopher Bieber und Athletiktrainer Ron Freitag. Das Scouting übernimmt Matthias Gerhardt. Als Teammanager fungiert ab sofort Günter Schirling, der über die letzten Jahre schon sehr erfolgreich die Position des Sportlichen Leiters innehatte. Die Leitung der medizinischen Betreuung übernimmt wie bisher Dr. Peter Trus. Der TSV erhofft sich dank der geänderten Organisationsstruktur und der neuen Verteilung der Aufgaben auf weitere Schultern die Etablierung in der Regionalliga Bayern sicherstellen zu können und einen weiteren Schritt in Richtung Professionalität machen zu können. Bild von links: Sportdirektor Josef Francic, Chef-Trainer Victor Kleinhenz, Co-Trainer Christopher Bieber, Torwarttrainer Christian Mack, Athletiktrainer Ron Freitag, Scoutingverantwortlicher Matthias Gerhardt, Teammanager Günter Schirling und Leiter der medizinischen Betreuung Dr. Peter Trus #dieMachtimGrabfeld

TSV Aubstadt

TSV Aubstadt

TSV Aubstadt

TSV Aubstadt
Auch unser Regionalligateam hat mittlerweile wieder in den Trainingsbetrieb aufgenommen. Ein Neuzugang, den wir dabei für die fortzuführende Saison begrüßen dürfen, ist Patrick Hofmann vom Würzburger FV. Hofmann (geb. 10.03.1992) hat für die kommenden beiden Spielzeiten unterschrieben und stand in den ersten Einheiten schon auf dem Aubstädter Traingsplatz. Der 28-Jährige Student für Wirtschaftsingenieurwesen Patrick Hofmann, ausgebildet beim ASV Rimpar, der JFG-Würzburg Süd/ West und eben beim Würzburger FV spielte seit 2011 in der Herrenmannschaft der Würzburger und ist somit ein erfahrener Bayernligaspieler, der nun nochmals die Möglichkeit, sieht sich in bestem Alter für die Regionalliga zu beweisen. „Nach zehn Jahren WFV wollte ich eine neue Herausforderung. Es war an der Zeit den nächsten Schritt in meiner sportlichen Laufbahn zu wagen. Der Kontakt nach Aubstadt entstand durch Spieler. In erster Linie möchte ich mich in der Regionalliga beweisen, mich haben die sportlichen Perspektiven und die Ambitionen des Vereins überzeugt. Ich kenne Aubstadt aus den Duellen in der Bayernliga und auch den ein oder anderen aus der Mannschaft. Von Ihnen habe ich schon viel Positives gehört und meine ersten Eindrücke von Aubstadt haben mir dies bestätigt. Meine persönlichen Ziele sind die sportliche Weiterentwicklung und eine erfolgreiche und verletzungsfreie Runde zu spielen. Ich möchte dabei helfen den Klassenerhalt mit dem TSV Aubstadt zu erreichen,“ so Patrick Hofmann zu seinem Wechsel von Würzburg nach Aubstadt. „Patrick ist ein erfahrener Spieler, der eine sehr professionelle Einstellung mitbringt und uns sofort weiterhelfen kann. Wir freuen uns, dass er sich dem Team angeschlossen hat und ein Teil der Würzburger Fahrgemeinschaft wird", so unser Abteilungsleiter Günter Schirling. Infos zu den weiteren Neuzugängen folgen in Kürze. Wie mehrere Medien übereinstimmend berichteten können wir auch mit viel Wehmut bestätigen, dass uns die Spieler Chris Schmidt und Jannik Binder in Richtung Euerbach zu unserem langjährigen Spieler und Co-Trainer Julian Grell verlassen. Wir sind Jannik und vor allem Chris zu großem Dank verpflichtet und werden diese nochmals gesondert bei unserer Auftaktveranstaltung für die Runde im September gebührend verabschieden. #dieMachtimGrabfeld

TSV Aubstadt

TSV Aubstadt