Int. Fußball

Österreich: Trainer Ilzer verlässt Austria Wien und heuert in Graz an

Dreijahresvertrag beim SK Sturm - Schopp bleibt in Hartberg

Trainer-Transfer: Ilzer verlässt Austria Wien und heuert in Graz an

Von der Hauptstadt in die Steiermark: Christian Ilzer ist neuer Sturm-Coach.

Von der Hauptstadt in die Steiermark: Christian Ilzer ist neuer Sturm-Coach. imago images

Mit der Austria hatte Ilzer unter der Woche in den Play-offs gegen den TSV Hartberg (2:3, 0:0) noch das Europa-League-Ticket verpasst, nun ist klar, dass dies sein letztes Spiel als Trainer der Wiener war. Der 42-Jährige heuerte am Freitag für drei Jahre beim Ligarivalen Sturm Graz an.

"Ich kenne Christian Ilzer schon lange, er passt perfekt zu uns", wird Sturms neuer Sportdirektor Andreas Schicker im "Standard" zitiert. Das schwierige Jahr mit der Austria habe ihn "zu einem noch besseren Trainer gemacht", so Schicker, der auf Ilzers Erfahrung mit jungen Spielern baut: "Das passt zu unseren Vorstellungen. Auch wir wollen den Weg mit Nachwuchsspielern bestreiten."

Ilzer, der zuvor den TSV Hartberg und den Wolfsberger AC erfolgreich coachte, wird in Graz Nachfolger des Ende Juni entlassenen Nestor El Maestro. Der Weg nach Graz war frei, nachdem Austria-Sportvorstand Peter Stöger dem Wunsch des Trainers nach Vertragsauflösung nachkam. Ursprünglich war Ilzer bis 2022 an die Wiener gebunden. Als aussichtsreicher Kandidat auf seine Nachfolge bei der Austria gilt Harald Suchard (43), der aktuell für den Zweitligisten Young Violets Austria verantwortlich zeichnet.

Schopp verlängert in Hartberg

Beim Play-off-Gegner Hartberg wurde indes mit Trainer Markus Schopp verlängert. Der ehemalige Profi des Hamburger SV unterzeichnete bei den Ost-Steirern, die erstmals in ihrer Klubgeschichte in den Europapokal einzogen, für zwölf weitere Monate. "Meine Mission in Hartberg ist noch nicht beendet. Wir haben verschiedene Bereiche, in denen wir uns verbessern können", wurde der 46-Jährige in der Pressemitteilung des Kleinstadt-Klubs zitiert. "Ich freue mich auf eine weitere Saison mit dem Klub in der ersten Bundesliga und die ein oder andere spannende Europa League-Partie." Auch Schopp war zuvor mit Sturm Graz in Verbindung gebracht worden.

aho

Die internationalen Top-Transfers des Sommers