2. Bundesliga

Topps Vertrag verlängert sich bis 2025

Schalkes Nachwuchsstürmer beißt sich immer besser rein

Topps Vertrag verlängert sich bis 2025

Schalkes Youngster Keke Topp besitzt einen neuen Kontrakt.

Schalkes Youngster Keke Topp besitzt einen neuen Kontrakt. IMAGO/Team 2

Ein Tor ist ihm für Schalke 04 in der 2. Liga noch nicht gelungen, aber man hat mehr und mehr den Eindruck, dass es nur noch eine Frage der Zeit ist, bis Keke Topp ins Schwarze trifft. Er beißt sich immer besser rein. Seine engagierte Herangehensweise gefällt Trainer Karel Geraerts so gut, dass der Trainer dem 19-Jährigen wachsendes Vertrauen schenkt.

In den jüngsten vier Partien gegen Nürnberg (2:1), Elversberg (1:2), Düsseldorf (3:5) und Osnabrück (4:0) wurde Topp jeweils im Verlauf der zweiten Hälfte eingewechselt, während Spieler wie Sebastian Polter weiter auf der Bank schmoren mussten. "Keke ist ein sehr interessanter Spieler, der dem Team bei seinen Einsätzen gute Impulse gibt", sagt Geraerts. "Er bringt mit seinen 19 Jahren schon viel Ballsicherheit und Cleverness mit, aber vor allem auch den Willen, sich in jeder Einheit weiter verbessern zu wollen."

Nun hat sich Topps Vertrag vorzeitig bis 2025 verlängert, das gaben die Schalker am Mittwoch bekannt. "Keke hat sich in den vergangenen Monaten sehr gut weiterentwickelt. Dadurch hat er sich immer mehr Spielzeit erarbeitet", wird Sportdirektor André Hechelmann in der Klubmitteilung zitiert. "Sein Werdegang zeigt, wie mit großer Lernbereitschaft der Übergang von der Knappenschmiede in den Lizenzbereich gelingt."

Profi-Debüt bereits 2021

Die Schalker hatten den Teenager im Sommer 2021 aus der Jugend des SV Werder Bremen in ihre Knappenschmiede geholt. Der Angreifer tat sich in der U 19 von Trainer Norbert Elgert schnell hervor, bereits am 4. Dezember 2021, also vor ziemlich genau zwei Jahren, debütierte Topp im Profiteam, als die beiden gestandenen Offensivkräfte Simon Terodde und Marius Bülter ausfielen und Topp daher beim 1:2 gegen den FC St. Pauli in der Schlussphase eingewechselt wurde. Ohne weitere Beteiligung Topps kehrte Schalke 04 seinerzeit als Zweitligameister direkt wieder zurück in die Bundesliga.

Abermals der Ausfall eines gestandenen Stürmers rief Topp erneut auf den Plan - in der Winterpause der Vorsaison, als sich Polter im Trainingslager eine schwere Kreuzbandverletzung zuzog. Beim ersten Bundesligaspiel dieses Kalenderjahres zählte Topp prompt zum Kader, wurde beim 0:3 gegen Eintracht Frankfurt jedoch nicht eingewechselt. Am 9. April (0:2 gegen Hoffenheim) debütierte er schließlich in der Beletage. Zur Saison 2023/24 rückte der Stürmer fest in die Profimannschaft auf, damals noch unter Trainer Thomas Reis.

Seither lief Topp siebenmal für den Zweitligisten auf, hinzu kommen fünf Regionalliga-Spiele. Für die U 19 traf der Junioren-Nationalspieler insgesamt in 38 Spielen 25-mal, vier Tore bereitete er vor.

Toni Lieto

Hertha-Hattrick und Schalker Doppelpack: Die kicker-Elf des 15. Spieltags