Bundesliga

Torjäger-Duell: Wie Silva Lewandowski gleicht

Außergewöhnliche Zahlen der beiden Golagetter

Torjäger-Duell: Wie Silva Lewandowski gleicht

Außergewöhnliche Torjäger: Frankfurts André Silva und Bayerns Robert Lewandowski.

Außergewöhnliche Torjäger: Frankfurts André Silva und Bayerns Robert Lewandowski. picture-alliance

Am Donnerstag hielten die Frankfurter Anhänger kurz die Luft an, als Trainer Adi Hütter verkündete, dass André Silva das Training am Mittwoch wegen Rückenproblemen abbrechen musste und tags drauf gänzlich pausierte. Ausgerechnet jetzt soll die stärkste Waffe, die die Hessen zur Verfügung haben, doch bitte nicht zum Rohrkrepierer verkommen.

Denn der Höhenflug der SGE ist eng mit Silvas Namen verknüpft. Die Eintracht holte im neuen Jahr in der Liga sieben Siege und ein Remis, der Portugiese befeuerte diesen Lauf mit neun Treffern. Damit ist der 25-Jährige 2021 bisher der beste Torschütze in den großen fünf Ligen Europas. Kein Mbappé, kein Cristiano Ronaldo, kein Mo Salah und eben auch kein Robert Lewandowski können eine solche Trefferzahl aufweisen.

Spielersteckbrief Lewandowski
Lewandowski

Lewandowski Robert

Spielersteckbrief Silva
Silva

Silva André

Bundesliga - Torjäger 2020/21
Bayern München Lewandowski Robert
26
Eintracht Frankfurt Silva André
18
Borussia Dortmund Haaland Erling
17

Das direkte Torjägerduell zwischen Silva und Lewandowski am Samstagnachmittag kommt da wie gelegen, um herauszufinden, wer der aktuell beste Stürmer der Liga ist.

Silva - ein fast identischer Nachfolger?

Nach Zahlen ist dies natürlich der Weltfußballer aus München. Der Pole hat bereits 25 Ligatreffer auf seinem Konto - alles, was für ihn zu zählen scheint, ist die Torjägerkanone und das bitteschön, indem er den 40-Tore-Rekord von Gerd Müller bricht. Silva hingegen hat mit seinen 18 Saisontoren sieben Treffer weniger erzielt als Lewandowski und dennoch will er diese persönliche Auszeichnung nicht voreilig abschreiben. Der fünfmalige Torschützenkönig vom FC Bayern hat den Verfolger von der Eintracht schon mal auf dem Schirm - in Silva bringt sich wie auch Dortmunds Haaland ein legitimer Nachfolger in Stellung.

Dabei fällt auf, dass Lewandowski und Silva von ihrer Spielweise durchaus ähnlich sind, ihre Treffer erzielen sie der Statistik nach fast deckungsgleich: Vornehmlich mit rechts (Lewandowski 18, Silva 11), aber auch mit links (3/3) und per Kopf (4/4). Lewandowski kommt ein wenig häufiger aus dem Spiel heraus zum Abschluss (18/10), bei Treffern nach Standards liegen sie wieder fast gleichauf (7/8).

Zu diesen Standard-Toren gehören auch die Elfmeter - und beide sind in ihrem Teams die dafür gesetzten Schützen. Hätte Lewandowski bei der Hertha nicht vom Elfmeterpunkt verschossen, würden die beiden auch in dieser Kategorie exakt dieselbe Bilanz aufweisen: Silva traf sechs von sechs Strafstößen, Lewandowski eben nur fünf von sechs.

Mehr Präzision und Effizienz bei Lewandowski

Das, was die beiden wirklich unterscheidet in dieser Spielzeit, ist Lewandowskis größere Präzision und Effizienz im Abschluss. Er benötigt nur 3,4 Torschüsse, um zu jubeln (Silva 4,1), er erzielt alle 67 Minuten ein Tor (Silva 95) und weil er auch noch der bessere Vorlagengeber (8/5) ist, sammelt er alle 51 Minuten einen Scorerpunkt ein, Silva schafft dies nur alle 75 Minuten.

43 Tore haben die beiden in der Liga insgesamt erzielt, auch das ist der Spitzenwert zu diesem Zeitpunkt der Saison. Mit Lewandowskis bisher 84 Torschüssen und Silvas 74 Abschlüssen reicht dem Duo ebenfalls keiner das Wasser in dieser Spielzeit.

Heißt das Stürmerduell am Ende Lewandowski gegen Jovic?

Das Torjägerduell kann kommen, es sei denn Silvas Rücken zwickt auch am Samstag noch. Dann müsste wohl Luka Jovic ran, Frankfurts Winter-Rückkehrer. Seit er wieder bei der Eintracht ist, muss er sich hinter Silva mit der Jokerrolle begnügen. Keine Frage, auch der Serbe würde darauf brennen, zu zeigen, was in ihm steckt.

bst

kicker.tv Hintergrund

"Ein Erlebnis, gegen Bayern zu spielen" - Frankfurt hofft auf den Sahnetag

alle Videos in der Übersicht