3. Liga

"Träumereien im Keim erstickt": In Unterhaching kehrt Realismus ein

Trainer Unterberger kann für die neue Saison planen

"Träumereien im Keim erstickt": In Unterhaching kehrt Realismus ein

Glaubt nicht mehr an den Aufstieg: Trainer Marc Unterberger.

Glaubt nicht mehr an den Aufstieg: Trainer Marc Unterberger. IMAGO/Fotostand

Das 0:3 im Oberbayern-Derby gegen Ingolstadt am Karsamstag war nach dem 0:1 in Sandhausen die zweite Niederlage in Folge für Unterhaching. Und auch wenn die Mannschaft von Marc Unterberger noch ein Nachholspiel in der Hinterhand hat, meinte der Trainer angesichts von neun Punkten Rückstand auf Rang drei: "Bei uns ist der Realismus eingekehrt." Heißt: Der Angriff auf die Aufstiegsplätze ist abgeblasen.

"Alle Träumereien sind jetzt endgültig im Keim erstickt. Wir sind aufgewacht. Es ist 7.30 Uhr in der Früh. Jetzt geht die harte Arbeit wieder los", sagte Unterberger bei MagentaSport. Das sei manchmal aber auch besser, als einem Traum hinterherzujagen, der "nicht realistisch genug" sei, so der 35-Jährige.

"Eine Situation, die wir uns im Sommer gewünscht haben"

Immerhin: "Ich bin froh, dass wir ab jetzt die neue Saison planen können - aus einer Situation heraus, die wir uns im Sommer alle gewünscht haben. Auch, wenn die Enttäuschung für den Moment groß ist", ordnete der Trainer die Situation der Hachinger ein.

Unterberger legte den Fokus auf das Positive, auf eine sorgenfreie Saison als Aufsteiger. Im Mannschaftskreis nach der Ingolstadt-Partie habe er seinen Spielern deshalb gesagt, dass überhaupt kein Platz für Negativität sei. Niemand solle den Kopf hängen lassen.

Aktuelle Spiele

Den geknickten Manuel Stiefler nahm Unterberger anschließend zur Seite, um ihn etwas aufzubauen. Der 35-jährige Defensivspezialist sei "fest eingeplant" in Unterhaching, man befinde sich in "guten Gesprächen", erklärte der Coach. Stiefler ist einer der Routiniers im Kader. Die Mischung aus Alt und Jung hat hervorragend funktioniert - und wird mit Sicherheit auch in den Planungen für die neue Saison wieder ein zentraler Punkt sein.

cfl

Ingolstadts Pascal Testroet (#37) jubelt über ein Tor in Unterhaching

Flugkopfball zum Comeback-Tor: Testroet beendet Ingolstädter Durststrecke

alle Videos in der Übersicht