Cups

TSG-Profi 'Bassinhoo' gewinnt das Finale der kicker eSport Grind Week

Hoffenheimer sichert sich 1.000 Euro Preisgeld

TSG-Profi 'Bassinhoo' gewinnt das Finale der kicker eSport Grind Week

Unter 465 Teilnehmern stand am Ende ein großer Gewinner fest: Jan-Luca  'Bassinhoo' Baß.

Unter 465 Teilnehmern stand am Ende ein großer Gewinner fest: Jan-Luca 'Bassinhoo' Baß. kicker eSport/TSG Hoffenheim

Fünf Tage, fünf Cups, 2.500 Euro Preisgeld -  und am Ende hieß der große Gewinner Jan-Luca 'Bassinhoo' Baß. Der eSportler der TSG 1899 Hoffenheim setzte sich im Finale, an dem die vier Tagessieger der Cups teilnahmen, gegen Luca 'Luccex' Hinrichsen mit 4:0 und Sean 'Sean_ldw07' Landwehr mit 3:1 durch.

„Zu Beginn einer neuen Saison freue ich mich über jeden Cup, insbesondere über die mit einem solch hohen Preispool", resümierte Baß und lobte den kicker Ansatz sowohl im 90er als auch im FUT-Modus zu spielen. "Für mich sind beide relevant", so der Vereinsspieler. Er schnitt sehr unterschiedlich ab, je nachdem welcher Modus anstand.

Grind Week Artikel 02

Insgesamt gab es 2.500 Euro Preisgeld und Headsets zu gewinnen. kicker eSport

In der kicker eSport Grind Week ging es für Profis und ambitionierter Zocker darum, ihre Fertigkeiten in der noch jungen Saison zu testen. Damit sich das auch lohnt, lobte der kicker jeden Tag in der Woche ein Preisgeld von 500 Euro aus. Für den Zweitplatzierten gab es das hochwertiges Headset Recon 500 Headset - Arctic Camo von Turtle Beach.

Mit seinem Preisgeld wusste 'Bassinhoo', VBL-Starter der TSG, auch direkt etwas anzufangen: FIFA-Points und Packs. Und scheinbar brachte das kicker-Preisgeld Glück: Denn aus einem Pack zog er Cristiano Ronaldo.

Kantersiege von 'Luccex' enden im Finale

Das Baß soweit kommen könnte, schien nach dem ersten Cup, der im 90er Modus gespielt wurde, noch unwahrscheinlich. Dort schied er nämlich bereits in der zweiten Runde aus. Viel besser lief es dagegen für seinen späteren Grand-Final-Kontrahenten 'Luccex'.

Der 16-Jährige konnte sich mit Ausnahme des Viertelfinales mit Kantersiegen ins Finale vorspielen. Für den ganz großen Wurf reichte es allerdings nicht: Jannis 'JistenNSQ' Pütz behielt in einem bis zum Schluss umkämpften Endspiel mit 2:1 die Oberhand. Damit hätte der eSportler vom SC Paderborn auch im Finalturnier antreten dürfen, war allerdings verhindert, weshalb es für Hinrichsen doch noch einen Startplatz am Freitag gab.

Tagessieg per Freilos

Im FUT-Modus zeigte sich der Baß dann allerdings deutlich stärker und konnte unter anderem mit drei Spielen ohne Gegentor bis ins Finale vorstoßen. Dort wartete Daniel 'hsv_daniel7' Dwelk, der zuvor IQONICs Joe 'JH7' Hellmann eindeutig mit 4:0 schlug.  Aber auch Dwelk konnte nichts gegen den gute aufspielenden Baß tun und verlor 1:3. Somit sicherte sich der Hoffenheimer seinen ersten Tagessieg.

Zwar versuchte es Dwelk nochmal im dritten Cup, der wieder im 90er Modus ausgetragen wurde, allerdings hier war schon in Runde zwei Schluss. Knapp musste er sich mit 1:2 gegen seinen Teampartner Steffen 'FifaFunino' Pöppe geschlagen gegeben. Mit einem Sieg im Lokalderby schien dieser unüberwindlich, scheiterte aber letztlich am Tagessieger Sean 'Sean_ldw07' Landwehr im Halbfinale.

Das Finale sollte schließlich für den VBL-Vizemeister von 2019, Leon 'MrKrassle' Krasniqi, das Ticket zum Tagessieg werden. Allerdings gab es für ihn durch drei Freilose kaum einen Spielfluss, was sich möglicherweise zum Nachteil werden sollte. Im Finale brachte 'Sean_ldw07' Krasniqi letztlich ein sicheres 3:1 nach Hause.

'max_999k' in Torlaune - außer im Finale

Im Kampf um das letzte Ticket für die Finalrunde, das erneut im FUT-Modus ausgespielt wurde, ging dann auch Bochums Alex 'VfL_Xander' Steinmetz an den Start. Ohne große Schwierigkeiten spielte er sich bis ins Halbfinale vor und zeigte sich vor allem in der Defensive stark.

Mehr zum Thema

Der vierte Cup sorgte jedoch für einige Überraschungen. 'Raphiask14' knackte letztlich die Defensive von Steinmetz traf damit im Finale auf 'max_999k'. Der zeigte sich über den Tag hinweg in Torlaune. Ein 4:1 war da schon eine lahme Nummer. Nach einem 7:0, 5:1 und 8:2 schien es keine Antwort auf die Frage zu geben, wer ihn hätte stoppen können.

Ob 'Raphiask14' ein Kandidat gewesen wäre, bleibt ungeklärt, denn auch hier blieb das Finale ohne Spiel, wodurch der Österreicher kurz vor Toresschluss doch noch einen Tagessieg einfuhr.

"Starke Gegner"

Im Turnier der Sieger, am letzten Tag der kicker eSport Grind Week stellte der spätere Champion dann gleich seine Ambitionen unter Beweis: 4:0 schoss er den Gewinner des ersten Tages 'Luccex' ab.

Im zweiten Halbfinale trennten sich 'Raphiask14' und 'Sean_ldw07' torreich 3:5. Ein würdiger Gegner also für Jan-Luca Baß? So schien es, beide kamen zu ihren Chancen, allerdings machte Baß zwei Tore mehr und konnte sich mit 3:1 den Gesamtsieg sichern.

"Insgesamt war es eine sehr gute Übung mit starken Gegnern und ich freue mich über meinen ersten Erfolg in der noch jungen Saison!", resümierte Bass anschließend. Er sackt insgesamt 1000 Euro Preisgeld ein und das gute Gefühl, schon etwas Zugriff auf die Mechaniken des neuen FIFA-Teils zu haben.

"Dieses Turnier ist nicht mit Electronic Arts Inc. oder seinen Lizenzgebern verbunden und wird von diesen nicht gesponsert."

Sven Grunwald, Holm Kräusche

FIFA 22 Ultimate Team: TOTW 4 zur Länderspielpause