Handball

Trotz Niederlage in Lemgo: Göppingen in der Gruppenphase

European League: Flensburg löst locker das Ticket

Trotz Niederlage in Lemgo: Göppingen in der Gruppenphase

Jubel bei Frisch Auf Göppingen trotz der Niederlage in Lemgo.

Jubel bei Frisch Auf Göppingen trotz der Niederlage in Lemgo. IMAGO/Eibner

Obwohl Göppingen das Rückspiel beim Bundesliga-Rivalen TBV Lemgo am Dienstagabend mit 31:33 (15:18) verlor, zog Frisch Auf in die nächste Runde ein. Dabei profitierte Göppingen vom 28:24-Erfolg aus dem Hinspiel. Die besten Werfer der Partie waren TBV-Schütze Lukas Zerbe sowie Marcel Schiller und Josip Sarac mit jeweils sechs Toren.

Die Gäste starteten zwar besser (2:6/8.), aber Lemgo kämpfte sich nach einer Auszeit heran und ging dann auch in Führung. Nach dem Seitenwechsel behauptete das Team von Trainer Florian Kehrmann den Vorsprung. Am Ende reichte der Heimsieg dennoch nicht, weil Göppingens Keeper Marin Sego zahlreiche Torwürfe der Lemgoer parieren konnte.

Flensburg-Handewitt spaziert in die Gruppenphase

Die SG Flensburg-Handewitt spazierte parallel locker in die Gruppenphase. Gegen MMTS Kwidzyn siegte das Team von Trainer Maik Machulla nach dem 14-Tore-Erfolg im Hinspiel in Polen erneut deutlich mit 37:24 (17:11). Bester Werfer bei den Norddeutschen war August Pedersen mit neun Treffern.

Direkt qualifiziert für die Gruppenphase sind die Füchse Berlin und der ukrainische Meister Motor Saporischschja, der aktuell am Spielbetrieb der 2. Bundesliga teilnimmt. Die Hauptrunde beginnt mit vier Sechsergruppen am 25. Oktober, das Finalturnier findet am 27./28. Mai 2023 statt.

dpa, sid, jer